Kategorie: geknipst

alles überstanden…

Hi folks !
 
was bin ich froh, wieder in meinem Auto zu sein…ich war ja heute zum Ultraschall in der Tierklinik, weil da letzte Woche Geräusche an meinem Herzen zu hören waren…

aber es war gar nicht sooo schlimm – nur doof, das ich die ganze Zeit so still halten musste und die mir so kalten Glibber auf die Brust geschmiert haben – aber auch das hab ich überstanden ! Die waren ja auch alle richtig nett da in der Tierklinik und haben mich ganz viel geknuddelt.

 

Und nun steht es fest : Entwarnung !
Mein Herz ist B1 – was immer das heißt – und ich muss keine Medikamente nehmen!
Es sind leichte Verwirbelungen zu hören, aber meine Herzklappen sind soweit ok und es ist auch nix verdickt – im November soll das wieder kontrolliert werden.Geh ich hin, die Leckerlis waren toll da !
 

Und die doofen Zähne werden gemacht wenn es nicht mehr so heiß hier ist – da hab ich noch eine kleine Galgenfrist !!Aber das schaff ich dann auch noch 😉
Eure gedrückten Daumen und Pfoten haben super gewirkt und ich soll euch allen „Danke “ sagen …
und so langsam beruhigt sich meine Mum auch wieder 😉 die war ganz schön „durch den Wind“ meinetwegen – nun ja…. war ja auch alles büschen viel in letzter Zeit.
 

wuff wuff, eure Mrs. Beasley

Girl friends

Wuff wuff…
wenn „die Meinige“ schon nix schreibt, dann zeige ich euch mal ein Foto von meiner neuen Freundin Poppy.
Auch sie ist ein waschechtes Norfolk Mädchen und wir haben uns gleich gut verstanden…. nun ja, die Rangordnung müssen wir manchmal noch überarbeiten, aber sonst finde ich Poppy schwer in Ordnung.
Wenn ein Dritter uns nervt,  sind wir uns einig : da genügt ein Blick und dann zeigen wir dem, wo der Hammer hängt ! Da sind wir wie „die Unsrigen“   –  taff eben !
Ganz toll, das die Poppy und „die Ihrige“ auch ganz dicht bei uns wohnen – 15 min. mit dem Auto und schon sind wir da!
Am Wochenende waren wir alle 4  zusammen auf einem Norfolk Treffen bei den Peanuts Norfolk Terriern eingeladen – da ging vielleicht die Post ab!
So viele tolle Norfolk Jungs und chice Mädels auf einem Haufen sieht man ja wirklich nicht oft – alle hatten Spaß und alles lief super friedlich ab… na ja, kleine Machtproben bei den Jungs sind ja normal – da haben wir uns rausgehalten 😉

Und wenn nach dem Besuch beim Tierkardiologen am Freitag bei mir alles soweit ok ist, freu ich mich schon echt auf den Sommer mit Poppy – vielleicht fahren wir dann auch mal wieder ans Meer – das wäre einfach klasse !
Drückt mir mal die Pfoten und Däumchen,
eure Mrs. Beasley – genannt Fienchen

Moin !

na, auch schon ausgeschlafen ?  Nö, noch nicht so richtig…. aber bei dem herrlichen Sonnenschein lockt der Frühling natürlich auch die Fiene nach draussen !

Deshalb geht es gleich in die Boberger Dünen – ein Naturschutzgebiet mitten in der Großstadt.
Es gibt auch für mich als „alte“ Hamburgerin eben noch viel zu entdecken…
mal sehen, was mir so vor die Linse kommt und ob der Frühling nun schon hier im Norden angekommen ist 😉

Übrigens habe ich anhand eurer Kommentare gemerkt: ihr seid alle nicht unsichtbar !
Na gut, sonst würdet ihr ja auch nicht bloggen, oder 😉
Das war auch wohl eher als „Mutmacher“ für die stillen Mädels gedacht – die brauchen halt manchmal einen Schubs 😉

Euch allen noch einen wunderschönen Sonntag,
eure ♥ Anne

Warum unsichtbar ?

vor einiger Zeit las ich einen interessanten Artikel: „Ältere Frauen sind unsichtbar“

Es ging in erster Linie darum, das sich ältere Frauen, so ab ca.50 Jahren, selbst gern unsichtbar machen und dadurch auch in unserer Gesellschaft nicht mehr wahr genommen werden.
Der „50igste“ scheint eine Schallgrenze zu sein, die ich auch schon lange überschritten habe 😉 .

Da gibt es ein „Davor“ und ein „Danach“, festgemacht an der magischen Zahl 50. Im „Davor“ muss alles erreicht sein, was das Leben zu bieten hat, alle Ziele erreicht, alle Kinder geboren, Lust und Liebe gelebt werden.
Denn im „Danach“ geht es beruflich und privat bergab, die Attraktivität geht den Weg alles Irdischen, die sexuelle Anziehungskraft verloren und wer jetzt alleine ist, der bleibt es vermutlich auch.
Kurzum: Frauen mit 50 plus werden unsichtbar. Da bekommt der Satz „schön, dich zu sehen!“ doch gleich eine ganz andere, jung erhaltende Bedeutung!

Aber woran liegt das? Gibt es ein Gesetz, das uns vorschreibt, abends stets zu Hause zu bleiben. Gibt es eine Pille, die wir täglich nehmen, und die uns unsichtbar macht?
Ältere Frauen, obwohl ihr Anteil in der Bevölkerung immer größer wird, kommen in den medien selten vor.
Und wenn doch, dann bloß als Klischees: die „flotte“ Großmutter mit der Rheumasalbe, oder skurrile, unbeholfene alte Frauen. Ältere Frauen haben „leise“ zu sein. Ältere Frauen haben keine Forderungen zu stellen.

Wer kennt nicht die ältere Frau, der es peinlich ist, an der Supermarktkasse lange zu brauchen um die Münzen zu sortieren und die dann um Verzeihung bittend, verschämt in die Runde blickt…
hach, wenn ich dann Unruhe bemerke, mach ich neuerdings extra langsam und verschämt kucke ich nicht in die Runde – eher frech und amüsiert !

Auch greifen ältere Frauen auch gern zu Kleidung, die sie „unauffällig“ und „gediegen“ macht. Die Auswahl der „unauffälligen“ Farben und langweiligen Schnitten bei Mode jenseits von Grösse 40 ist da ja unerschöpflich! Geht mal in ein Spezialgeschäft für „Damenmoden“ : wenn ihr das überlebt und dann wieder raus kommt, fühlt ihr euch gleich um 20 Jahre älter !
Übrigens fällt in diese Kategorie auch der Blouson in Rentnerbeige, der vom männlichen Begleiter dann gern getragen wird 😉

Aber warum das Ganze?
Warum die „flotte“ Omi-Frisur und die „gesunden“ Schuhe? Warum langweilig sein, wenn frau es doch gar nicht ist?
Warum so tun, als wäre man jünger, warum verleugnen was man ist und was man will ?

Nein, ich will das alles nicht! Und ich will auch diese Klischees nicht bedienen!
Ich will mich nicht „altersgemäß“ kleiden und Tauben fütternd auf Bänken sitzen.
Ich will nicht „leise und unsichtbar“ sein! Ich gehe nicht aus dem Weg, nur um Konfrontation zu vermeiden – ich verstecke mich nicht !

… und deshalb trage ich zerrissene Jeans und Lederjacken, Chucks und kurze rasierte Haare, wenn ich lache, lache ich laut und wenn ich weine, weine ich eben….
und manchmal fahre ich mit offenen Autoscheiben über Land und durch Ortschaften:
mit Joe Cocker oder Springsteen in affengeiler Lautstärke!
Was „Junge“ mit Techno können, kann ich „Alte“ doch schon lange!

in diesem Sinne, macht euch SICHTBAR Mädels – ihr habt es verdient wahrgenommen zu werden!
eure ♥ Anne

Ostern…

fällt dieses Jahr mal weiß aus…
hatten wir aber auch schon desöfteren, genau wie Ostern „grün“ mit 20° und Sonnenschein 😉
Also, nicht ärgern – das Beste draus machen !
Und so kuscheln wir uns hier ein, lesen einen Krimi… oder zwei… oder drei…
essen Nougat- und Krokanteier, trinken heissen Tee und beschränken den Aufenthalt im Freien auf das Notwendigste 😉

Wir könnten natürlich auch die übrig gebliebenen Weihnachtsmänner köpfen, Glühwein oder Eierpunsch trinken, eine Nordmann-Tanne mit ausgeblasenen Eiern schmücken und dann seelig aus dem Fenster schauen und Jingle Bells vor uns hin summen… könnten wir.
Ich denke, wir wären gut bedient die Feste nächstes Jahr einfach zu tauschen.
Dann wären alle Fans der berühmten „White Christmas“ glücklich, die Hasen würden sich nicht den Po abfrieren, die Gänse könnten noch ein halbes Jahr länger leben und auf den Weihnachtsmärkten gäbe es endlich Eierlikör und „den mit dem Glöckchen… “

Wollt ihr nicht ?
Na dann…. wünschen mein Hund und ich euch „Frohe Ostern! “

macht’s Beste draus… 😉
eure ♥ Anne