einfach ich, geknipst
Kommentare 5

durchatmen – aufatmen

wir haben es überstanden…
seit gestern Abend ist der Keller endlich trocken und wir können aufatmen.
Das Grundwasser ist auch zurück gegangen und der kleine Abflusskanal vor der Tür hat sich vom „Canale Grande“ zurück in das verwandelt, was er eigentlich sein soll: ein kleiner Regenauffanggraben. Die durchziehen hier aus gutem Grund die komplette Siedlung, weil wir einen hohen Grundwasserspiegel haben. Ähnlich wie in Ostfriesland und vielen anderen Orten hier im Norden. Nun muss „nur“ noch wieder aufgeräumt und eingeräumt werden.
Der wilde Haufen meiner Dinge muss noch trocknen und dann sehe ich, was noch zu gebrauchen ist und was nicht – die Recamiere ist sicherlich hin – aber die sollte ohnehin nicht mehr in die Wohnung, Nur schade, das ich sie nun auch nicht mehr für kleines Geld verkaufen kann.

Heute schien den ganzen Tag die Sonne und ich habe mit der Fiene unsere Freundin Poppy und Ingrid besucht. Auf dem Weg dorthin kam ich dann an den Strassen vorbei, die im TV und in den medien gezeigt wurden. Dort ist noch alles abgesperrt und es sieht erschreckend aus – unbeschreiblich! Wenn man das dann so in „echt“ sieht – um mehr als 1m tief abgesackte Strassen – dadurch fast auf der Seite liegende Autos – die immer noch am Strassenrand stehenden Pumpen, das absolute Grauen …
ja, da sagte ich mir dann: verdammtes Glück gehabt – es war „nur“ der Keller – keinem ist Schlimmes passiert und unser rechtzeitiger und unermüdlicher Einsatz hat sich wohl doch gelohnt.
Und ein klein wenig Schadenfreude kam bei mir auf, als unser junger Helfer vom Hausmeister Service heute wieder hier war, um im Nachbarhaus wieder zu pumpen. Da war wieder alles vollgelaufen und er meinte nur: nun ja, wenn man sich um nix kümmert und das nicht sofort meldet oder etwas unternimmt, dann passiert das eben… doof auch, das die ihre privaten Keller nicht leer geräumt haben – da komm ich mit dem Wassersauger gar nicht rein – nun ja….

Also kann ich mich jetzt erst einmal zurücklehnen, entspannen und am morgigen Sonntag meine kaputten Knochen pflegen.
Den Rest kriegen wir dann auch noch geregelt und was mit meinen nass gewordenen Dingen passiert werde ich dann nächste Woche versuchen zu regeln. Bei der Versicherung war übrigens gestern „dauerbesetzt“ und die HausVerwaltung hatte wohl „Brückentag“ – auch das wird sicher noch zur Sprache kommen. Von einer gut bezahlten Verwaltung erwarte ich wirklich, das spätestens nach den Radio und TV Meldungen ein Notdienst eingerichtet wird..
aber die nächste Eigentümerversammlung kommt – ganz bestimmt !

Bleibt mir, euch für eure Kommentare zu danken und euch auch einen entspannten Sonntag zu wünschen,
eure ♥ Anne

5 Kommentare

  1. Puuuh, jetzt kannst Du erst einmal aufatmen und Deine armen Knöchelchen pflegen. Und auf der Strichliste der Schietsachen ist Überschwemmung jetzt schon mal abgehakt; kommt nicht wieder. Ich wünsche Dir, dass Du bald wieder fit bist und Dein schönes Zuhause geniessen kannst. LG und Drücker – Elke

  2. Na, Gott sei Dank, ist das Schlimmste wohl nochmal an Euch vorübergegangen. Und toll, dass die Hausgemeinschaft so gut zusammengehalten und zusammengearbeitet hat. Das gibt es auch nicht oft. Und nun bleibt uns nur, für Dich und Deine Sachen die Daumen zu drücken, damit Du vielleicht noch einiges retten kannst.

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

  3. Gott sei Dank.hab auch hier im Urlaub an dich gedacht. Jetzt erhol dich erstmal. Drűck dich 😘

  4. elke krause sagt

    Liebe Anne, ich wünsche dir einen schönen erholsamen Sonntag und hoffe, dass es deinen „Knochen“ bald wieder besser geht. Eine dicke Streicheleinheit auch für Fiene. bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.