nix für Gourmets

 

aber für mich einfach „soulfood“ !
Eine Erinnerung an die Kindheit… und eine wahre Kalorien und Kohlehydratbombe. Ich weiß nicht, ob meine Mutter es sich ausdachte, oder ob sie irgendwo ein Rezept gefunden hatte. Jedenfalls war es bei meinem Vater und mir ein sehr beliebtes Essen.
Später habe ich es mir dann selbst gemacht und dann verschwand es irgendwann vom Speiseplan… nicht ohne Grund!

Vor ein paar Tagen fiel es mir wieder ein und ich kriegte es nicht mehr aus dem Kopf. Gestern war es dann soweit: es gab Spaghetti mit Schinken – kalt und fett und absolut heftig für den Blutzuckerspiegel !!
Natürlich war auch die Portion zu groß und mein Magen hatte hinterher zu kämpfen… aber es war herrlich !!
Soulfood und Erinnerungen – gut für die Seele und schlecht für die Gesundheit – aber bitte, alles was lecker ist, ist doch angeblich schlecht für die Gesundheit…  😉

Nun werden sicher wieder Jahre vergehen, bis ich es mir wieder einmal „gönne“ – oder doch nur Monate ?  Wir werden sehen !

Und so wird’s gemacht:

Spaghetti kochen (ruhig etwas matschig -nix mir al dente ) abgiessen und kalt abschrecken ( Italiener kriegen jetzt schon das grosse Grauen 😉 )

2 oder 3 EL  Majonnaise mit einem kleinen Becher Creme fraiche verrühren – als Alibi hab ich die creme fraiche leger genommen ….
Salz, ordentlich schwarzen Pfeffer und 2TL Zucker dazu geben.

200g Kochschinken in kleine Stücke schneiden.

Die abgekühlten (lauwarmen)  Spaghetti mit dem Schinken und der Soße in einer Schüssel ordentlich verrühren….

Und sich dann einfach nur noch den Bauch vollschlagen !!!

auch schon gesehen ?

9 comments

  1. Ja, so was kenn‘ ich auch. Bei meiner Oma gabs immer breite Bandnudekn mit Zucker und in Butter angerösteten Semmelbröseln. Als mir das neulich wieder einfiel, MUSSTE ich es mir sofort machen. Es sollte das Erste Mal seit etwa 40-45 Jahren sein, dass ich das wieder gegesen habe. War gut, aber bei meiner Oma schmeckte es besser. Woran das lag?.. Keine Ahnung. Manche Dinge können Omas einfach bessee.

  2. Ach Anne,manchmal MUSS sowas einfach sein 😀
    Für mich wäre es nichts,wegen dem Schinken … den müsste/würde ich wohl gegen was aus der Fleischersatzabteilung tauschen. Aber ich hab da auch so 2-3 Dinge die ab und an mal sein müssen,nach dem Motto „schei… auf Kalorien und Co“
    Die Tage gab´s bei uns Zwetschgenknödel. Das gehört z.B dazu. Ebenso auch mal Nudeln mit Würstchen und Ketchup und Schuss Mayo bei. Oder was ich mir mache wenn´s mir einfach nicht toll geht,Tütensuppe. Die geht eigentlich immer 😉

    Find deine Spaghetti gar nicht mal seltsam 😉
    Bei mir zu Hause hat die Omi gekocht. Das war eine Mischung aus schlesischer Küche und eben normaler deutscher gesunder Selbstversorgerküche. Wir hatten einen gut funktionierenden Garten,wo es eigentlich immer frisches Zeug gab und man selten zukaufen musste. Natürlich mochte ich nicht alles als Kind und ich hab schon mal gemeckert wenn´s zum Xten Mal Schnibbelbohnen mit zu viel Bohnenkraut gab 😉
    Rückblickend würd ich sagen,die Omi hat das schon ganz gut gemacht. So ein/zwei Sachen die ich auch heute noch nicht sooo toll find,aber den Rest hab ich alles von ihr was backen und kochen angeht.
    U.a fällt bei mir unter eher „seltsam“ Reis oder/und Hirse mit Rosinen. Das krieg ich heute genauso wenig runter wie damals 😀 Aber Reibekuchen und eben Zwetschgenknödel,die gehen immer ^^

    Wünsch euch ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Blackmoon

  3. Hallo Anne, so ähnlich kenne ich auch eine Nudelspeise.. Nicht mit Spaghetti,sondern Spirelli o.ä aber auch mit Mayonaise und dann kam da auch Schinken, und außerdem noch Erbsen und Möhren aus der Dose und Mais rein.
    Aber es kam kein Essig oder Gurkenwasser und Zwiebeln rein, was den Unterschied zum Nudelsalat ausmachte. Hat mir damals auch immer geschmeckt und ein gutes Mitbringsel zu Parties, bei denen man etwas zu essen mitbringen sollte. Liebe Grüße Brigitte die Weserkrabbe

    1. Ja, mit Dosenerbsen und Möhren kenn ich das auch noch…. und mit diesen Spiralnudeln !
      Gurkenwasser oder Essig gab es bei unserem Nudelsalat auch nicht 😉
      Unsere Partyzeiten waren da noch etwas anders als heute – Pizza und Hamburger noch unbekannt !
      Aber schön war es auch, mit Cola Rum und Cincano !!!
      Liebe Grüsse zurück ♥

  4. Boah! Das könnte eine vereinfachte Form von Spaghetti Carbonara sein. Auf jeden Fall genau so mächtig.
    Danach darf der Ramazott* aber nicht fehlen, am besten gleich zwei davon 🙂
    Knuddelgrüße
    Angela

  5. Hallo Anne!
    Mich machen die Spaghetti nicht wirklich an. Aber darauf kommts auch nicht an – dir soll es schmecken und das hat es ja wohl auch. Und schon ist alles in Butter. Ich hoffe, das Magengrummeln ob der Menge hielt sich in Grenzen. Ich kenne es : die Augen sind größer als der Magen; aber das eß ich jetzt weil es soooo gut schmeckt. Also im Nachhinein: Guten Appetit !
    Liebe Grüße
    – Evi –

    1. Nun ja…. 😉
      Ich hab schon so ein Renniedings gekaut 😉
      und ich sag ja, nichts für Gourmets, aber es waren die 50iger Jahre, da waren Spaghetti in meinem Zuhause noch etwas Besonderes… und ich muß dazu sagen: meine Mutter war keine tolle Köchin, so wie viele es heute von ihren Müttern behaupten 😉
      rotzdem sind mir so einige Sachen in Erinnerung, die ich als Kind geliebt habe und die heute ein warmes Gefühl im Bauch machen…. auch wenn sie fett und ungesund sind. Vielleicht ernähre ich mich deswegen auch heute noch so seltsam…. ♥

Schreibe einen Kommentar zu Anne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.