einfach ich, geknipst
Kommentare 6

Sonntagsstille

am Sonntagmorgen ist irgendwie alles anders…
obwohl ich ja seit einigen Jahren eigentlich immer „Sonntag“ habe, hat der Sonntagmorgen immer noch seinen eigenen Charme.
Still ist es draussen, kaum Verkehr auf den Strassen und in den Gärten hört man ein wahres Vogelkonzert… alles scheint so friedlich

die Sonne lacht strahlend vom Himmel und ich sitze mit dem zweiten grossen Pott Milchkaffee auf dem Balkon und geniesse die Stille…
ab und an bellt ein Hund in der Nachbarschaft und Fienchen muss natürlich mit kehligem Gebrummeln vermelden, das sie ihn gehört hat, um dann wieder sofort in tiefes Dösen zu fallen…

Und zu einem Sonntagmorgen gehören dann für mich auch noch die Kirchenglocken.
Die haben auch so etwas an sich… etwas tröstliches, beruhigendes.

Alles geht eine Spur langsamer… die Welt holt kurzfristig Atem um sich für die nächsten Tage zu stärken. Zeit, Vergangenes zu überdenken – Zeit Kommendes zu planen – kurze Momente des Stillstandes..

doch dann wird diese Harmonie abrupt unterbrochen…
ein Nachbar wirft den Rasenmäher an!

Allen meinen Lesern einen friedlichen, wunderschönen Sonntag!
eure ♥ Anne

6 Kommentare

  1. annelie sagt

    Danke für eure Gedanken !
    Die Idee mit der Fortsetzungsgeschichte hatte ich auch schon…
    mal sehen, was mir dazu einfällt.
    Seid alle lieb gegrüßt – eure ♥ Anne

  2. Gabriele Fuchs sagt

    Wie brav waren da die Nachbarn rundum, die hatten alle schon gestern ihre Mäher rattern lassen. Und ich konnte das Gartenplätzchen von Frau Nachbarin übernehmen die auswärts weilt. Da ließen es sich Geburtstagshund und ich lesensgut ergehen 🙂
    Der dreht heute seine Abendrunde mit B. um den Tiefwarensee, somit zwitschere ich ein paar Grüße aus dem Gutshaus und wünsche euch noch einen geruhsamen Abend und einen nicht allzu lauten Wochenanfang.

  3. Ach ja, so könnte ein Sonntag wunderbar ausklingen…wenn da die liebe Nachbarn nicht wären.

    „Sie beobachte schon lange diese sonntägliche Ruhestörung und es war ihr ein Dorn im Auge. Alle Welt schien die Ruhe genießen zu wollen, nur dieser unsäglich störichte Nachbar nicht. Zum Wiederholten Male brachte er seine alte Rasenmühle zum Starten, umgleich sie wieder absaufen zu lassen. Selbst das beherrschte dieser Volltrottel nicht mal…“
    So Anne, jetzt spinn mal weiter 😉 Und wenn die Geschichte zu Ende ist, sag Bescheid :-))

    Liebe Grüße in deinen Sonntagabend

    Anne

  4. Und ich dachte schon nach der Einführung, jetzt geht der Krimi los, aber es blieb nur beim Rasenmäher. Vielleicht solltest Du doch mal probieren zu schreiben. Dieser Post hatte etwas von einem Anfang von einem Krimi. Spinn ihn doch mal weiter und guck dann, was dabei rumkommt. Der Gärtner muß ja nicht immer der Mörder sein:-). LG und weiter einen schönen Sonntag.

    Brigitte die Weserkabbe

  5. Nein, das geht gar nicht. In den USA habe ich das Sonntagsmähen auch kennen gelernt. Aber in unserer Gegend wollen glücklicherweise scheinbar alle ihre Sonntagsruhe haben.
    Ich wünsche dir gute Nerven und dennoch einen schönen Sonntag.
    Herzlich, do

  6. Bis zu dem Punkt, wo der deppe Nachbar den Mäher startet, hatte Dein Post geradezu was Poetisch-Romantisches. Dass es solche Typen auch im HH-Bereich gibt, hätte ich nicht vermutet. Handgranate ! Ich hoffe, das Rasenstück von dem Brutalo ist überschaubar, sodass Du noch ein wenig die ruhige Stimmung geniessen kannst. LG aus der sonnigen Provence – Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.