geschafft….

…. sind wir alle 3 !
Aber von Anfang an: der Tag fing schon mitten in der Nacht – genauer gesagt um 3:30 ziemlich mies an. Ein seltsames Geräusch aus Karlssons Schlafbox weckte mich und ehe ich so richtig wach wurde, merkte ich schon einen wiederlichen Geruch… der arme kleine Mann hatte Durchfall und diesen in seiner box nicht mehr halten können. Auch das noch !!
Er schläft ja noch in der geschlossenen box und in diesem Fall war es mein Glück – so musste ich nur die box reinigen, die Matten und Auflage „entsorgen“ und nicht die ganze Wohnung putzen. Aber selbst das war morgens um 4 nicht unbedingt toll….
Ich bin dann noch einmal mit ihm raus – kleiner Nachschlag – und dann war er wieder munter…. ich bin dann auch wach geblieben und habe die Wartezeit bis zum TA Termin mit Kaffee und dem frühmorgentlichen TV Programm überbrückt.
Schon gut, das wir dann den Termin um 10:00 hatten.

In der Praxis wurde dann erst einmal das nächtliche Malheur besprochen – mit seinem Erbrechen und dem Durchfall nach dem Spaziergang auf der Elbinsel fing ja das ganze Elend an….
Fiene wurde dann wieder das Bäuchlein geschoren und man machte sich mit dem Schallkopf in ihrem Inneren auf die Suche nach dem Übel. Die Tierärztin die den „Fall“ übernommen hatte weil sie sich mit Norfolks auskennt, hat mir sehr gut gefallen. Sehr sehr gründlich und ruhig hat sie mir jedes Organ erklärt und was sie dort sieht….  und sie sah nix !
Gute Nachricht: alles so wie es sein soll – keine Auffälligkeiten und auch nichts, was da nicht hingehört!
Da Fiene allerdings nicht so recht mit der Untersuchung einverstanden war und anfing sehr unruhig zu werden, wurde sie kurzerhand schlafen gelegt und da die Braunüle nun schon einmal im Beinchen saß, wurde auch gleich Blut abgenommen.
Super, die Blutuntersuchungen konnten in kürzester Zeit gleich an Ort und Stelle gemacht werden und waren dann auch schon da, als sie aus der Kurznarkose aufachte. Auch hier: keine Auffälligkeiten ! Die Bauchspeicheldrüsenwerte waren in Ordnung und bis auf einen niedrigen Leukozytenwert alle anderen Werte auch. (der niedrige Wert ist bekannt und eine Nebenwirkung des Schmerzmittels)
Das war eindeutig die beste Nachricht des Tages…. allerdings brachte sie uns alle irgendwie nicht weiter.
Woher kommen die starken Bauchschmerzen und warum geht es ihr nicht gut ??

Nach 2,5 Stunden Untersuchungsmarathon waren wir erstmal alle richtig geschafft.
Für den Karlsson gab es noch eine entkrampfende Injektion und ein Mittel zum Wiederaufbau der Darmflora, Fiene bekam erstmal nix, die war schon gut versorgt und medikamentös abgedeckt und dann gings erstmal nach Hause.
Abends habe ich dann mit meiner Haustierärztin gesprochen, die auch über den „Nichtbefund“ sehr erleichtert war.
Wir gehen jetzt davon aus, das beide sich einen Virus eingefangen haben, was bei den vielen Hunden auf der Elbinsel ja durchaus möglich ist. Fiene bekommt weiter Pantoprazol für ihr „Magensäureproblem“ und Schmerzmittel nur noch bei Bedarf.
Karlsson seine Darmpaste und beide sind auf Schonkost für eine Woche.
In den nächsten 3 Tagen nehme ich sicherheitshalber Kotproben und die werden dann noch einmal untersucht…
Karlsson geht es wieder gut – ruhige Nacht und heute Morgen alles so fest wie es sein soll und Fienchen benimmt sich auch wieder recht normal… sie schläft viel, aber das darf sie nach so einem anstrengenden Tag auch.
Und auch ich kämpfe noch mit den Auswirkungen von gestern und werde alles heute ganz ruhig angehen –
es gibt viel zu tun, lassen wir es liegen !!

Zurück bleibt trotz aller Erleichterung eine gewisse Ratlosigkeit. Was ist die Ursache, wo soll man ansetzen?
Bleibt zur Zeit nur abwarten, beobachten und dann weiter sehen.

Und es bleibt mir jetzt nur noch, euch für all eure lieben Kommentare, eure Anteilnahme und euer Daumen drücken zu danken und euch ein schönes, gesundes Wochenende zu wünschen,

eure ♥ Anne

0

11 Comments

  1. Blackmoon

    25/01/2020 at 3:43

    Ganz dumme Frage,wurd auf Giardien untersucht ? Wenn nicht,würd ich da mit der 3 Tage Kotsammelprobe vllt. drauf hinweisen.

    Ich weiß nicht genau ob sich das bei Hunden auch so wild auswirken kann (wenn man Pech hat) wie bei Katzen. Unser Bürohund hatte sich mal welche eingesammelt (aus einer Pfütze gesoffen und schwubs…) und dem ging´s -laut Herrchen- wohl auch super schlimm.
    Unsere hat´s beim ersten Mal Giardien auch richtig erwischt gehabt. Zumindest damals noch Ian und Momo. Den zweien ging es wild schlecht über eine Woche.Merle hielt sich bis auf etwas Durchfall 1-2 Tage,sehr tapfer und lag nicht flach. Also so hab ich meine Kater noch nie gesehen gehabt.

    Letztes Jahr der zweite Befall (den die beiden roten beim Einzug mitgebracht hatten) war nicht so schlimm. Momo kötzelte etwas zu regelmäßig,bis die Biester weg waren,hatte aber kein Durchfall und war sonst auch fit. Merle so oder so fit wie nix,nur die zwei roten hatten halt ein Kotoutput from Hell. Aber zum Glück auch kein Durchfall o.ä andere Auswüchse,sondern nur etwas Matschkot oder ganz weich,aber normal häufig.

    Nu aber erst mal,ich bin RICHTIG RICHTIG erleichtert das so erst einmal nichts wildes gefunden wurde 🙂 Zugegeben,ich hab etwas gebibbert und musst die Tage immer an euch denken.

    Schonkost ist immer gut 🙂 Unsere lieben Schonkost (zum Glück) Gibt nichts besseres als frisches Hähnchen mit Brühe. Wahlweise gibt es etwas totgekochtes Möhrchen mit reingemanscht,wenn doch mal Durchfall da sein sollte. Das hat mich das ein oder andere Mal bis zum Tierarzt gerettet.

    Ich wünsch euch jetzt das ihr nach der Aufregung ordentlich zur Ruhe kommen könnt und sich die zwei gut erholen 🙂

    In dem Sinne,ein ruhiges WE euch dreien ! 🙂
    L.G
    Blackmoon

    1. Anne

      25/01/2020 at 10:40

      bei Fiene wurde das gemacht – kein Befund. Jedenfalls zum Zeitpunkt der Proben…. was nicht heissen muss, das sie jetzt nicht wieder solche Biester eingefangen hat.
      Bei Karlsson wird es jetzt auch nochmal gemacht – lt. Impfbuch war er dagegen behandelt und auch frei dvon… aber wie gesagt siehe oben ….
      Fiene hatte ja auch keinen Durchfall oder Erbrechen.. alles sehr seltsam. Ich bin natürlich auch erleichtert, aber es geht ihr einfach nicht merklich besser.
      Heute hatte sie wieder guten Appetit – gestern war „ich esse heute nicht“ Tag .

      Dir und deinen Fellis auch ein entspanntes Wochenende ♥

      1. Blackmoon

        26/01/2020 at 3:54

        Ach ok 🙂 Kam mir nämlich spontan in den Kopf mit den mistigen Viechern.
        Wenn das ähnlich wie bei Katzen ist,dort müssen erwachsene Tiere nicht unbedingt Symptome zeigen obwohl sie die Biester haben. Ist natürlich auch immer unterschiedlich,keine Frage. Merle und Momo sind beide keine Welpen mehr und zeigten sich auch komplett unterschiedlich. Wärend Merle dieses Mal gar nichts hatte (nur nach der Panacurbehandlung eine Afterentzündung -.-) spuckte zumindest Momo wieder. Zwar nicht so heftig wie beim ersten Mal (da dachte ich,er stirbt mir weg)

        Glaube präventiv gibt´s auch nichts oder ? Nach dem Befall ist vor dem Befall wie bei normalen Parasiten/Würmern.

        Bei uns hat der Nachweis beim ersten Befall vor 4 Jahren, 5 Untersuchungen gebraucht -.- Schnelltest war positiv,Labor Schluckauf. Mal positiv,mal negativ. Irgendwann hat´s mir dann gereicht dieser Hickhack und ich hab selbst eingeschickt zu einem Labor was mir mehrfach empfohlen wurde. Danach gab´s dann Panacur für alle. In der Zeit ging´s auch keinem toll. Zwar nicht mehr so wild wie die erste Woche nach Befallanfang,aber war ein ständiges Auf und Ab. Der ganze Spaß zog sich ca. 3 Monate hin.

        Ich drück euch einfach weiter die Daumen das ihr des Rätsels Lösung noch findet und vorallem das es Fienchen schnell besser geht.

  2. funny

    24/01/2020 at 18:43

    Ach wie schön, das sind ja richtig gute Nachrichten!!! Ich freu mich, dass es keine so schlimme Schockdiagnose ist.! Vielleicht hat sie ja tatsächlich denselben Virus wie Karlsson und es äussert sich bei ihr etwas anders. Ein älterer Hund verarbeitet so was ggf ganz anders.
    Ich drücke trotzdem weiterhin noch ein bisschen die Daumen für die hoffentlich schnelle Genesung!

    1. Anne

      25/01/2020 at 10:42

      Ja, ich denke auch ihr Alter spielt eine grosse Rolle.
      Danke fürs Daumen drücken – noch ist leider nix ausgestanden

  3. Ingrid

    24/01/2020 at 13:27

    Ach, wie bin ich erleichtert deinen neuen Eintrag hier zu finden, liebe Anne 🙂
    Der „Nichtbefund“ ist ist gut. Bleibt aber die Frage, woher die Schmerzen und unangenehmen Nebenerscheinungen kamen, wodurch sie verursacht wurden und wie lange es dauert, bis alles wieder im Lot sein wird.
    Ruh dich gut aus nach diesem Marathon und auch deine beiden Hundchen werden Ruhe nötig haben.
    Kommt alle drei gut durchs Wochenende – ich bin weiterhin in Gedanken bei euch.
    Alles Liebe – Ingrid

    1. Anne

      24/01/2020 at 15:12

      Ich bin auch sehr erleichtert das nichts gefunden wurde. Nur macht mir diese Ungewissheit und Ratlosigkeit zu schaffen… man merkt ja, das es ihr nicht gut geht und tappt mit allen Vermutungen im Dunklen.
      Warten wir erst einmal ab….
      dir auch ein schönes WE ♥

  4. Evi W.

    24/01/2020 at 10:40

    Hallo Anne,
    das ist die schönste Nachricht des Tages. Also hat sich unser aller Daumendrücken und an dich/euch denken geholfen. Bleibt nur weiterhin die Frage offen: woher kommt das Übel?? Vielleicht kriegst du es irgendwann raus, aber jetzt ist erst mal Freuen und ganz viel Ruhe für euch angesagt.
    Kommt gut ins und durchs Wochenende.

    Liebe Grüße aus FFB
    – Evi –

    1. Anne

      24/01/2020 at 11:20

      Ja, das ist die grosse Frage ! Woher, wieso, warum….
      Euch auch ein schönes Wochenende ! ♥

  5. Astrid

    24/01/2020 at 10:14

    Es ist schön zu hören das es nichts“ Schlimmes „Ist,trotzdem nicht so toll wenn man/Hund krank ist.Gute Besserung und Erholung für Euch drei.
    Liebe Grüße

    1. Anne

      24/01/2020 at 11:21

      Dir auch ein schönes Wochenende und danke für deine guten Wünsche ♥

Schreibe einen Kommentar zu Evi W. Cancel