ich seh‘ rot  9/2020

während meiner vielen Aufenthalte in Irland bewohnte ich die unterschiedlichsten Unterkünfte …
vom Hausboot und „normalen“ B&B’s war über cottages und Ferienhaus bis hin zum umgebauten Stall, eigentlich alles dabei!
Nur grosse Hotels waren nie so „meins“…

Besonders originell war der umgebaute Stall – sehr klein, sehr gemütlich, sogar mit Kamin und Gasherd in der Miniküche. Dafür allerdings ohne TV, Internet oder sonstige moderne Errungenschaften! Selbst ein smartphone hatte ich damals noch nicht … wäre auch ohne Netz nicht besonders hilfreich gewesen 😉 – gefehlt hat mir das alles aber wirklich nicht! Meine Reisetagebücher – die dann auf der alten webseite „tea & toast“ veröffentlicht wurden, habe ich meistens in Stichworten mit der Hand geschrieben und dann offline abends auf mein notebook übertragen.
Wieder zuhause wurden dann die entsprechenden Fotos eingefügt, die Texte geschrieben und das Ganze danach online gestellt.

Dafür hatte ich aber eine tolle alte rote Tür – man beachte das neu eingesetzte Sicherheitsschloß !
Abgeschlossen habe ich – glaube ich – allerdings wohl nie. Brauchte man damals auch nicht, schon gar nicht auf dem Land.
Und ich denke, die Vermieter hätten es auch als sonderbar empfunden, hätte ich es getan. Man vertraute sich einfach.
Deren Haupthaus auf der Farm war auch wohl nie abgeschlossen, denn ich kann mich erinnern man ging einfach durch die Küchentür und rief „Hello“ – und bei mir rief man eben einfach durch den oberen Teil der Tür, der meistens auch offen stand wenn ich im Häuschen war.

Hier im Norden gibt es in alten Bauernhäusern auch diese Türen und man nennt sie Klöntür – denn sich unterhalten heist hier klönen – und das macht man eben durch den oberen Teil der Tür !

Ja, das waren noch andere Zeiten – und nein, das war nicht im Mittelalter sondern so von 2000 bis 2007 !
Bis zum nächsten Mal,
eure ♥ Anne

0

3 Comments

  1. Ingrid

    27/05/2020 at 11:10

    Ich fand deine Irlanderinnerungen auch sehr interessant zu lesen und diese rote Türe so schön! Es geht mir wie meiner Vorschreiberin, hätte auch gerne diesen umgebauten Stall gesehen. Ich war damals auch sehr traurig, dass dein Notebook den Geist aufgegeben hat und alles, deine ganzen, so besonderen Einträge, weg waren…. sooo schade!
    Solche Klöntüren stelle ich mir gemütlich vor., um sich zu unterhalten ohne rausgehen zu müssen, quasi zwischen Tür und Angel 🙂
    Ich wünsche dir einen Mittwoch ohne weitere unangenehme Überraschungen und sende dir viele liebe Grüße.

  2. Anne Seltmann

    26/05/2020 at 15:32

    Hallo Anne!
    Zu gerne hätte ich auch das gesamte Gebäude gesehen, zu dieser überaus tollen Tür! Herrlich muss das sein, so von allem ab und so sicher, dass man die Türen offen lassen kann.
    Den letzten Pfiff gibt aber der Pferdekopf…damit man weiß wo man ist 😉

    Danke für deinen „irländischen“ Beitrag zu meinem Projekt!

    Liebe Grüße

    Anne

    1. Anne

      26/05/2020 at 17:07

      … und ich hätte es dir auch gern gezeigt, aber fast alle Fotos aus den ersten Jahren sind entweder noch „auf Papier“ oder waren auf dem alten notebook, welches dann vor Jahren sein Leben ausgehaucht hat.
      Ich bin auch sehr traurig darüber, das ich nur noch die Fotos retten konnte, die dann auf der webseite waren… alle mühevoll von der Seite wieder runtergeladen .
      Aber meine Erinnerungen kann mir ja keiner nehmen, die bleiben im Herzen ♥

Leave a Reply