not amused…
ich bin über 65 … also bin ich ein „Pflegenaher Mensch“ …
und genauso wurde ich auch am Telefon behandelt, als ich mich um einen neuen Freund für Fienchen aus dem Tierschutz beworben habe.
Hat mich sehr traurig und gleichzeitig wütend gemacht!
Und es tröstet mich auch nicht, das es anderen wohl auch so geht… siehe blog Beitrag hier

Nein, ich wollte keinen Welpen sondern einem 6-8jährigen Rüden ein gutes Zuhause geben.
Aber wie gesagt, als „pflegenaher“ Mensch ist das wohl auch nicht mehr möglich …
und nein, Menschen unter 60 werden nicht pflegebedürftig oder sterben womöglich !
Das Menschen heute immer älter werden und länger fit bleiben ist beim „Tierschutz“ wohl noch nicht angekommen.
Dient dieses „Dringend Zuhause gesucht“ in den sozialen Netzwerken eigentlich den Tieren oder soll es nur das Ego der Menschen „aufpolieren“ die diese Aufrufe starten?  „Seht her, ich bin ein guter Mensch „! ?
 

Also bleibt nur der Weg über einen Züchter…
da allerdings sind Rüden in dem Alter selten abzugeben und wenn überhaupt, dann wird oft noch ein Kaufpreis verlangt, den ich mir nicht leisten kann.
Ich weiß was an Kosten für Tierarzt und Tierklinik gerade mit einem älteren Hund auf mich zu kommen…
ich habe den damals 6jährigen Ala übernommen – Herzkrank – was mir vom Züchter verschwiegen wurde – und alles für ihn getan, was aus tierärztlicher Sicht notwendig war – 8,5 Jahre lang – ohne zu murren. Jeder, der sein Tier liebt macht das.
Züchter wissen auch, was für Kosten evtl. auf sie zukommen, wenn ihre Tiere alt werden… ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Und es sind nicht alle so – das muss auch gesagt werden.
Aber warum dann noch viel Geld fordern für einen Hund, den man ja weggeben will?  Es sollte Ihnen doch viel mehr daran gelegen sein, daß er ein gutes Zuhause und einen schönen Lebensabend bekommt, oder nicht? Da muss man doch keine Summen fordern, die Menschen oft nicht aufbringen können – aber viel Liebe zu geben haben. Gerade für ältere Menschen ist doch das Haustier oft das Wichtigste im Leben – der Begleiter und Partner.

Und damit wären wir dann wieder am Anfang…
Tierschutz fällt aus, Züchter wohl auch – ich sollte mich lieber um einen Pflegeplatz oder vielleicht auch schon um eine Grabstelle bemühen.

3

7 Comments

  1. Angela

    04/12/2018 at 20:15

    Wie bitte? Ich bin sprachlos und muss Eveline zustimmen. Einem Tier aus dem Tierschutz ein neues und liebevolles Zuhause zu geben ist eine wunderbare Möglichkeit. Unser Bence stammt ja auch aus Ungarn und wurde gerettet. Er ist unser Sonnenschein!
    Viele liebe Grüße
    Angela

  2. Ina

    01/12/2018 at 21:47

    ich drücke dir die daumen! wenn es dein herzenswunsch ist, halte daran fest. vielleicht wartet der „richtige“ hund schon auf dich und es ist nicht der, den du vielleicht jetzt ausgeguckt hast. doch eure wege werden sich kreuzen, ganz sicher. bleib offen und suche, wenn möglich, das persönliche gespräch. das bringt immer mehr als telefonisch oder per mail. das ist bei einer wohnungssuche mit hund ähnlich – im persönlichen gespräch gibt es eher ein „ja“, wo es telefonisch sofort ein rigoroses „nein“ gibt.
    liebe grüße!

  3. Elke

    29/11/2018 at 9:28

    Ach wat für’n Schiet!👎 Aber vielleicht kann sich ja Deine Tierärztin als diplomatische Vermittlerin einbringen. Versuch es doch einfach mal. Übrigens lieben Dank, dass es jetzt wieder mit der Benachrichtigung per Mail klappt 👏, super!
    Mir wurde beim Besuch der inzwischen „aussortierten“ Zahnärztin bewusst, dass es ab sofort wohl nur noch bergab gehen muss, denn sie gab zu bedenken, dass man (ich🤣) ja bald zum Pflegefall mutieren könne und deshalb dran denken müsste, wie praktisch der Zahnersatz für Pflegekräfte in punkto Reinigung sei… HALLO? Ich hätte ihr am liebsten ein paar geschallert. Als wenn man von jetzt auf gleich von Tempo 100.000 auf Tempo 0 runter fährt. WILL ICH NICHT!!! Ich wünsche Dir, dass es dich noch irgendwie klappt mit dem neuen, älteren Wuff. Drück Dich – LG Elke

  4. Waizenegger, Eveline

    29/11/2018 at 7:46

    Liebe Anne,
    ich kann Ingrid nur zustimmen. Es ist wirklich traurig wie man als „pflegenaher Mensch“ behandelt wird.
    Wenn es über Züchter und Tierheim nicht klappt, versuche es doch über Tierschutzorganisationen. So sind wir zu unserer Lucie gekommen. Und wir haben diesen Schritt noch keine Minute bereut. Wenn du Näheres von mir darüber wissen möchtest, melde dich einfach. Ich will hier wegen dem Datenschutz keine Namen nennen.
    Alles Liebe und ne dicke Umarmung für dich und deine Kleine.
    LG, Evi

  5. Blackmoon

    29/11/2018 at 4:02

    Ernsthaft ? Das kann ja wohl nicht sein -.-
    Wie oft höre/lese ich „perfekt für eine ältere Person/ein älteres Paar“ Egal ob jetzt bei Hund oder Katz.
    Das muss ich nicht verstehen. Wobei ich inzwischen auch ein paar Romane über meine Erlebnisse mit dem Tierschutz schreiben könnte.
    Im Vordergrund sollte nun einmal das Wohl des Tieres stehen,das die Chemie mit dem Menschen (egal welchen Alters) passt und das es ein schönes zu Hause bekommt.
    Ich würde noch nicht aufgeben und noch etwas weiter suchen/probieren. Es kann ja nicht sein,das ihr zwei zauberhafte Nordlichter männerlos bleibt *drück*

    Wir haben ein Tierheim im Umkreis was -wenn möglich- gar nicht vermittelt. Da brauch sich kein Mensch um ein Tier bemühen,egal welchen Alters. Das ist jetzt schon seit Jahren so. Meine Mutter ist dort ebenfalls vor über 20 Jahren gescheitert,als sie einer Katze ein zu Hause geben wollte. Die Vermittlungskriterien und Vorstellungen derer,die dort arbeiten sind wohl nicht zu erfüllen.

    Nein,natürlich sind nicht alle „so“ Also weder Züchter noch Tierheime/Tierschutzorgas. Aber es gibt sie und man muss durchaus leider suchen.
    Aktuell hatten wir auch gerad ein etwas „merkwürdiges“ Erlebnis (nein,nicht mit unserem Alter *schmunzel*) Das uns eine Person die Vorkontrollen für den Tierschutz macht,versucht hat anzuschwärzen und somit hätte ziemlich in den Mist reiten können.
    Diese Person sollte bei uns eine Vorkontrolle machen. Ich find sowas ja doch löblich wenn dies passiert inkl. einer Nachkontrolle mit etwas zeitlichem Abstand. Naja soweit so gut. Dieser Termin wurde mehrfach nicht eingehalten. Also ohne das abgesagt wurde (gut,einmal sagte sie im Vorfeld ab) Sprich,man stand da,wartete Stunden und vertat Zeit in der man hätte was tun können. Gelinde gesagt,man kam sich verar….t vor. Ich blieb aber gezwungen freundlich bei der Kommunikation. Bis es schließlich hieß,sie gibt den Termin ab,schaffe das zeitlich nicht. Hielt es aber auch nicht für nötig,dies dem Tierschutz zu kommunizieren,obwohl sie es sagte,was ich dann tat. Wo ich dann auch erfuhr was diese Person über uns verbreitet hatte. Da schlackerte mir die Hutkrempe. U.a würden unsere zwei nur im Bad sitzen,hätten keinen Zugang zu anderen Räumen,Wohnung sei winzig,wir wären nie da etc.pp
    Wie schnell das in die Hose hätte gehen können,das mir jemand mit zwei Boxen vor der Tür hätte stehen können und die zwei Nasen einsammeln können … mag ich mir nicht ausmalen. Weiß nicht ob das unser Glück war,aber ich war im Vorfeld gleich in die „Offensive“ gegangen,hatte Bilder von der Wohnung und unseren zweien gemacht.
    Diese Person ist daraufhin „geflogen“ darf nun keine Kontrollen mehr machen,da sie es wohl schon mehrfach so gemacht hatte und wir nicht ersten waren denen das passiert ist.

    Hab ja schon einiges erlebt was Leute anstellen können. Aber das war auch mir jetzt neu. 3 Wochen „Theater“ reicht mir jetzt so ein klein wenig. Ist zwar alles gut und positiv ausgegangen,am Sonntag wird der Neuzugang einziehen,aber graue Haare hat man trotzdem. So richtig freuen kann ich mich glaub ich auch dann erst nach dem Hickhack.

    Liebe Grüße 🙂

  6. Astrid

    28/11/2018 at 17:01

    Aber verdienen wollen alle gerne an uns „Best agern“. Ich bin auch immer sehr wütend wenn ich Mal wieder diskriminiert werde.Deswegen bin ich lieber eine laute,unbequeme Alte als lieb und weise . Sei gedrückt .
    Solidarische Grüße, Astrid

  7. Ingrid

    28/11/2018 at 16:47

    …traurig, aber wahr…
    *umarm* und liebe Grüße,
    Ingrid

Leave a Reply