Browsing Category:

ICH SEH‘ ROT

ich seh‘ rot 20/2020

Erinnerungen an den Sommer….

Ich mag ja den Herbst mit all seinen Farben, aber bei diesen Mohnblüten im Sommer hört man doch förmlich das Zirpen der Grillen und fühlt die Sonnenwärme auf dem Gesicht.
Und das Schöne daran ist : nächstes Jahr sind sie wieder da !
Bis dahin muss man sich eben an ihren Bildern erfreuen…

Bleibt alle gesund,
eure ♥ Anne

 

ich seh‘ rot 19/2020

Moin zusammen !

na, wo habt ihr heute Morgen gefrühstückt ?  😉

Ich mag Schilder, und dieses begrüßt mich täglich morgens in meiner Küche.
Allerdings frühstücke ich nur am Wochenende ausgiebig und das auch nicht im Bett ! An den meisten Tagen gibt es einfach nur viel Kaffee und einen „schnellen Toast“ auf die Hand. Aber am Wochenende bringt mir mein Nachbar an beiden Tagen morgens frische Brötchen „an die Tür“ seitdem ich hier wohne. Ein super Service…. und ja, ich habe tolle Nachbarn !

Habt einen schönen Dienstag,
eure ♥ Anne

ich seh‘ rot 18/2020

da hab ich doch gestern glatt verpasst, etwas rotes für Frau Wortperlen zu posten…
also gleich heute morgen beim Frühspaziergang das handy gezückt und ein Foto gemacht.

Täglich laufe ich in meiner Strasse an wunderschönen Villen aus der Gründerzeit vorbei, die ursprünglich „Sommerhäuser“ der betuchten Hamburger Bürger waren. Es entstanden ab 1900 eine Reihe hübscher Villen und Landhäuser; meist für Beamte, Lehrer oder Kaufleute aus Hamburg. Die ganz große Prominenz war nicht darunter, die bauten in Blankenese, den Walddörfern oder im Bergedorfer Villenviertel.
So fielen die Häuser in der Villen-Colonie am Oberen Landweg auch deutlich bescheidener aus als etwa im Bergedorfer Villenviertel.

Zur Strasse hin sind die Grundstücke oft von wunderschönen, manchmal mehr als 2m hohen Buchenhecken abgegrenzt, die sicherlich auch schon „uralt“ sind… hier haben die heute leider allgegenwärtigen Thujas zum Glück noch keinen Einzug gehalten.
Das macht es allerdings etwas schwierig, mal eine dieser Villen „ganz“ auf ein Foto zu bekommen – aber die einzige „Rote Villa“ musste es heute morgen einfach sein – wenn auch nur als Teilstück !

bis um nächsten Mal, wenn ich es hoffentlich wieder „pünktlich“ schaffe 😉
eure ♥ Anne

ich seh‘ rot 17/2020

überall sehe ich sie jetzt auf meinen Spaziergängen, egal ob im Park oder als Hecke in den Vorgärten: die Hagebutten.
Wir haben auch einige Büsche im Garten unserer Wohnanlage.
Ich mag sie im Frühsommer wenn sie blühen und jetzt im Herbst, wenn sie ihre roten Früchte tragen.

Wir hier imNorden nennen sie auch oft ‚Dünenrose‘ da man sie auch oft als Uferbepflanzung in den Dünen der Nord- und Ostsee findet.
Verarbeitet zu Saft oder Marmelade sollen die roten Früchte ja wahre Vitaminbomben sein, wie man hier lesen kann.
Ich kann mich allerdings nicht mit dem Geschmack anfreunden….
ganz gruselig fand ich immer den Hagebuttentee, den es immer in den Jugendherbergen und im Krankenhaus gab.

Aber so als Motiv für Frau Wortperlens schöne Aktion „ich seh‘ rot“ finde ich sie schon sehr fotogen !

Ich wünsche euch einen schönen Dienstag,
bleibt gesund – mit oder ohne Hagebutten….
eure ♥ Anne

ich seh‘ rot 16/2020

 

auffallend rot und mit lustigen Sprüchen versehen sind bei uns die Mülleimer im Park.
Und da dieser Park als Hundefreilauffläche ausgewiesen ist, gibt es auch ganz viele davon, denn dort kann man die Tütchen mit den Hinterlassenschaften seiner Vierbeiner sauber und ordentlich entsorgen.
Klar, es gibt immer noch Zweibeiner die leider liegen lassen was der Hausgenosse so produziert, aber die Meisten halten sich daran.

Doch ein großes Lob geht da an die Stadtreinigung, die dort nahezu täglich säubert und aufräumt.
Und wenn man diese freundlichen jungen Männer antrifft und sie nett fragt, bekommt man von ihnen auch kostenlos eine grosse Menge der schwarzen „Hamburger Kottüten“ . Es gibt also eigentlich keine Ausrede, diese nicht zu benutzen ausser eben Faulheit oder den leider weit verbreiteten  „kehr-di – an – nix “  ! ( für nicht Norddeutsche: kümmer dich um nichts ! )

Völlig daneben sind allerdings dann noch die Zweibeiner, die die Reste ihrer abendlichen Parties oder ihrer Treffen an den auch reichlich vorhandenen Sitzbänken, einfach liegen lassen. Höchsten 10 Schritte weiter steht fast immer einer dieser Müllschlucker… aber Kartons von fast food Ketten, Kronkorken und Glassscherben rund um die Bänke sind da an der Tagesordnung – gefährlich nicht nur für Hundepfoten!
Ich werde es nie verstehen…

Euch allen eine schöne Zeit – wir fahren jetzt gleich in den Park – mit Tüten und Wasserflasche – es ist wieder warm in Hamburg !
eure ♥ Anne

ich seh‘ rot 15/2020

manchmal auch im „übertragenen Sinn“  …  nämlich dann, wenn Hund es sich auf dem Bett gemütlich macht und er vorher klatschnass geregnet ist !!
Aber keine Angst, ihm passiert nichts und ich liebe ihn trotzdem ! 😉

ich seh‘ rot 14/2020

irgendwann, vor vielen vielen Jahren….
habe ich mir während eines Urlaubs im Nachbarland Dänemark diese kleine Spardose gekauft, die einem der dort immer noch üblichen Briefkästen nachempfunden ist.

Hier beherbergt sie nicht meine Spargroschen – nein, in ihr befinden sich all die kleinen Überbleibsel an Kleingeld, die man früher so nach dem Urlaub im Ausland, in den Taschen hatte.
Auch das sind kleine Erinnerungen an vergangene Zeiten …
Nun gibt es ja fast überall nur noch die Euromünzen und die gibt man ja einfach im Heimatland wieder aus.
Wobei – für die britischen 5 Pfund könnte ich in Großbritannien ja noch einkaufen !
Und die 1 Pfund Münze aus Irland wird mich sicherlich ein Leben lang begleiten – eindach aus Herzens-Nostalgie ♥

ich seh‘ rot 13/2020

… einfach nur mal meine Chucks 😉

ja, ich trage sie immer noch gern: in rot , in schwarz und auch in oliv…  tz tz tz – und das in meinem Alter !
Aber ich trage ja auch fast nur Jeans – in blau, in schwarz und auch in weiß…
und das bestimmt seit mindestens 50 Jahren!
Ist ja gut – ich hör ja schon auf 😉