einfach ich, geknipst
Kommentare 10

dies & das

langsam, gaaanz langsam ahnt man auch hier nun schon etwas vom Frühling. Die Temperaturen sind tagsüber teilweise schon in den 2-stelligen Bereich gestiegen – die Sonne tut ihr Bestes und die ersten Schneeglöckchen habe ich beim Spaziergang auch schon knipsen können – ganz ohne Schnee !
Der George mag es auch lieber warm 😉  denn er ist gestern ganz ohne Hilfe wieder angesprungen als wäre nix gewesen – hatte wohl Angst vor dem Mechaniker, der ihm ja für Montag „angedroht“ war … da ist er wie ich: immer Angst vor dem Arztbesuch !

Nicht langsam, sondern ganz schnell haben wir uns hier eingelebt. Die Wohnung ist schon fast so, wie ich sie mir vorstelle – einige Bilder sind aufgehängt, Kerzen und Deko sorgen für Gemütlichkeit –  nur ich schlafe immer noch auf meiner Matratze auf dem Boden… tz tz tz…
erinnert mich so an Jugendzeiten – auch da habe ich sehr zur Verwunderung meiner Umwelt jahrelang ein „richtiges“ Bett verweigert.
Ja, ich weiß, die Jugend ist unwideruflich vorbei und in einen ordentlichen Haushalt gehört ein richtiges Bett !
Vielleicht schaffe ich es ja demnächst mich aufzuraffen und mal einen Besuch beim blau/gelben Möbelhaus zu machen, aber ich schlafe seit dem Umzug einfach so viel besser – manchmal ohne aufzuwachen die Nacht durch. Liegt sicherlich auch daran, das es hier so still ist – keine Strasse mit Kopfsteinpflaster vor den Fenstern, keine Pizzeria gegenüber – keine sich lautstark unterhaltenen Urlauber nach dem nächtlichen Kneipenbesuch … einfach nur Stille ….
mal abwarten, wie das dann im Sommer ist, wenn die Menschen wieder mehr auf ihren Balkonen und in den Gärten sitzen.

Übrigens fällt mir auch hier auf, wie die Menschen sich „abschotten“ .
Gardinen und Rollos sind den ganzen Tag geschlossen – ich glaub ich bin die Einzige, der man in die Fenster sehen kann 😉
Ich würde mich eingesperrt fühlen, wenn ich nicht ungehindert hinaus sehen könnte und habe es bei unseren Holländischen und Dänischen Nachbarn immer so klasse gefunden, wie offen und selbstverständlich fast alle ohne Vorhänge leben. Na ja, für so viel Offenheit ist der „Deutsche im allgemeinen“ wohl nicht zu begeistern 😉
Aber was sonst macht wohl den Reiz von Kinofilmen, Doku-Soaps, Einblicken in erleuchtete Wohnzimmer, Leute beobachten im Café … aus, als anderen Menschen über die Schulter zu blicken und ihnen beim Leben zuzuschauen?
Ich mag es – man kann mir gerne beim Leben zusehen !
ich lasse ja auch euch hier an meinem Leben teilhaben – warum nicht auch die Nachbarn !

und damit sage ich Tschüß für heute,
bis zum nächsten Mal….
eure ♥ Anne

10 Kommentare

  1. Ingrid sagt

    Hoffentlich ist alles soweit in Ordnung bei dir, liebe Anne?
    Ich denk an dich, alles Liebe,
    Ingrid

  2. Ingrid sagt

    Ich habe nur im Schlafzimmer den Stor vor dem Fenster und da sieht man alles, was draußen vor sich geht. Aber nachts wird der Vorhang zugezogen, damit die Straßenbeleuchtung nicht so stört.
    Im Wohnzimmer ist es so, dass ich den Stor tagsüber auf die Seite schiebe, um einen direkten Blick in die jetzt langsam grün werdenden Gärten zu haben und den Frühling ja nicht zu verpassen.

    Die Schneeglöckchen sind wunderschön und ich freue mich gerade ganz doll über das Foto 🙂

    Hab einen schönen Tag und alles Gute weiterhin,
    Ingrid

  3. Wir haben auch die Vorhänge meist offen, und erst recht die Rolläden. Ich mag die Welt nicht mit Brettern vernageln.
    Grüßle aus dem Süden!
    Ursel

  4. annelie sagt

    ich sehe, ich bin nicht allein !
    Hier hängen zwar dunkelgraue Vorhänge – aber zugezogen sind die fast nie – und wenn dann nur zur Hälfte an einem Fenster – und auch nur, wenn es draussen dunkel ist ! ♥

  5. Wir sind die Dritten im Bunde derer der unverhüllten Fenster.
    Die Häuser unserer Wohnanlage haben alle bodentiefe Fenster. Und was machen die Mieter, und auch Eigentümer teilweise?: Sie kleben die untere Hälfte zu, was ihnen dadurch erleichtert wird, weil die Fenster geteilt sind. Und natürlich gehört auch eine Fensterbank da eingebaut, wo die Teilung ist. Man braucht ja was zum Draufstellen für das Alpenveilichen.
    Viele Bewohner haben den ganzen Tag ihre Fenster mit Vertikalanlagen oder Plissees verhüllt. Für den Sonnenschutz braucht man sowas natürlich, aber sobald die Sonne weitergewandert ist, wird bei uns alles wieder aufgerissen.
    Die Leute können ja so konservativ und spießig sein!

    • annelie sagt

      ich musste so laut lachen eben – genau das sehe ich hier auch !
      Liebe Grüsse an die Elbe ♥

  6. Schneeglöckchen 🙂 Ich liebe sie. Meine tun´s bisher nicht,vllt war´s zu kalt. Zumindest die auf dem Balkon. Im Garten kommen sie raus,ebenso die Krokusse.
    Gestern war´s ganz herrlich und so schön warm 🙂 Unsere Nachbarschafe haben inzwischen kleine Lämmchen die sooo zucker sind. Hätte ja am liebsten eines von der Weide mitgenommen 😉

    Ach ich mag das auch nicht wenn die Fenster so verrammelt sind. Gardinen müssen aber,da ich sie als Gemütlichkeitsfaktor empfinde. So ganz ohne sieht ein Fenster immer so kahl aus. Bei uns hängen Bambusrollos durch die man super nach draußen gucken kann und eben Gardinen an den Seiten. Da wir im ersten Stock sind kann man sich eh nicht so schnell einen Spanner anlachen 😀 ^^ Mir ist das auch ehrlich gesagt egal ob man mich hier durch die Wohnung springen sieht oder nicht.
    Das erste was ich in der Früh mache,wenn ich aufstehe (und wenn´s um halb vier ist) Rollos hoch. Sonst fühl ich mich eingesperrt. Ausserdem wollen die Katzen Vogelkino.
    Weißt du,ich liebe das in der Weihnachtszeit wenn man dann hier mal durch die Siedlung spät am Abend streunt,alle ihre Beleuchtung in den Fenstern und Gärten haben,ausnahmsweise mal nicht alles zuschotten und man kann einfach mal im vorbeigehen schauen 🙂

    *lach* bei mir hat´s auch eine Runde mit nem „richtigen“ Bett gebraucht und vor dem Umzug her hat ich schon recht früh mein altes Bett abgebaut was dann weg kam. Fand meinen Matratzenstapel aber auch richtig gemütlich irgendwie 😉
    Also von Mai bis September hab ich gestapelt auf dem Boden geschlafen und im Januar drauf hat ich endlich mein Bett gefunden was ich spontan einpacken musste. Dazu dann neue neue Auflagen,da ich von 180cm breit auf 140 abspeckte.
    Ist ausnahmsweise auch nicht vom Möbelschweden sondern aus einem Laden der aus gebrauchtem Holz schöne Dinge zaubert.

    Wünsch dir eine schöne Woche 🙂
    L.G
    Blackmoon

    • annelie sagt

      In der Weihnachtszeit gehe ich auch gern durch Siedlungen, die Beleuchtung hat so etwas heimeliges…
      ausser wenn Leute auf diese blauen und bunten Blinklichter stehen 😉
      da bin ich dann „konservativ deutsch“ – ich mag nur die warmen, gelblichen Lichter!
      Übrigens: an einem Haus brennt hier immer noch die Weihnachtsbeleuchtung !
      Ich versuch mal ein Foto zu machen 😉
      Liebe Grüsse ♥

      • Ja ach ne,blau und kalt muss es für mich auch nicht sein.Warmweiss und nicht so viel Disko reicht völlig 😉 Bissele Kitsch darf gerne so lang nicht übertrieben wird. Muss gestehen,hab eine(n) Lichterkette/vorhang die in Form von großen Schneeflocken ist und bunt ist.Sie wechselt langsam immer den Farbverlauf ^^ Die fand ich so kitschig das ich sie kaufen musste . Sie kam aber jetzt Weihnachten nicht zum Einsatz,da sie hier irgendwie nicht wirkt (die Fenster sind größer als in der alten Wohnung)

        Erinner mich noch als Kind,da war bei uns zu Anfang am Dorf die alte Kasernensiedlung (heute sind sie zu moderne Wohnhäusern saniert) der Briten. Was da zur Winter/Weihnachtszeit blinkte und buntete … das war mir dann auch too much 😀
        Oh ok ! Gut,hier eine Straße weiter stand auch noch ein Haus in voller Beleuchtungsmontur bis Anfang/Mitte Februar. Das sah aber nicht schön aus. Alles blaue und kaltweiße Lichter. Und ich dachte das wär schon lange 😀 Bei mir kommt das Zeug spätestens am 6ten Januar runter. Auch wenn´s schwerfällt 🙂

        L.G
        Blackmoon

  7. Das ist ja witzig, dass Du das mit dem freien Blick durch die Fenster auch so empfindest wie wir. Mein Angetrauter ist da schon fast zwanghaft und hängt in angemieteten Ferienhäusern als erstes alle Vorhänge ab und verbannt sie bis zum Abreisetag in die hinterste Ecke. Hauptsache freier Blick. Wer reinschauen will…bitteschön. Egal. Hauptsache wir haben’s hell und freundlich. Ich wünsche Dir weiter gutes Durchschlafen und Wurzeln schlagen 😉. LG Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.