einfach ich, geknipst
Kommentare 3

Wasser, Wasser, Wasser….

und noch mal Wasser, so lautet die Devise bei Hitze.
Denn die ausgeschwitzten Mineralstoffe müssen unbedingt ersetzt werden. Und zwar nicht erst beim letzten Alarm des Körpers, dem trockenen Mund, sondern bereits vorher. An die zwei bis drei Liter täglich sollte man trinken, am besten stille Mineralwasser oder gutes Leitungswasser, denn alle Organe haben Durst!
Natürlich darf man sich zwischendurch auch mal etwas Leckeres gönnen: einen kühlen Saft oder ein „Alsterwasser“ ( im Süden meistens „Radler“ genannt) – allerdings sollte man bei der Hitze die alkoholfreie Variante bevorzugen…

Aber auch ein Klassiker am Nachmittag  tut dem Seelchen gut: der Eiskaffee!
Der Deutsche Eiskaffee wird meist aus einfachem Filterkaffee hergestellt. Zum gekühlten Filterkaffee wird eine Kugel Vanilleeis gegeben und das Getränk wird mit einer Sahnehaube versehen, die mit Schokosplittern und einer Eiswaffel garniert wird. Diese Variation ist typisch Deutsch und ist in anderen Ländern selten zu finden.

Ich mag bei Hitze lieber die italienische Variante  „Caffé Freddo“  Caffé Freddo bedeutet im Grunde „Kalter Kaffee“. Der klassische italienische Eiskaffee besteht aus einem mit kalter Milch  verdünnten Espresso. Diese Mischung in ein hohes oder grosses Glas geben und ganz viele Eiswürfel  zum kühlen dazu geben. Ich süsse ihn dann manchmal noch mit Vanillezucker oder einem Kaffeesirup z.B. Haselnuss oder Karamell, was natürlich Geschmackssache ist.

Davon darf man sich dann auch mal 2 gönnen, weil er nicht sooo viele Kalorien hat wie die deutsche Variante.

Und wenn dann Abends die Sonne untergeht ist ein „Griechischer Eiskaffee“ – oft auch einfach Frappé genannt –
ein herrlicher sundowner …

Zutaten für 1 Person:
2 TL Instant-Kaffee
1-3 TL Zucker
stilles Mineralwasser od. Leitungswasser
Eiswürfel
2 EL frische Milch

Zubereitung:
Den Zucker und das Kaffeepulver in ein Glas geben. Einen Schuss Wasser hinzugeben und alles mit einem Mixer (z.B. einem Milchschäumer) mixen.  Man beginnt am Boden des Glases und zieht den entstehenden Schaum langsam nach oben. Zum Schluss sollte der Schaum gut die Hälfte des Glases ausmachen. Ein paar Eiswürfel hinzugeben. Das Glas mit kaltem Wasser (und eventuell etwas Milch) auffüllen.
Schmeckt sehr gut mit einem Schuss Amaretto, Baileys oder einem anderen Likör nach Geschmack.

So gerüstet werden wir hoffentlich auch dieses „heisse“ Wochenende noch gut überstehen.
Diese Temperaturen sind nix für mich und auch Fiene hat es lieber kühl – wir sind eben typische  „Nordländer“
Zum Glück habe ich in Flur und Küche Fliesen, die immer schön kühl sind und Fiene liegt stundenlang in der Küchenecke und döst vor sich hin – aber vielleicht möchte sie auch lieber  einen Eiskaffee als kaltes Wasser  😉
eure ♥ Anne

3 Kommentare

  1. Ingrid sagt

    Ich hoffe, dass das Gewitter gestern nicht allzu arg war und vor allem, dass die Keller nicht wieder vollgelaufen sind?

    Liebe Grüße – Ingrid

  2. Gabriela sagt

    Oder die spanische Variante: café con hielo. Einen doppelten Espresso in ein Longdrinkglas mit Eiswürfeln gießen und durcheinanderwirbeln. Wer noch einen Schuss Milch dazu mag kann das tun, mir ist bei der Hitze die Milch eher kein Durstlöscher.

    Tajo ist zwar Spanier, aber im Moment bitte keinen Spaziergang ohne Teichbesuch! Da schau ich dann eher neidisch zu wie er eintaucht ins kühle Nass.

    Und ich frage mich, wie ich die Hitze früher 3 Monate am Stück aushielt….

    Schwitzegrüße aus dem Gutshaus

  3. Ingrid sagt

    O Mann, ich dachte schon es gab bei euch wieder Überschwemmungen, aber Wasser in dieser Form, das klingt sehr verlockend!

    Ja, man soll bei dieser Hitze viel trinken und immer reines Wasser ist fad. Den deutschen Eiskaffee liebe ich, aber die beiden anderen Arten werde ich gerne bald ausprobieren. Danke für deinen Tipp!

    Dass ein Frappé ein griechischer Eiskaffee ist, das war mir auch neu. Ich kenne Frappé aus meiner Kindheit, aber da mixte meine Mutter Milch mit Eis, je nach Geschmack mit Vanilleeis oder Schokoladeneis. Das schmeckte auch lecker.

    Also dann, genieße die warme Zeit mit kalten Getränken.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.