Browsing Category:

DIES & DAS

Rosagrau Vermischtes …

Rosa und grau ist in der Mode ja eine tolle Farbkombi…
allerdings waren mir vorgestern die Sonnenstrahlen auf den ersten Kirschblüten in Nachbars Garten bedeutend lieber –
heute haben wir wieder dieses einheitliche grau über Hamburg.
Und auch die Stimmung kippt von rosa wieder mehr zu grau… kein Wunder bei diesem ständigen Schmuddelwetter.
Aber gibt auch gute Nachrichten: beiden Hunden geht es gut und die neue Ernährung scheint ihnen gut zu bekommen.

Auch ich habe etwas an meiner Ernährung geändert. Seit ein paar Monaten mache ich Intervallfasten 16/8.
will heissen: tägliche Essenspausen – über Nacht 16 Stunden pausieren und tagsüber binnen acht Stunden zwei Mahlzeiten essen.
Wobei ich die Zeiten etwas verschoben habe und mit der ersten Mahlzeit so gegen den späten Vormittag beginne.
Dann kann ich am Abend noch als 2. Mahlzeit etwas naschen 😉  was natürlich nicht korrekt ist und eigentlich nicht erlaubt. Aber wie bei so vielen ingen im Leben, mache ich auch dieses nicht so streng wie vorgegeben und versuche einen für mich passenden Weg zu finden, denn irgendwie schaffe ich es meistens nicht, an Schokolade, Chips und Eiscreme vorbei zu gehen…
Aber siehe da, auch so sind schon einige Kilos gepurzelt. Dazu kommt natürlich auch, das ich durch die jetzt wieder längeren Hundespaziergänge natürlich wieder mehr Bewegung habe. Auch eine positive Nebenwirkung eines jungen Hundes –
und wenn denn endlich der Frühling kommt, passen wieder Jeans und Co. und der dicke, alles schön verhüllende Parka kann im Schrank bleiben !

So plätschern hier die Tage dahin…
es wird gelesen, fern gesehen und mit den Hunden gespielt – nichts aufregendes, einfach ein ganz ruhiges Leben zwischen grau und rosa.
Und nun ziehen wir unsere Regenmäntel an und gehen an die Luft !

eure ♥ Anne

19./20. Februar

wie schnell diese 2 Jahre doch vergangen sind…

Gestern vor 2 Jahren habe ich Abschied von Waren genommen…
von meiner Strasse, der Müritz, den Menschen dort.
Abschied von meinem lieben Ala, der dort seine letzte Ruhe gefunden hat.
Ein letzter Spaziergang durch die Stadt, an vertraute Orte.
Dann zwischen Kisten und Kästen noch einmal schlafen …
am nächsten Morgen um 8:00h standen dann die Möbelpacker vor der Tür.

Nun ist schon wieder ein Jahr vergangen und auch hier ist schon viel passiert – Schönes, aber leider auch schon weniger Schönes.
Wir hatten ein Unwetter mit Kellerüberschwemmung, die Fiene wurde leider oft sehr krank, Frau Rheuma hatte Probleme mit der Sommerhitze, und auch die letzten Wochen in 2019 waren leider gespickt mit bösen Überraschungen, wie der anhaltenden Krankheit von Fiene und meiner ausdauernder Bronchitis, die mich fast 3 Wochen verzweifeln lies.

Wir waren in Polen an der Ostsee und in meinem geliebten Callantsoog – jedesmal eine wunderschöne Zeit !
Aber was ist das alles gegen das tolle Gefühl, wieder in meiner Heimatstadt zu sein!
Ich fühle mich in meiner Wohnung ausgesprochen wohl und „zuhause“ , die neuen „alten“ Nachbarn könnten nicht netter sein, neue Kontakte wurden geknüpft und alte Freundschaften wiederbelebt und dann natürlich der „Einzug“ von „Karlsson Kallemann“ !!
Am 14. Dezember begann hier wieder ein ganz neues Kapitel in meinem Leben. Nun sind wir wieder zu Dritt – und das ist auch gut so !

Nun kann und muss es nur noch richtig Frühling werden und endlich Schluss mit Hamburger Schmuddelwetter und Sturm und Dauerregen!
Euch alles Liebe,
eure ♥ Anne

02.02.2020

Mal was ganz anderes, aber sehr spannendes!
Heute ist ein historischer Tag! Er ist ein sogenannter palindromischer Tag:
Am zweiten Februar 2020 ist das Kalenderdatum weltweit von vorne und von hinten identisch lesbar:
02.02.2020

Das gab es zuletzt am 11.11.1111 – vor fast 909 Jahren!
Das Wort Palindrom stammt übrigens vom Altgriechischen palíndromos und bedeutet „rückwärts laufend“.

Bis zum nächsten achtstelligen Palindrom vergehen jetzt 101 Jahre, am 12.12.2121. Und danach muss sich der Mensch wieder ganze 909 Jahre gedulden – 03.03.3030.
Wie es dann die Erde wohl aussieht? Wie denkt ihr, wird die Welt dann sein?
Spannende Frage, die zum Nachdenken einlädt, auch die, die nicht Science Fiction lesen.

Palindrom hin oder her… macht an diesem Tag was draus!
eure ♥ Anne

Monatshappen #1/2020

Der erste Monat des neuen Jahres und sogar des neuen Jahrzehntes ist geschafft, abgehakt und weggepackt. Es war bis auf wenige Tage kein so guter Monat für mich… sagte ich nicht: mit dem Januar habe ich immer Probleme?
Diese immerwährende Dunkelheit, dieses nasskalte und graue Einerlei da vor dem Fenster setzt mir jedes Jahr mehr zu.
Die wenigen Tage mit Sonne und klarer Frostluft konnte man in diesem Januar wirklich an einer Hand abzählen.
Aber vielleicht beschert uns ja der Februar schon einen Hauch Frühling und vor allem ein paar Tage mit weniger „nass von oben“ !

Hier also die Monatshappen für Januar – mit liebem Gruß an Angela von „Wolle und Meer

  • Wort/Satz des Monats: „Oh nein, nicht das auch noch!“
  • Wetter: Echt mistig. So viel Regen – absolutes Schietwetter
  • Buch / Bücher des Monats: „Der Schmetterling“ : Schweden Krimi (Ein Johan-Rokka-Krimi 1) von Gabriella Ullberg-Westin
  • Musik/CD des Monats: Radio NDR 90,3 – Klassik Radio – und viel TV zur Ablenkung…
  • Friseurtermin: nein – wäre aber dringend notwendig
  • Arzttermin: ich nein – aber Termine über Termine bei verschiedenen Tierärzten
  • Essen und Trinken: immer mal zwischendurch – zu wenig – zu falsch – zu ungesund
  • Schlimmstes Erlebnis: natürlich Krankheit und Diagnosen beider Hunde – es ist nicht nur anstrengend für mich, nein auch die Beiden sind nicht sie selbst… es muss doch langsam aufwärts gehen !
  • Lustigstes/schönstes Erlebnis:  lustig war eigentlich nichts – aber schön, das Fienes Sono nichts Schlimmes ergeben hat. Das beruhigte schon etwas.
  • Ärgernis: eigentlich war der ganze Monat ein einziges Ärgernis – Versicherungsrechnungen – Tierarztrechnungen – ade Urlaub ?
  • Und sonst so ?:  was soll ich sagen, es kann (muss) endlich besser werden ! Ich merke, das ich immer näher an meine Belastungsgrenze komme. Nun meldet sich auch noch Frau Rheuma…  war zu erwarten: Stress weckt sie auf ! Euch ein schönes Wochenende und bitte haltet die Daumen für meine Beiden,
    noch ist es leider nicht ausgestanden…
    eure ♥ Anne

 

nur mal ein Lebenszeichen …

immer noch keine Entwarnung oder Grund zur Freude…
Die Kotproben von Karlsson haben nun leider doch den Giardienverdacht bestätigt. Grosser Mist.
Beide Hunde werden jetzt mit Panacur behandelt und dazu noch Paste gegen den Durchfall. Der ist glücklicherweise erst einmal gestoppt, aber Fiene geht es immer noch nicht gut. Mal läuft sie, mal läuft sie nicht. Mal frisst sie, mal will sie nicht. Der Karlsson ist an sich recht munter, aber auch gedämpfter als noch vor ein paar Tagen.
Ich verbringe nahezu täglich Zeit beim Tierarzt und mache mir grosse Sorgen.
So langsam habe ich das Gefühl, auch an meinem limit angekommen zu sein. Ich habe keinerlei Appetit – und dementsprechend esse ich auch kaum etwas. Aber nur von Kaffee und Tee kann man auch nicht leben – oh nein, ich vergaß die „Trostschokolade“ die ich gestern verputzt habe.
Klar, ist auch schön, da sind bisher einige Pfunde gepurzelt – trotz Schoki. – nicht schlecht, aber bitte doch nicht aus diesem Anlaß.
Oft muss ich die Gassirunden 2x machen: einmal mit der nicht laufen wollenden älteren Dame und dann nochmal in schnellem Schritt mit dem Jungspunt ein 2. Mal. Das strengt an… dazu noch in Regen und Sturm, was auch nicht gerade stimmungsaufhellend ist. Und das sind dann bei 3 -4 Runden am Tag oft 6 – 7 Nun ja, Bewegung soll ja gesund sein!
Auch bin ich so langsam mit den Rechnungen der Tierärzte am limit meines Kontos angelangt.
Noch weiß ich nicht, was mich die nächsten Tage erwartet…. aber viel darf da nicht mehr kommen, denn ich fühle mich nicht gut. Jetzt bloß nicht auch noch schlapp machen….
Wie sagen doch die Bayern : „i mog nimma.. “  da helfen auch die Schneeglöckchen nicht, die ich vorgestern entdeckt habe!

Bis zum nächsten Mal
eure etwas derangierte
♥ Anne

geschafft….

…. sind wir alle 3 !
Aber von Anfang an: der Tag fing schon mitten in der Nacht – genauer gesagt um 3:30 ziemlich mies an. Ein seltsames Geräusch aus Karlssons Schlafbox weckte mich und ehe ich so richtig wach wurde, merkte ich schon einen wiederlichen Geruch… der arme kleine Mann hatte Durchfall und diesen in seiner box nicht mehr halten können. Auch das noch !!
Er schläft ja noch in der geschlossenen box und in diesem Fall war es mein Glück – so musste ich nur die box reinigen, die Matten und Auflage „entsorgen“ und nicht die ganze Wohnung putzen. Aber selbst das war morgens um 4 nicht unbedingt toll….
Ich bin dann noch einmal mit ihm raus – kleiner Nachschlag – und dann war er wieder munter…. ich bin dann auch wach geblieben und habe die Wartezeit bis zum TA Termin mit Kaffee und dem frühmorgentlichen TV Programm überbrückt.
Schon gut, das wir dann den Termin um 10:00 hatten.

In der Praxis wurde dann erst einmal das nächtliche Malheur besprochen – mit seinem Erbrechen und dem Durchfall nach dem Spaziergang auf der Elbinsel fing ja das ganze Elend an….
Fiene wurde dann wieder das Bäuchlein geschoren und man machte sich mit dem Schallkopf in ihrem Inneren auf die Suche nach dem Übel. Die Tierärztin die den „Fall“ übernommen hatte weil sie sich mit Norfolks auskennt, hat mir sehr gut gefallen. Sehr sehr gründlich und ruhig hat sie mir jedes Organ erklärt und was sie dort sieht….  und sie sah nix !
Gute Nachricht: alles so wie es sein soll – keine Auffälligkeiten und auch nichts, was da nicht hingehört!
Da Fiene allerdings nicht so recht mit der Untersuchung einverstanden war und anfing sehr unruhig zu werden, wurde sie kurzerhand schlafen gelegt und da die Braunüle nun schon einmal im Beinchen saß, wurde auch gleich Blut abgenommen.
Super, die Blutuntersuchungen konnten in kürzester Zeit gleich an Ort und Stelle gemacht werden und waren dann auch schon da, als sie aus der Kurznarkose aufachte. Auch hier: keine Auffälligkeiten ! Die Bauchspeicheldrüsenwerte waren in Ordnung und bis auf einen niedrigen Leukozytenwert alle anderen Werte auch. (der niedrige Wert ist bekannt und eine Nebenwirkung des Schmerzmittels)
Das war eindeutig die beste Nachricht des Tages…. allerdings brachte sie uns alle irgendwie nicht weiter.
Woher kommen die starken Bauchschmerzen und warum geht es ihr nicht gut ??

Nach 2,5 Stunden Untersuchungsmarathon waren wir erstmal alle richtig geschafft.
Für den Karlsson gab es noch eine entkrampfende Injektion und ein Mittel zum Wiederaufbau der Darmflora, Fiene bekam erstmal nix, die war schon gut versorgt und medikamentös abgedeckt und dann gings erstmal nach Hause.
Abends habe ich dann mit meiner Haustierärztin gesprochen, die auch über den „Nichtbefund“ sehr erleichtert war.
Wir gehen jetzt davon aus, das beide sich einen Virus eingefangen haben, was bei den vielen Hunden auf der Elbinsel ja durchaus möglich ist. Fiene bekommt weiter Pantoprazol für ihr „Magensäureproblem“ und Schmerzmittel nur noch bei Bedarf.
Karlsson seine Darmpaste und beide sind auf Schonkost für eine Woche.
In den nächsten 3 Tagen nehme ich sicherheitshalber Kotproben und die werden dann noch einmal untersucht…
Karlsson geht es wieder gut – ruhige Nacht und heute Morgen alles so fest wie es sein soll und Fienchen benimmt sich auch wieder recht normal… sie schläft viel, aber das darf sie nach so einem anstrengenden Tag auch.
Und auch ich kämpfe noch mit den Auswirkungen von gestern und werde alles heute ganz ruhig angehen –
es gibt viel zu tun, lassen wir es liegen !!

Zurück bleibt trotz aller Erleichterung eine gewisse Ratlosigkeit. Was ist die Ursache, wo soll man ansetzen?
Bleibt zur Zeit nur abwarten, beobachten und dann weiter sehen.

Und es bleibt mir jetzt nur noch, euch für all eure lieben Kommentare, eure Anteilnahme und euer Daumen drücken zu danken und euch ein schönes, gesundes Wochenende zu wünschen,

eure ♥ Anne

notes’n pictures 3.0

der Sonntag war trüb und regnerisch – und was macht man da?
man bastelt ….  und so zeigt sich das blog in neuem layout!

Ich wollte mal etwas ganz anderes – so für den „Neustart“ im bloggerland…  weil ich mir vorgenommen habe, das blog wieder mehr mit Leben zu füllen und die Tradition des privaten blogs weiter zu führen. Auch wenn sich die meisten ja fast nur noch in den üblichen Netzwerken tummeln, so ein Methusalem des bloggens wie ich kann ja nicht einfach aufgeben, oder?
Klar, ich bin auch gern und oft auf fb – insta ist nicht so mein Ding – und habe dort meine Freunde, aber vielleicht kommt ja auch dieser blog wieder ein wenig „in Schwung“ – wer weiß?

Blogs werden ja heute auch immer kommerzieller oder beschäftigen sich überwiegend mit dem Weltgeschehen – aber es gibt sie noch: die privaten kleinen blogs, die sich mit den Alltäglichkeiten des Lebens beschäftigen.
Mir gefällt das und ich hoffe, euch auch!
Schaut euch einfach mal um, entdeckt vielleicht neues oder altes an anderer Stelle und wenn es nötig ist, aktualisiert mal euren browser. Wer allerdings nur mit dem smartphone kuckt, für den wird es nicht viel anders aussehen als sonst – das neue layout kommt erst auf notebooks oder Bildschirmen richtig zur Geltung.
Ich freue mich auf eure Besuche und Kommentare – aber bitte nicht böse sein wenn ich nicht sofort antworte. Ihr wisst ja : die Hunde wollen auch bespaßt werden !

Morgen gibt es dann wieder den Montagsstarter ,
bis dahin – schlaft alle gut
eure ♥ Anne

Silvester Nachlese…

Na, seid ihr alle gut ins neue Jahr oder Jahrzehnt gekommen ?
Mir kam so der Gedanke: ob wir jetzt wohl wieder neue „Wilde Zwanziger“ bekommen? Vielleicht sollten wir wieder Charleston üben 😉

Wir haben den „SilvesterKrieg“ gut überstanden. Nachdem hier schon seit Weihnachten erst vereinzelt, dann aber von Tag zu Tag mehr geböllert wurde und Fienchen wirklich not amused war, bin ich kurzerhand am 31. Mittags „geflohen“ !
Eine gute Freundin aus den Niederlanden verbrachte aus den gleichen Gründen seit dem vorangegangenen Wochenende ein paar Tage mit Mann und 3 Hunden in einer schönen FeWo an der Weser. Nicht ganz im Niemandsland – aber sehr ruhig .
Also habe ich spontan mit ihr besprochen, das ich sie mit meinen Beiden schon tagsüber dort besuchen werde.
Sie hat 2 Norfolks ( 1 Mädchen und einen Rüden) und einen wunderschönen älteren Husky.
Es war einfach toll – die 5 Hunde benahmen sich, als würden sie sich schon jahrelang kennen! Karlsson wurde gleich zu Anfang vom „Rudelältesten“ Daron (Husky) ein Mal kurz in die Schranken verwiesen und dann war die Rangordnung geklärt!

Wir verbrachten einen sehr entspannten Nachmittag, machten einen langen Spaziergang und hatten auch einen gemütlichen Abend, bis dann der Wetterbericht starken Nebel ansagte.
Also entschloss ich mich, vorsichtshalber die Rückfahrt so gegen 10:00 anzutreten. Nachts im Nebel allein auf der Autobahn musste ich nicht haben…
Fiene bekam kurz vor der Abfahrt noch ein Viertel der seit Jahren erprobten „SilvesterPille“, die sie nach ca. einer Stunde soweit beruhigt, das sie sich um Mitternacht nicht mehr so aufregt. Es ist bei ihr nicht unbedingt Angst, sondern mehr eine Mischung aus Angst und Wut – sie bellt dann bei jedem Knall und das ist dann heftig bei dem Dauerbeschuss um Mitternacht.

Der Karlsson hatte schon die ganze Zeit vor Silvester keinerlei Unbehagen oder Angst gezeigt – also ließ ich es bei ihm erst einmal darauf ankommen, wie er sich benehmen würde.

Um 23:00h dann zuhause angekommen gab es für jeden noch ein grosses Stück getrocknete Lunge zum Knabbern und zur Ablenkung.
Ich gönnte mir etwas Schokolade zur Nervenberuhigung und dann gings mit den alljährlichen Rock-Konzerten auf 3sat dem Höhepunkt entgegen…
oh Wunder: Fiene döste in ihrer Ecke, entspannt und müde vom aufregenden, langen Spaziergang und Nachmittag , benahm sich völlig normal und knurrte nur manchmal erbost vor sich hin wenn es draussen zu laut wurde.

Und Karlsson ? Nichts – keine Reaktion auf Böller, nur die platzenden Raketen am Nachthimmel wurden neugierig beäugt und mit grossem Interesse wahrgenommen ! Einfach unglaublich, was ich da sah!
Ein Jäger würde wohl sagen : Schussfest – jaja, die Dackelgene vom mutmaßlichen Papa !!
(ich nenne ihn heimlich ja schon „der Streber“ 😉 )

Um 12:45h lagen wir dann alle 3 in unseren Betten und haben bis Morgens ruhig und friedlich durchgeschlafen…
so wünscht man sich einen Jahresübergang !

Bleibt nur noch, euch allen ein gesundes, frohes und erfolgreiches neues Jahrzehnt zu wünschen,
bis demnächst, und ja…. es wird bestimmt noch mehr Hundegeschichten geben 😉 😉
eure ♥ Anne

Monatshappen 12/2019

Wenn ein Hund nur darf wenn er soll,
aber nie kann wenn er will,
dann mag er auch nicht wenn er muß!
Wenn er aber darf wenn er will,
dann mag er auch wenn er soll,
und dann kann er auch wenn er muß…..
Denn…..Hunde die können sollen,
müssen wollen dürfen….!!!

(Graffiti U-Bahnhof Berlin)

Und dann natürlich noch die Monatshappen :

Wort/Satz des Monats: Baoh, ich bin sowas von aufgeregt !!
Wetter: alles dabei: Sonne und frostig kalt, Regen mit Sturm und Schmuddelwetter
Buch / Bücher des Monats: „Die Frau auf Nordstrand“ (Die Inselkommissarin Band 5) von Anna Johannsen – auch eine gut zu lesende Buchreihe aus dem Norden
Musik/CD des Monats: fast immer Klassik Radio oder NDR 90,3
Friseurtermin: nein
Arzttermin: mal wieder Kontrolle in der Rheumatologie – Rheumafaktor leicht erhöht- und immer noch diese schlimme Bronchitis, nervt !
Essen: nach dem 14.12. komme ich kaum noch zum essen 😉
Schlimmstes Erlebnis: quäle mich immer noch durch den Tag. Husten, Schnupfen, heftige Bronchitis.
Lustigstes/schönstes Erlebnis: am 14.12.2019 konnte ich meinen Karlsson endlich vom Transport abholen! Sooo schön !
Ärgernis: die Angst vor Silvester – fing hier schon Weihnachten an mit der Knallerei – wie werden es die Hunde überstehen?
Und sonst so?: ein Monat mit Höhen und anfangs kleinen Tiefen – aber eindeutig mit einem Riesenhoch am Ende ♥

Bleibt mir nur noch, euch allen ein gesundes, frohes und erfolgreiches 2020 mit ganz vielen kleinen Glücksmomenten und vielen Konfettitagen zu wünschen. Und falls es mal nicht so gut läuft : einfach immer etwas Glitzer in der Tasche haben !!

eure ♥ Anne

Angekommen !

Karlsson wünsch euch allen einen schönen 3. Advent.

Der kleine Prinz lebt sich ein, Fienchen ist zu 90% nett mit ihm und alles geht friedlich ab.
Er hat die Nacht brav in seiner Box geschlafen und mich erst in der Früh um 6 durch leises Quietschen wach gemacht.
Danach schnell raus und er hat auch prima sein Geschäftchen erledigt.
Allerdings ist er draussen ziemlich gestresst – der Sturm, die vielen Gerüche und all die ihm fremden Dinge wie Autos und fremde Menschen stressen ihn wohl sehr.  Da hat er sein Häufchen vorhin lieber drinnen in Ruhe im Flur gemacht 😉

Aber das wird bestimmt, schließlich ist das heute erst sein erster richtiger Tag im neuen Zuhause.

Er ist so ein lieber und niedlicher kleiner Mann, ich bin richtig glücklich ihn bekommen zu haben…
auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt. Er ist ja fast noch ein Welpe und hat wie nahezu alle Tierschutzhunde noch nicht viel lernen können.
Aber er lernt schnell, an der Leine gehen klappt schon ganz gut und das macht er wohl erst seit gestern, denke ich.

Fiene und ich wünschen euch natürlich auch einen schönen 3. Advent,
bis demnächst,
eure ♥ Anne