Alle Artikel mit dem Schlagwort: geknipst

Dies und das …

heute mal wieder ein Blümchen… ich mag diese Ranunkeln einfach zu gern. Wenn die Tulpenzeit vorbei ist, kommen die Ranunkeln in die Gläser und auf den Tisch – und im Juni dann die Rosen, aber die meistens nur einzeln in einem schönen Glas oder einer kleinen Flasche. Am liebsten habe ich diese grossen Blütenköpfe in creme mit dem hellgrün/rosa Rand an den Blütenblättern. Wißt ihr welche ich meine ? 😉 Der Fiene ist zum Glück ganz wieder sie selbst heute. Ihr Tag fing schon aufregend an : „Ich hab als Erstes einem Labby die Zähne gezeigt- mein leeres Napf demonstrativ bis ins Wohnzimmer geschoben, Frauchen Beine gemacht und eine blöde Katze vom Balkon aus verbellt – Ha !  – mir geht’s gut !“ Das sagt doch Alles, oder? Also endlich ein ganz normal „langweiliger“ Tag – keine Schreckensmeldungen, keine Rechnungen im Briefkasten und meinen Händen geht es auch wieder gut ! Und was das Schönste ist: ich fühle mich so wohl hier in meiner kleinen, gemütlichen Wohnung! Nichts perfekt, nichts „durchgestylt“ – zusammen gemixt aus …

wütend…

so wütend wie heute Abend war ich schon lange nicht mehr…. aber von Anfang an: ich hatte heute einen Termin beim Arzt und musste daher die Kleine für mehrere Stunden allein zu Hause lassen. Das lag mir schon „im Magen“ … und was passiert heute Morgen ?  Fiene ist krank ! Auf der morgendlichen Runde frisst sie Gras wie ein Schaf und will überhaupt nicht mit mir gehen, nur Gras fressen und fressen…. ein schlechtes Zeichen, denn das machen Hunde meistens wenn ihnen kotzübel ist. Sie hat dann ihre Geschäfte zwar ganz normal erledigt, aber sie zog mich gleich wieder nach Hause. Da versuchte sie dann ständig zu erbrechen – zitterte am ganzen Körper – und was völlig untypisch für sie ist: sie verweigerte ihr Frühstück total ! Das ließ schon die Alarmglocken bei mir angehen und ich war ziemlich besorgt. Sie verkroch sich dann auf ihren Platz und schlief… und ich musste doch in die Rheumaklinik – was tun ? Der Termin stand seit Wochen und ihr wisst selbst, wie es mit Terminen bei …

der Tag danach….

noch immer hat sich die Lage leider nicht entschärft… nun drückt das Wasser von aussen gegen die Kellerwände und lässt so die Kasematten wieder vollaufen. Heute Morgen stand wieder alles unter Wasser und wir haben wieder gewischt und geflucht. Eine Nachbarin hat dann einen Kärcher Wassersauger ausgeliehen und damit ging es dann schon einfacher. Auch der Hausmeisterservice rückte wieder mit schwerem Gerät an und kam zur Hilfe… der stellte dann auch fest, das die Drainagerohre wohl im Laufe der Jahre verschlammt sind. Das muss dann wohl als erstes beseitigt werden und auch der Kellerfussboden muss wohl neu gemacht werden, so wie es aussieht… tolle Aussichten – Lotto spielen ? Im Moment müssen wir in Abständen immer wieder in den Keller und nachsehen, ob der Wasserstand in den Kasematten wieder gestiegen ist… sobald wieder die Fensterkante erreicht ist: Fenster öffnen, Eimer schnappen und Schacht leerer schöpfen… eine ganz ekliges Sache – die Brühe stinkt, ist dunkelbraun und ich bete immer inständig nicht auf irgendwelche Tierleichen zu stossen… Frosch hatten wir ja schon – Maus wäre noch …

Unwetter, die Zweite…

nun hate es mich auch erwischt ! Als ich von der Hunderunde zurück kam wurde ich schon von Nachbarn empfangen, die mit alten Handtüchern und Eimern aus dem Keller kamen… der komplette Keller des Hauses stand unter Wasser ! Mein Keller ist ja nach dem Umzug noch proppenvoll … Möbel, noch unausgepackte Kartons, viel Kleinkram, Taschen und Tüten -alles was nicht mehr in die Wohnung passte… die meisten Dinge werde ich nun wohl entsorgen müssen. Fast 3 Stunden haben wir nun zu viert – 3 Frauen, 1 Mann – die privaten Keller soweit leer gemacht wie möglich und dann gewischt – gewischt – gewischt… Durch die voll gelaufenen Kasematten kam immer wieder neues Wasser nach,  trotz geschlossener Kellerfenster, die dem Druck wohl nicht gewachsen waren und am Rahmen nachgaben. Nach ca 1,5 Stunden kam dann ein ganz lieber Mensch vom Hausmeisterservice mit schwerem Gerät und pumpte zunächst das Wasser aus den Kasematten ab… und wir feudelten was das Zeug hielt den Boden: Handtuch – Badetuch – auf den Boden werfen – aufnehmen – in Eimer …