Alle Artikel in: laut gebellt

Sommerfrisur

unter dem dicken Pelz kommt doch tatsächlich ein Norfolk zum Vorschein… Abtrimmen, eine Prozedur die von Fiene gehasst wird. Aber was sein muss, muss sein. Der Norfolk Terrier hat eine dicht am Körper anliegende Unterwolle, die ihn vor Kälte schützt. Das harsche Deckhaar sorg dafür, dass Regen und Feutigkeit dem robusten Naturburschen nichts anhaben können. Es gibt Norfolk Terrier mit unterschiedlicher Haarmenge: das am Körper anliegende, kurze und knappe Haar wie bei Aladin und das volle, dichte Haar mit viel Volumen wie bei Fiene. Beide Arten müssen unterschiedlich oft getrimmt und gebürstet werden. Sicherlich muss man den Hund mit dem vollen Haar einmal mehr bürsten. Wenn ein Norfolk Terrier jedoch zu häufig gekämmt wird, verliert er die gewünschte Unterwolle, und beim Trimmen entstehen hässliche Löcher. es ist ein Mittelmaß zu finden, dass je nach Hund variiert. Nie darf ein Norfolk Terrier mit einem Schergerät, der Efflilierschere oder einem Klipper bearbeitet werden ! Alle 3 bis 4 Monate sollte ein Norfolk getrimmt werden – dabei werden mit Daumen und Zeigefinger die abgestorbenen Haare entfernt die schon …

Aua !

ich mach mir Sorgen… die kleine Fiene scheint Zahnschmerzen zu haben. Sie speichelt ziemlich doll und die heißgeliebten getrockneten Kaninchenohren und Hühnerfüsse werden nur noch durch die Gegend getragen und bewacht – aber nicht geknabbert. Völlig untypisch für meine Kleine. Auch Spaziergänge werden nur noch lustlos absolviert und auf das Notwendigste reduziert… Ich wusste ja, das da etwas mit einem Zahn im Argen liegt und er wohl leider entfernt werden muss und ich hoffe, es bleibt bei einem… Am kommenden Montag ist es nun soweit und wir haben einen Termin in der Tierklinik für die Zahn OP. Mir ist gar nicht wohl dabei… und ich hoffe, das alles gut geht. So eine Vollnarkose birgt ja immer Risiken – aber es muss sein, denn so kann es ja nun auch auf keinen Fall bleiben – sie tut mir so leid und muss nun noch bis Montag aushalten. Es ist also wieder Daumendrücken angesagt 😉  eure – etwas geknickte – ♥ Anne

du schläfst jetzt schon ein Jahr…

„Hunde sterben nicht. Sie wissen nicht wie. Sie werden müde und sehr alt und ihre Knochen schmerzen. Natürlich sterben sie nicht. Wenn sie es täten, würden sie nicht ständig spazieren gehen wollen, lange nachdem ihre alten Knochen gesagt haben: „Nein, nein, keine gute Idee. Lass uns nicht spazieren gehen.“ Nein, Hunde wollen immer spazieren gehen. So sind sie nun mal. Sie laufen. Es ist nicht so, als würden sie deine Gesellschaft nicht schätzen. Im Gegenteil, ein Spaziergang mit dir ist alles für sie. Ihr Boss und die kakophonische Geruchs-Symphonie der Welt. Katzenkacke, Markierungen von anderen Hunden, ein verfaulender Hähnchenknochen (Jubel) und du. Das ist es, was ihre Welt perfekt macht und in einer perfekten Welt hat der Tod keinen Platz. Allerdings werden Hunde sehr sehr schläfrig. Das ist die Sache. Das bringt man dir nicht an der schicken Uni bei, an der du lernst, was Quarks und Gluone und Keynesianismus sind. Sie wissen so viel, dass sie vergessen, dass Hunde nie sterben. Es ist wirklich eine Schande. Hunde haben so viel zu bieten und Menschen …

Nothin Butt Norfolks

war das Motto eines Treffens in Holland… Meine Norfolk-Freunde, die ich ja schon aus Holland und England kenne, hatten mich schon im Januar eingeladen und ich hatte damals wegen des bevorstehenden Umzugs abgesagt… so ein Umzug ist teuer und da lag so ein Kurztrip eben nicht drin. Am Dienstag kamen dann mails und Nachrichten, ich möchte doch bitte kommen – ich gehöre einfach dazu und würde vermisst… und ich wäre herzlich eingeladen. Tja, so sind sie, meine Freunde! Ich danke euch allen von ganzem Herzen – ihr habt mir eine grosse Freude damit gemacht ♥ Und so machte ich mich dann Mittwoch auf den Weg nach Den Ham/Overijssel . Suzy Crumble und Dolly Dot von den Toosey Norfolk Terriern waren zusammen mit „Mummy  Trish“  aus dem wunderschönen Park Hall /Essex gekommen und bat zum „Meet and Greet“ in Holland : und alle waren gekommen wie ihr sehen könnt. Ein Rottweiler Teenager namens „Hummel“ und „Daron“, ein wunderschöner – tiefenentspannter Husky, vervollständigten die Truppe. Sogar der tapfere Yorkie „Bello“ kam trotz gerade verheilender Knie-op getreu dem …

alles überstanden…

Hi folks ! was bin ich froh, wieder in meinem Auto zu sein…ich war ja heute zum Ultraschall in der Tierklinik, weil da letzte Woche Geräusche an meinem Herzen zu hören waren… aber es war gar nicht sooo schlimm – nur doof, das ich die ganze Zeit so still halten musste und die mir so kalten Glibber auf die Brust geschmiert haben – aber auch das hab ich überstanden ! Die waren ja auch alle richtig nett da in der Tierklinik und haben mich ganz viel geknuddelt. Und nun steht es fest : Entwarnung ! Mein Herz ist B1 – was immer das heißt – und ich muss keine Medikamente nehmen! Es sind leichte Verwirbelungen zu hören, aber meine Herzklappen sind soweit ok und es ist auch nix verdickt – im November soll das wieder kontrolliert werden.Geh ich hin, die Leckerlis waren toll da ! Und die doofen Zähne werden gemacht wenn es nicht mehr so heiß hier ist – da hab ich noch eine kleine Galgenfrist !!Aber das schaff ich dann auch noch 😉 …