Neueste Artikel

Wasser, Wasser, Wasser….

und noch mal Wasser, so lautet die Devise bei Hitze.
Denn die ausgeschwitzten Mineralstoffe müssen unbedingt ersetzt werden. Und zwar nicht erst beim letzten Alarm des Körpers, dem trockenen Mund, sondern bereits vorher. An die zwei bis drei Liter täglich sollte man trinken, am besten stille Mineralwasser oder gutes Leitungswasser, denn alle Organe haben Durst!
Natürlich darf man sich zwischendurch auch mal etwas Leckeres gönnen: einen kühlen Saft oder ein „Alsterwasser“ ( im Süden meistens „Radler“ genannt) – allerdings sollte man bei der Hitze die alkoholfreie Variante bevorzugen…

Aber auch ein Klassiker am Nachmittag  tut dem Seelchen gut: der Eiskaffee!
Der Deutsche Eiskaffee wird meist aus einfachem Filterkaffee hergestellt. Zum gekühlten Filterkaffee wird eine Kugel Vanilleeis gegeben und das Getränk wird mit einer Sahnehaube versehen, die mit Schokosplittern und einer Eiswaffel garniert wird. Diese Variation ist typisch Deutsch und ist in anderen Ländern selten zu finden.

Ich mag bei Hitze lieber die italienische Variante  „Caffé Freddo“  Caffé Freddo bedeutet im Grunde „Kalter Kaffee“. Der klassische italienische Eiskaffee besteht aus einem mit kalter Milch  verdünnten Espresso. Diese Mischung in ein hohes oder grosses Glas geben und ganz viele Eiswürfel  zum kühlen dazu geben. Ich süsse ihn dann manchmal noch mit Vanillezucker oder einem Kaffeesirup z.B. Haselnuss oder Karamell, was natürlich Geschmackssache ist.

Davon darf man sich dann auch mal 2 gönnen, weil er nicht sooo viele Kalorien hat wie die deutsche Variante.

Und wenn dann Abends die Sonne untergeht ist ein „Griechischer Eiskaffee“ – oft auch einfach Frappé genannt –
ein herrlicher sundowner …

Zutaten für 1 Person:
2 TL Instant-Kaffee
1-3 TL Zucker
stilles Mineralwasser od. Leitungswasser
Eiswürfel
2 EL frische Milch

Zubereitung:
Den Zucker und das Kaffeepulver in ein Glas geben. Einen Schuss Wasser hinzugeben und alles mit einem Mixer (z.B. einem Milchschäumer) mixen.  Man beginnt am Boden des Glases und zieht den entstehenden Schaum langsam nach oben. Zum Schluss sollte der Schaum gut die Hälfte des Glases ausmachen. Ein paar Eiswürfel hinzugeben. Das Glas mit kaltem Wasser (und eventuell etwas Milch) auffüllen.
Schmeckt sehr gut mit einem Schuss Amaretto, Baileys oder einem anderen Likör nach Geschmack.

So gerüstet werden wir hoffentlich auch dieses „heisse“ Wochenende noch gut überstehen.
Diese Temperaturen sind nix für mich und auch Fiene hat es lieber kühl – wir sind eben typische  „Nordländer“
Zum Glück habe ich in Flur und Küche Fliesen, die immer schön kühl sind und Fiene liegt stundenlang in der Küchenecke und döst vor sich hin – aber vielleicht möchte sie auch lieber  einen Eiskaffee als kaltes Wasser  😉
eure ♥ Anne

über den Wolken ….

seit ein paar Tagen wird an einer Start-u. Landebahn am Hamburger Flughafen gearbeitet und ganz viele Landungen werden auf andere Landebahnen verteilt. Es ist also ganz schön was los am Hamburger Himmel….
Zu Stoßzeiten am Mittag und abends kurz vor Flughafenschliessung gegen 23:00h, kommen die Maschinen fast im Minutentakt „an meinem Balkon vorbei“ eingeschwebt .
Ich finds klasse – hab die Kamera griffbereit auf dem Tisch liegen und betätige mich als „Planespotter“  😉

Vorgestern gelang dann „aus Versehen“ dieses Foto – geplant war die Ryanair Maschine und weiter nix !
Erst beim Sichten auf dem notebook habe ich dann gesehen, daß sich ein Sportflieger, der ein Segelflugzeug in die Lüfte schleppt, ins Bild „geschummelt“ hatte !
(Ganz in der Nähe ist hier der Segelflugplatz Hamburg-Boberg)

Diese Dreierkombination sieht man sicher nicht so oft – und ich freu mich darüber, das es mir gelungen ist sie so einzufangen – auch wenn es „aus Versehen“ passiert ist !

euch allen noch einen schönen Dienstag
eure ♥ Anne

du schläfst jetzt schon ein Jahr…

„Hunde sterben nicht. Sie wissen nicht wie. Sie werden müde und sehr alt und ihre Knochen schmerzen. Natürlich sterben sie nicht. Wenn sie es täten, würden sie nicht ständig spazieren gehen wollen, lange nachdem ihre alten Knochen gesagt haben: „Nein, nein, keine gute Idee. Lass uns nicht spazieren gehen.“ Nein, Hunde wollen immer spazieren gehen. So sind sie nun mal. Sie laufen.

Es ist nicht so, als würden sie deine Gesellschaft nicht schätzen. Im Gegenteil, ein Spaziergang mit dir ist alles für sie. Ihr Boss und die kakophonische Geruchs-Symphonie der Welt. Katzenkacke, Markierungen von anderen Hunden, ein verfaulender Hähnchenknochen (Jubel) und du. Das ist es, was ihre Welt perfekt macht und in einer perfekten Welt hat der Tod keinen Platz.

Allerdings werden Hunde sehr sehr schläfrig. Das ist die Sache. Das bringt man dir nicht an der schicken Uni bei, an der du lernst, was Quarks und Gluone und Keynesianismus sind. Sie wissen so viel, dass sie vergessen, dass Hunde nie sterben. Es ist wirklich eine Schande. Hunde haben so viel zu bieten und Menschen reden einfach nur viel.

Wenn du denkst, dass dein Hund gestoben ist, dann ist er nur in deinem Herzen eingeschlafen. Und übrigens: Er wedelt wie verrückt mit dem Schwanz und deshalb tut dir die Brust so weh und du weinst die ganze Zeit.

Wer würde nicht weinen, wenn er einen glücklichen Hund mit wedelndem Schwanz in der Brust hätte? Autsch! Wep, wep, wep, wep, wep, das tut weh. Aber sie wedeln nur, wenn sie aufwachen. Dann sagen sie: „Danke, Boss! Danke, für den warmen Schlafplatz, direkt neben deinem Herzen. Der beste Platz.“

Wenn sie zum ersten Mal einschlafen, wachen sie immer wieder auf. Das ist natürlich auch der Grund, warum du ständig weinst. Wep, wep, wep. Nach einer Weile schlafen sie mehr (denk dran, Hundezeit wird anders gerechnet als Menschenzeit).

Wie gesagt, sie schlafen in deinem Herzen ein und wenn sie aufwachen, wedeln sie mit dem Schwanz. Nach ein paar Hundejahren machen sie längere Nickerchen, das würdest du genauso machen.

Sie waren ihr Leben lang ein GUTER HUND, das wisst ihr beide. Es ist ermüdend, immer ein guter Hund zu sein, vor allem, wenn du alt wirst und deine Knochen wehtun und du aufs Gesicht fällst und nicht mehr zum pinkeln rausgehen möchtest, weil es regnet, aber es trotzdem tust, weil du ein guter Hund bist.

Du musst verstehen, wenn sie einmal in deinem Herzen eingeschlafen sind, werden sie länger und länger schlafen. Aber lass dich nicht täuschen! Sie sind nicht „tot“. Sie schlafen in deinem Herzen und normalerweise wachen sie auf, wenn du am wenigsten damit rechnest. So sind sie nun mal.

Ich habe Mitleid mit Menschen, die keinen schlafenden Hund in ihrem Herzen haben. Sie haben so viel verpasst. Entschuldigt mich, ich muss jetzt weinen gehen.“

(aus der Huffintonpost, 16.9.2015 – Allright Aladin  02.03.2003 – 27.05.2017 )

Roode Grütt

wenn man dem Wettermann Glauben schenken soll, dann wird es wohl noch länger sommerlich bleiben !
Seit Tagen haben wir hier im Norden ja schon einen kleinen „Vorgeschmack“ auf Sommer, Sonne und warme Temperaturen … man sagt, der sommerlichste Mai seit Langem !

Wie wärs denn heute mal mit einem meiner Sommer-Lieblings-Rezepte ?
Hier bei uns im Norden gehört zum Sommer unbedingt Rote Grütze oder „Roode Grütt“ wie wir sagen.
Und dabei meine ich nicht die Fertige aus dem Supermarktregal, sondern die selbstgekochte, die noch so richtig nach „Sommer-Oma-Landleben“ schmeckt.
Die Früchte gibt es ja zwar jetzt noch nicht „frisch vom Strauch“ – aber es geht auch sehr gut mit tiefgefrorenen Beeren wenn ihr keine frischen im Laden bekommt.

Sogar ein Gedicht von Hermann Claudius gibt es über diese leckere Süss-Speise:

Roodegrütt

Roodegrütt! Roodegrütt!
Kiek mol, wat lütt Hein hüt itt.
Allns rundüm hett he vergeten.
Roodegrütt, dat is en Eeten!
Roodegrütt!

In de Schol de letzte Stünn
Kunn he sick ob nicks besinn,
un in Bookstabeern und Lesen
is he lang so dumm nich wesen.
Man he keem bi dat un düt
Jümmer mank de Roodegrütt,
Roodegrütt!

„Na, lütt Heini, noch en beten?“
Mutter het hüt veel to möten.
Hans un Hein un Stin und Gret
Eet, as güng dat üm de Wett,
Roodegrütt!

Leddig is de grote Grapen –
Greten ilt, em uttoschrapen.
Heini man, de lütte Deef,
hölt mit beide Hann den Sleef:
Wat dor allns noch binnen sitt!
Roodegrütt!

 

500g rote und 200g schwarze, abgestribbelte Johannisbeeren,
250g ausgesteinte Sauerkirschen
250g Himbeeren
250g Erdbeeren,
250g Zucker,
Saft von einer Zitrone
75 Gramm Kartoffelmehl od. Weizenstärke.

Die Johannisbeeren mit 1 Liter Wasser zum kochen bringen.
Gute 15 Minuten kochen lassen und dann durch ein Sieb streichen.
Den so gewonnenen Johannisbeersaft und die Kirschen weitere 15 Minuten gut durchkochen.
Danach die Himbeeren dazu geben.  Himbeeren können gar nicht genug in die Rote Grütze!
Das Kartoffelmehl mit dem Zitronensaft glattrühren.
Nun muss der Topf vom Feuer!
Das angerührte Kartoffelmehl schnell unterrühren und dann alles kurz wieder aufkochen lassen.
In eine mit kaltem Wasser ausgespülte Schüssel geben.
Die Grütze darf nicht steif werden und muss cremig bleiben!

Dazu kann man angeschlagene Schlagsahne oder Vanillesauce reichen.
Allerdings: ich esse sie oft auch nur einfach mit kalter, frischer Vollmilch.
Auch Vanilleeis ist sehr lecker dazu 😉

Gar nicht so einfach ein Rezept aufzuschreiben, das frau sonst so „aus dem Handgelenk“ kocht…
und zugegeben, ganz schön viel Arbeit wenn man die Grütze fertig portioniert im Supermarkt kaufen könnte – aber….der Aufwand lohnt sich – ihr werdet keine andere Grütze mehr essen wollen als die selbstgekochte!

Guten Appetit!
eure ♥ Anne

Nun denn …

Ab heute  gilt die EU – Datenschutz-Grundverordnung. Also sollte man jetzt folgende Regeln beachten:

Visitenkarten nur noch unter dem Tisch oder im Dunkeln entgegennehmen. Wer sich dennoch bei der Entgegennahme einer Visitenkarte erwischen lässt: sofort in kleine Stücke reißen und runterschlucken. Die Speicherung personenbezogener Daten im Magen fällt nach einhelliger Juristenmeinung nicht unter die DSGVO.

Bei der Entgegennahme eines Anrufs sofort auflegen, wenn der Gesprächspartner seinen Namen nennt. „Ich bins“ oder „Du weißt schon wer“ ist vermutlich erlaubt, ebenso Umschreibungen wie „Bärchen“ oder „Hasi“. Schriftliche Notizen über Namen, Nummern oder Termine konsequent vermeiden – einfach merken! Nach einhelliger Juristenmeinung fällt die Speicherung personenbezogener Daten im Kopf nicht unter die DSGVO.

Beim Fotografieren konsequent alle Motive meiden, auf denen Menschen zu sehen sind. Tierfotos sind auch schön und nach einhelliger juristischer Auffassung haben Tiere (noch) kein Recht auf Privatsphäre. Vorsicht Falle: Tiere vermeiden, die mit einem Menschen in Verbindung gebracht werden könnten, z.B. Nachbars Lumpi.

Eingehende Emails ungelesen automatisch weiterleiten an eine regierungsnahe Emailadresse, die garantiert nie gelesen wird, zum Beispiel info@bundeskanzleramt.de.
Falls es wider Erwarten zur Öffnung kommen – kein Problem: Die Regierung ist die einzige Organisation, die über ein eigenes Justizministerium verfügt.

Die Alternative: Weitermachen wie bisher und akzeptieren, dass man ab 25. Mai 2018 ein Leben als Krimineller führt.

nun denn,
eure ♥ Anne

Text geklaut…. 😉