Moin!!

auch Fienchen möchte einfach nur mal  „Guten Morgen!“  sagen ♥
Seit 2 Tagen geht es auch ihr etwas besser und ich hoffe, es geht nun endlich etwas aufwärts… denn so langsam muss nun auch die „Wolle“ ab – die Prozedur konnte ich ihr jetzt natürlich nicht zumuten. Auch überlege ich, ob ich sie überhaupt noch von Hand zupfen (handstripping) lasse. Dauert sehr lange und sie hasst es. Regt sich auch furchtbar auf dabei, dabei ist es wirklich nicht schmerzhaft denn die Haare sind ja schon abgestorben und gehen fast von allein raus, es dauert einfach nur lange und sie mag es eben nicht, so lange auf dem Tisch zu stehen/sitzen und das an ihr rumgezubbelt wird.
Scheren geht nicht- Hunde mit Unterwolle sollten nicht geschoren werden. Durch das Scheren wird das Deckhaar entfernt und somit auch seine Schutzfunktion. Übrig bleibt meist nur die Unterwolle, was zu übermäßigem Wuchs derselben und somit zu Verfilzungen führen kann. Bei einer nicht-fachmännischen Schur kann es außerdem zu einer Post-clipping-Alopezie kommen, also dem Auftreten von kahlen Stellen oder stellenweiser Wuchs von Deckhaarbüscheln.
Eine Schere und abschneiden ist auch nicht gut, weil da die toten Enden der Deckhaare ja in der Haut bleiben und man auch die Unterwolle ja nicht damit ausdünnt….  bleibt eigentlich wirklich nur trimmen. Jedenfalls am Körper. Für Kopf und Beinchen nehme ich zwischendurch ja schon mal die Effilierschere.
Fragen über Fragen – mal sehen, für was ich mich entscheide. Aber je länger wir damit warten, je länger und dichter wird der „Pelz“ – sprich: umso komplizierter die Pflege…. 😉
Ich weiß schon, warum ich bei mir auf „Kurz“ stehe !

Ich werde zu gegebener Zeit berichten ,
bis dann,
eure ♥ Anne
für alle, die mal sehen möchten wie handstripping funktioniert, hier ein link zu einem Video < klick hier >
und nein, es tut nicht weh weil die Haare ja schon abgestorben sind und ganz lose sitzen. Sonst würde dieser Norfolk wohl kaum so still stehen !

auch schon gesehen ?

8 comments

  1. Wie schön, dass es e n d l i c h aufwärts geht mit den Beiden.. Mensch, da waren sie aber wirklich ganz schön ausgenockt. . Wenn Tiere krank sind, leidet man immer besonders mit. Mein Wellidämchen hängt auch gerade wieder in den Seilen, allerdings gerade „nur“ wegen der Mauser, aber ihr gehts dan immer gar nicht gut, und das zieht sich momentan schon seit 3 Wochen. Die anderen Flauschis nimmt das nie so mit….
    Das mit dem Trimmen sieht ja schon erst mal rabiat aus. Bei unserem Cocker Spaniel damals kann ich mich momentan nicht erinnern, dass das in der Form gemacht wurde, er wurde immer „nur“ speziell gebürstet. Höngt das vom Fell/der Rasse ab, oder. macht man das heutzutage generell?
    Die Daumen sind gedrückt, dass es weiter aufwärts geht und die Beiden bald wieder „rumspringen, wie zwei junge Hunde“ ??

    1. Moin liebe Funny!
      bei Cockern macht man das auch nicht und bei Karlsson (der hatte eine Yorkshire Terrier Mama) auch nicht. Getrimmt werden nur Rassen mit harschem Fell – Rauhaardackel und fast alle Terrierrassen. Und dieses „Handstripping“ ist eben sehr aufwendig – aber wie gesagt: es tut wirklich nicht weh ! Fiene ist eben manchmal eine „Dramaqueen“ 😉
      Danke für’s Däumchen drücken und alles Gute für die Wellis ♥
      Schönes Wochenende !

  2. Das ist schön zu hören das es auch ihr was besser ist 🙂
    Würde dir vllt wenn´s gänzlich überstanden ist,einen Darmaufbau für die beiden empfehlen falls du es nicht schon eh auf dem Plan hast. Die Medikamente und die Viecher setzen den Bäuchen doch ganz schön zu. Da kann man mit sowas nix falsch machen.

    Ich hatte mich schon gefragt ob du sie schneidest oder zuppelst. Wusste jetzt nicht um Fienchen´s Fellbeschaffenheit,ob Unterwolle oder nicht 😉
    Als ich das Handstripping das erste Mal gesehen hab,dachte ich auch „wie brutal“ ^^ Irgendwie bestimmte Bürsten,die es etwas angenehmer machen gibt es da nicht ?
    Bin froh das alle unsere Katzen normales Bürsten mögen. Gerade Momo ist da etwas mehr zu pflegen,weil er durch den Britisch Kurzhaar-Einschlag viiiel Pelz hat und sehr dicht mit viel Unterwolle. Da ist es recht angenehm das er total auf bürsten steht 😉

    Wünsch euch ein schönes Wochenende,lasst es euch gut gehen 🙂
    L.G
    Blackmoon

    1. Mit dem Aufbau der Darmschleimhaut haben wir schon begnnen. Auch in ich dabei die Ernährung umzustellen.
      Ausgebürstet wird vorher und auch immer zwischendurch. Aber das ganze „tote“ Haar muss raus, das geht nur mit zupfen… sonst kommt kein gesundes, neues Fell nach.
      Ist alles nicht so schlimm, weil normalerweise wird es ja 4x im Jahr gemacht. Ich war da nur durch Fienes ständiges Unwohlsein völlig aus dem Plan…
      wenn die Wolle jetzt runter ist, haben wir erstmal Ruhe bis Mai/Juni. Dann ist s auch nicht soviel und geht schneller. Das die Fellpflege beim Norfolk so wichtig und aufwändig ist hab ich vorher auch nicht gewusst 😉

      1. Ach ok geht nur mit zupfen … siehste,ich auch nix Ahnung 😉 Dachte da gebe es vielleicht irgendwelche Tools ausser das man zuppelt 🙂
        Ne glaub ich,wenn sich Tierchen nicht wohlfühlt macht man sowas ungern wo man weiß das es eh nicht sooo beliebt ist.
        Ich kenn´s von meiner Oma. Die zuletzt Terrier bzw. erst eine große und dann später einen kleinen hatte. Die mussten auch immer dran glauben. Vorallem die Große war da echt immer Arbeit und sah dezent nach Knäul aus,wenn die Haare mal etwas länger drauf blieben. Sie hat das aber mit riesen Geduld über sich ergehen lassen.

        Meine Hundenase war da zum Glück pflegeleicht. Nur bürsten,kein zuppen und kein nix 😉 Und ab und an in die Wanne zum waschen,was sie abgöttisch gehasst hat.

  3. Jetzt habe ich mir noch das Video angeschaut. Das ist ja ein ganz lieber, geduldiger Terrier. So eine langwierige Rupferei und bei den Augen muss man wirklich sehr vorsichtig sein,
    Das Fell ist so dicht und das macht sehr viel Arbeit, bis alles weg ist. Ich kann mir vorstellen, dass das dem Fienchen zu lange dauert. Kann man dieses Trimmen nicht auf „Raten“ durchführen?

    1. Kann man, haben wir auch schon einmal gemacht – aber mit einem Hund mit Fell hinten und Kurz vorne mag man ja auch nicht auf die Strasse 😉 ist also keine Alternative !
      Und schlimm ist es ja eigentlich nicht für den Hund, wie schon bei Blackmoon geantwortet.
      Der Abstand war halt nur zu lange zwischen dem groomen.

  4. Wie schön, dass es Fienchen etwas besser geht. Aber ob, bzw. wann ihr so eine lange Trimmprozedur, die sie ohnehin verabscheut, zuzumuten ist, das musst du wohl nach „Gefühl“ entscheiden. Du wirst bestimmt den besten Zeitpunkt finden.
    Ich hoffe, auch dem Herrn Karlsson geht es wieder gut und wünsche euch noch einen ruhigen Abend und ein schönes Wochenende.
    Liebe Abendgrüße – Ingrid

Schreibe einen Kommentar zu Anne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.