3. Advent

Winter-Landschaft
Unendlich dehnt sie sich, die weiße Fläche,
bis auf den letzten Hauch von Leben leer;
die muntern Pulse stocken längst, die Bäche,
es regt sich selbst der kalte Wind nicht mehr.

Der Rabe dort, im Berg von Schnee und Eise,
erstarrt und hungrig, gräbt sich tief hinab,
und gräbt er nicht heraus den Bissen Speise,
so gräbt er, glaub‘ ich, sich hinein ins Grab.

Die Sonne, einmal noch durch Wolken blitzend,
wirft einen letzten Blick auf’s öde Land,
doch, gähnend auf dem Thron des Lebens sitzend,
trotzt ihr der Tod im weißen Festgewand.

( Friedrich Hebbel )

Nein, geschneit hat es hier an der Elbe nicht, es ist einfach nur nasskalt und ungemütlich. Aber umso schöner ist es dann im warmen, gemütlichen Zuhause bei Kerzenschein und allem, was dem Seelchen gut tut…
Und wenn es dann doch irgendwann noch schneien sollte, werde ich bestimmt wieder meine Lieblingsbank an der Elbe besuchen.

Euch allen einen schönen 3. Advent
eure ♥ Anne

0

Leave a Reply