Yearly Archives:

2019

I got a sheep from Santa …

das war nun mein erstes Weihnachten und was soll ich sagen:  ich fand es ganz toll !

Diese neue „Mama“ ist wirklich nett – und meine neue „Schwester“…  na ja, die gibt sich auch Mühe mit mir und ich glaub, bald kann ich die beiden so richtig um die Pfote wickeln! Bin schon auf dem besten Weg dazu…
Fiene sagt, wir nennen die Mama „die Unserige“ – Mama wäre babyhaft und sie ist ja nicht unsere Mama. Na, wenn Fiene das meint….  sie lebt ja schon lange hier und muss es wissen. Ich geb mir ja auch Mühe, den Beiden alles Recht zu machen und Fiene meint, ich wäre ein Streber !
Pö, die soll sich noch wundern: wenn ich groß bin kann ich bestimmt auch anders !

Aber noch lohnt es sich ja ein Streber zu sein …  schließlich habe ich zu Weihnachten ein ganz tolles Schaf bekommen  – das quietscht ganz doll wenn ich es in den Bauch beisse!
Manchmal kuckt die Unserige zwar leicht genervt – dann hör ich auf bis sie wieder lieb kuckt – aber nur für 1 Minute!
Macht einfach sooo viel Spaß es mal richtig krachen, ähhh  quietschen zu lassen  !

Nachmittags gab es dann noch ein getrocknetes Rinderohr, ganz für mich alleine ! War auch toll – hoffentlich gibt es davon bald noch eins.
Fiene hat ganz neidisch gekuckt als ich das gekaut habe – sie kann das ja nicht mehr so  weil ihr hinten schon die Zähne fehlen, sagt sie.
Statt dessen hat sie Hühnerhälse bekommen, die rochen auch sehr lecker – ob ich die auch mal probieren kann ?
Oder kriegt man die nur wenn man keine Zähne mehr hat ?

Oh, ich glaub ich muss Schluß machen hier – die rufen hier nach mir! Ich glaub, wir gehen jetzt wieder in den Park – toll!  Da riecht es an jeder Ecke furchtbar interessant und andere Hunde haben wir da auch schon getroffen. Einfach klasse da im Park und ausserdem muss ich jetzt ganz doll mal Pipi ….
Bis bald, euer Karlsson

Also nein…

nun wird es aber Zeit, das ich auch mal wieder zu Wort komme !
Gestern war ja dieser „Heiligabend“ um den die Zweibeiner immer so ein Theater machen… die Meinige ja nicht,  versteh ich vollkommen.  Trotzdem hat sie so Sprüche abgelassen wie : „brav sein, sonst kommt der Weihnachtsmann nicht“ oder „Fiene benimm dich, sonst gibts kein Geschenk! “
Als ob bei uns jemals ein Mann am Abend gekommen wäre! Lachhaft sowas…

Aber eigentlich war es dann doch ganz schön: mein neuer kleiner Bruder hat sich gut benommen – er pinkelt jetzt immer draussen und die Meinige ist nicht mehr so genervt. Ich kann meistens machen was ich will und das ist die gute Seite von so Familienzuwachs: ich fall nicht mehr so auf wenn ich mich schlecht benehme, obwohl manchmal denk ich, „Sie“ hat auch hinten Augen !

Geschenke gab’s dann doch noch – hab ich ihr sowieso nicht geglaubt, das da nix mehr kommt nur weil ich beim Spaziergang ’n büschen getrödelt und gebockt habe.
Für mich gabs ein Rentier – nee, kein echtes, so eins aus Stoff was quietscht… fand ich gut, genau wie die 2 Hühnerhälse die ich verputzt hab!
So’n kleiner Bruder hat auch seine guten Seiten: der kriegt immer Kekse wenn er was gut macht – Babykram eben, aber ich krieg dann auch was ab, weil „Sie“ sonst ein schlechtes Gewissen hat !
Eigentlich ist er ja ganz witzig – auch wenn er manchmal nervt. Muss noch viel lernen der Kleine,  nun ja…  mach ich eben den Erklärbär, hab ja sonst nix zu tun.

So, nun muss ich erstmal kucken was er wieder anstellt – ich hab da sowas gehört… tztztz…  Junge eben !

Machts gut, eure Fiene

wir lernen….

heute ist der dritte Tag und Karlsson  lernt unheimlich schnell dazu.. ich auch !
Ich finde es bemerkenswert, wie schnell er sich eingewöhnt hat. Aber auch Fienchen ist richtig klasse mit dem jungen Mann.
Gestern kam es schon zu ersten gemeinsamem Spielen. Er machte sie an – sie ließ es sich gefallen und drehte den Spieß dann einfach um – sie animierte ihn zum toben! Richtig aufgedreht hat die „alte“ Dame ! So ein Jungspund tut ihr sichtlich gut.

Natürlich sorge ich dafür, das beide ihre Ruhezeiten bekommen, aber der Kleine rennt von ganz allein in sein Körbchen wenn es ihm zu viel wird – er liebt sein Körbchen und geht auch ganz von sich aus zum schlafen dort rein.

Heute Vormittag hatten wir noch ein grosses Erfolgserlebnis: zum ersten Mal ist er die Treppen hinauf und hinunter gelaufen – und das gleich 2x !
Sonst musste ich ihn ja immer hoch und runter tragen, was doch recht beschwerlich war – und heute orientierte er sich an Fiene und rannte ihr einfach hinterher. Ich glaube, er war selbst ganz verdutzt als er plötzlich oben bzw. unten war 😉

Das erledigen der „Geschäfte“ outdoors klappt noch nicht so richtig – da gibt es noch viel zu viele Ablenkungen draussen für ihn – aber auch das hat heute im ruhigen Hundepark geklappt.
Dafür, das er nichts kannte und es erst der 3 Tag hier ist, lernt er unheimlich schnell und ist auch schon völlig auf mich bezogen.
Er kommt wenn ich ihn rufe, will ständig beschmust werden und das Wort „Nein“ kennt er auch schon !

Natürlich ist so ein Welpe anstrengend – ständig mit Augen und Ohren bei ihm sein ist auch für mich wieder neu. Schließlich ist es 12 Jahre her. das ich Fiene aufgezogen habe, da war auch ich 12 jahre jünger 😉  .
Ich gebe zu, ich bin doch etwas verspannt im Rücken und leicht müde… aber das ist sofort vergessen, wenn er sich vertrauensvoll an mich schmiegt und gekrault werden möchte.

So lernen wir beide täglich dazu und Fienchen ist eine tolle Unterstützung für mich !

Bis bald,
♥ Anne, Fienchen und Karlsson !

Angekommen !

Karlsson wünsch euch allen einen schönen 3. Advent.

Der kleine Prinz lebt sich ein, Fienchen ist zu 90% nett mit ihm und alles geht friedlich ab.
Er hat die Nacht brav in seiner Box geschlafen und mich erst in der Früh um 6 durch leises Quietschen wach gemacht.
Danach schnell raus und er hat auch prima sein Geschäftchen erledigt.
Allerdings ist er draussen ziemlich gestresst – der Sturm, die vielen Gerüche und all die ihm fremden Dinge wie Autos und fremde Menschen stressen ihn wohl sehr.  Da hat er sein Häufchen vorhin lieber drinnen in Ruhe im Flur gemacht 😉

Aber das wird bestimmt, schließlich ist das heute erst sein erster richtiger Tag im neuen Zuhause.

Er ist so ein lieber und niedlicher kleiner Mann, ich bin richtig glücklich ihn bekommen zu haben…
auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt. Er ist ja fast noch ein Welpe und hat wie nahezu alle Tierschutzhunde noch nicht viel lernen können.
Aber er lernt schnell, an der Leine gehen klappt schon ganz gut und das macht er wohl erst seit gestern, denke ich.

Fiene und ich wünschen euch natürlich auch einen schönen 3. Advent,
bis demnächst,
eure ♥ Anne

nur noch 2 Tage….

Ein Geheimnis wird gelüftet!

Sein Köfferchen ist gepackt und am Sonnabend wird dieser zauberhafte, kleine Hundejunge bei Fiene und mir einziehen!
Schon der erste Blick auf sein Foto vor 8 Wochen hat mein Herz im Sturm erobert und es war schon schwierig, das Geheimnis für mich zu behalten 😉
Er kommt von weit her, aus einem Land, in dem es kleinen Hunden nicht so gut geht und wurde dort von Mihaela liebevoll aufgezogen. Schon der erste Blick auf sein Foto hat mein Herz im Sturm erobert
und seit Wochen bin ich furchtbar aufgeregt und versuche alles für seine Ankuft hier gut vorzubereiten.

Einen neuen Namen hat er von mir auch schon bekommen : „Karlsson“ – ich hoffe, er mag ihn !

Nun sind es nur noch 2 Tage bis ich ihn in den Arm nehmen kann und die Spannung ist kaum noch zu ertragen!

Ich freue mich so sehr !! ♥

Monatshappen 11/2019

Ja, ich weiß….  ich hätte mich längst mal wieder melden müssen, aber zuerst war es nur Novemberblues, dann Unlußt und nun seit 1 Woche eine heftige Bronchitis, die mich völlig lahmgelegt hat.
Morgen werde ich dann wohl mal zum Arzt gehen…. so macht das keinen Spaß mehr.

Ich wünsche euch einen schönen 1. Advent – bleibt gesund, und wie versprochen, hier die Monatshappen 11/2019 !!

    • Wort/Satz des Monats: na gut, da muß frau durch – egal wie !
    • Wetter: alles dabei: Sonne und frostig kalt, Regen mit Sturm und Schmuddelwetter
    • Buch / Bücher des Monats: die Buchreihe „Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn“ von Romy Fölk  hat mir gut gefallen -nicht nur weil sie hier in der Nähe spielt !
    • Musik/CD des Monats: fast immer Klassik Radio oder NDR 90,3
    • Friseurtermin: nein
    • Arzttermin: nein
    • Essen: immer noch nicht erwähnenswert – ich bin ein schlechter Esser im Moment.
    • Schlimmstes Erlebnis: seit einer Woche liege ich danieder… oder quäle mich durch den Tag. Husten, Schnupfen und nun wohl eine heftige Bronchitis. Ein Arztbesuch lässt sich wohl nicht vermeiden.
    • Lustigstes/schönstes Erlebnis: der 18 Jahre alte  „George“ ist durch den TÜV !!!
    • Ärgernis: nichts als der typische alltägliche Wahnsinn
    • Und sonst so?:  die Vorbereitungen auf das angekündigte „Miracle“ vom Oktober laufen  –  Die Entscheidung ist gefallen …  die Spannung hält an …  ;-)!!

Zuhause

Der kürzeste Weg ist nicht der möglichst gerade,
sondern der, bei welchem die günstigen Winde unsere Segel schwellen;
so sagt die Lehre der Schifffahrt.

(Friedrich Nietzsche)

Der „möglichst gerade“ war selten mein Weg..
trotzdem bin ich meistens am Ziel angekommen – auch wenn die Winde nicht immer die Günstigsten waren.
Zum Beispiel bin ich in meinem Leben schon 13 mal umgezogen, die ersten 4 Umzüge noch als Kind mit meinen Eltern.
Die  9 Umzüge danach waren dann schon mit meinem eigenen „Haushalt“ .
Zuerst passte mein ganzes Hab und Gut – wie wir sagen : mein ganzes „Backbeermus“ noch in Plastiktüten und Kartons und wurde mit Hilfe von Freunden im Kleintransporter transportiert – danach wurden die Umzüge immer grösser und aufwendiger und nur noch mit richtigen Transportunternehmen zu bewerkstelligen.

Wie komme ich drauf?
Gestern vor 4 Jahren rollte mein Hausstand über die Autobahn an die Müritz – und mit ihm viele Gedanken, Vorfreude und Erwartungen.
Und 2 Jahre später rollte ich mit ihm wieder in gegensätzlicher Richtung – auch wieder voller Vorfreude und Erwartungen.
Ein Umweg, der wohl sein musste um zu erkennen wohin ich gehöre : dahin, wo die Winde die Segel schwellen und den Kopf frei pusten.
Dahin, wo man bei günstigem Wind das Meer riechen kann und manchmal Möven ums Haus fliegen..
Dahin wo man sich mit „Moin“ begrüsst, auch wenn es Abend ist und man selbst bei Staumeldungen im Radio genau weiß, wo sich die genannte Strasse befindet…
dahin, wo man „Zuhause“ ist ♥

Möget ihr alle da sein, wo ihr euch Zuhause fühlt,
wünsche ich euch heute
eure ♥ Anne

Monatshappen 10/2019

Angela  reicht schon seit Langem die „Monatshappen“ und immer wollte ich dieses schon aufgreifen, weil es mir gut gefällt – auch für mich selbst, so als Gedächtnisstütze! Nun fange ich Mal damit an:

  • Wort/Satz des Monats: Warum eigentlich immer ich ?
  • Wetter: zu warm, zu nass, zu wenig „goldener Oktober“
  • Buch / Bücher des Monats: Die Suche/Charlotte Link – Die Buchreihe „Bone Secrets“ von Kendra Elliot ( verdeckt/vereist/verscharrt/verraten/verbrannt)
  • Musik/CD des Monats: fast immer Klassik Radio oder NDR 90,3
  • Friseurtermin: ja, es wurde Zeit !
  • Arzttermin: keiner – freu
  • Essen: nicht erwähnenswert – nahezu komplett fleischlos – gesündigt mit NougatSchokolade und Linsenchips
  • Schlimmstes Erlebnis: die Krankheit vom Fienchen und  die damit verbundenen Ängste und Sorgen
  • Lustigstes/schönstes Erlebnis: da war nicht viel, ausser das der George doch nicht so schlimm kaputt ist wie befürchtet.
  • Ärgernis: Nachbarn, die ständig ins Treppenhaus lüften und ich von den von mir gehassten Knoblauchdüften empfangen werde, sobald ich es betrete
  • Und sonst so?:  natürlich die Vorfreude auf Schweden im nächsten Jahr , mein Norwegen – Gewinn und vielleicht kündigt sich noch etwas ganz Tolles an, aber das ist noch das grosse Miracle ♥Lasst es euch gut gehen,
    eure ♥ Anne

Randnotizen

schon wieder November…
frostig am Morgen…
Sonnenstrahlen am Mittag…
dunkel am Abend.
Kerzenlicht, warme Haussocken, Linsensuppe…

Gedanken , Träume, Wünsche…
Erinnerungen, Müdigkeit, Gefühle…
Schmerzen im Herz und in den Knochen.
Vergessen, Verdrängen, Verstecken…
Bücher, Kekse und Kakao.

und schon wieder November… ♥

gewonnen !

Glücksmoment am Sonnabendvormittag – der Postmann klingelt – nicht, was ihr denkt – er klingelt nur 1x – und dann kommt die Überraschung :
ich habe gewonnen !

Anläßlich der Frankfurter Buchmesse vom 16. – 20. Oktober, auf der Norwegen der Ehrengast ist, verloste der dtv Verlag einige  „Norwegen Pakete“ und ich habe eines davon gewonnen !
Lesestoff und auch etwas Süsses waren im „Buchträger“ und werden mir jetzt dieses nasse und graue Hamburger Herbstwochenende „versüssen“ !
Ich freue mich und sage „Danke“ an die Glücksfee ♥

Euch wünsche ich ein schönes, gemütliches Wochenende….  und vielleicht habt ihr ja auch so einen kleinen „Glücksmoment“
eure ♥  Anne