Kommentare 7

do it yourself …

ja, das war nun doch schon ein wenig aufwendiger als ich dachte… einfach mal ein paar Bilder an die Wand bringen – ist doch total easy – von wegen !
Aber von Anfang an :
in meinem Ferienhäuschen in Holland hing eine Collage an der Wand, die mir gut gefiel, und ich dachte, bei mir würde so etwas auch gut aussehen… lang und hoch genug sind meine Wände ja.
Nun denn, die kleine Bildergalerie gab es fertig beim Möbelelch und ich schaute im onlineshop: nicht lieferbar.
Das nächste Möbelhaus ist in Rostock – also 1,5 Stunden Fahrt von hier – das war mir nur für ein paar Bilder zu weit. Also gewartet bis wieder ein Kliniktermin anstand und mit einem Möbelhausbesuch verbunden werden konnte.
Tja, wieder Pech : nicht vorhanden !
Gedanke : das kann ich auch selbst ! Und ich häng mir doch keine Fotos von Fremden an die Wand wenn ich selber welche mache 😉 
Also wurden Fotos gesichtet, bearbeitet – es sollten ja auch unbedingt welche in  s/w sein – eine ziemlich lange Beschäftigung – hab ich wirklich sooo viele Fotos auf dem Rechner?  😉 
Dann wurden beim besagten Möbelelch die Rahmen online bestellt – warten warten warten – ich hasse warten!  Endlich waren sie da und ich konnte die Poster und Bildabzüge dazu bestellen. Aber welch Pech : die Formate der Bildrahmen waren wohl sehr IKEA spezifisch – nicht passend zu den gängigen Bildformaten der Fotoanbieter. Mist !
Also wieder an den Fotos rumgewerkelt, neue ausgesucht und alte verworfen, bestellt und warten warten warten – Juhu, dann waren auch die Fotos da! Extra gegen Aufpreis in ‚matt‘ bestellt ..
Allerdings blöd, wenn sich in den Rahmenscheiben aus irgendeinem Kunststoff doch alles spiegelt 🙁  aber nun waren sie einmal da und bezahlt.

Wo die Bilder hängen sollten war klar nach der langen Zeit der Planung ( ich tue mich schwer mit Bildern an den Wänden – ich muss da lange überlegen und erst ein „Gespür“ für die Räume bekommen) Einfach aufhängen geht gar nicht – da bin ich ziemlich pingelig 😉

Also ans Werk! Das Rahmen der Bilder ging flott von der Hand, obwohl ich da dann doch noch etwas schnibbeln musste. Aber dann ging es ans aufhängen !
Mit den Rahmen hatte ich eine riesige Papiervorlage bestellt, die mit zwei Tesastücken an die Wand geklebt werden sollte …  eigentlich toll, denn auf ihr waren die Bildrahmen und die Punkte für die Nägel markiert, sodaß frau immer den richtigen Abstand haben sollte und nicht zigmal die Nägel falsch in die wand kloppt!
Nun ja, klasse gedacht – nur meine Bilder hatten andere Formate – ich wollte eine andere Anordnung und auch sonst war es ziemlich blöd ein 2m mal 1,5m Teil an der Wand zu fixieren..
Selbst ist die Frau, dachte ich und zerschnibbelte die Vorlage, damit ich wenigstens oben eine gerade Linie bekomme.  Der Rest geht dann schon … wenn Frau schon denkt!
Es war ein Krampf, sag ich euch!  Habt ihr schon einmal versucht, freihand gleiche Abstände und gerade Linien hinzubekommen? Die Vorlage half gerade mal für die 2 grossen, oberen Bilder. 
Es wurde also gemessen – Bild für Bild die Nagelpunkte ausgerechnet – nur doof wenn die Bildaufhängungen an der Bildrückseite nicht genau an der gleichen Stelle sind – und natürlich auch einige Nägel entweder zu hoch – zu tief – zu weit links – zu weit rechts  eingeschlagen… und korrigiert und korrigiert.  Ich hatte so den Kaffee auf !
Nach gefühlten Stunden und einer Pause wegen Unterzucker vom Stress und vergessenem Essen,  waren dann etliche „falsche“ Löcher in der Wand – zwar nur im Millimeterbereich – aber sie waren da!
Die waren mir allerdings  mittlerweile egal – was angefangen ist, wird fertig gemacht – so schnell geb ich nicht auf — niemals!

Und nun ist es vollbracht – meine Galerie-Collage hängt!
Sie ist übrigens 95cm hoch und 1,40 m  breit.
Ich mag sie so wie sie jetzt ist und ich bin auch ein wenig stolz auf mich – das soll mir erst einmal einer nachmachen – ganz allein und „Freihand“ – die Schei…. Vorlage können sich die Elch-Leute an den Hut stecken!  „Meine“ Galerie hat kein Anderer !

Ich trink jetzt einen starken Kaffee und kuck mir meine Wand an… und kleine „Fehler“ werden einfach ignoriert – so !
♥ – eure Anne

7 Kommentare

  1. Ich find´s auch schön 🙂 Überleg gerade ob das nicht auch was für mich wäre.

    Ach kleine „Fehler“ (nicht das ich welche sehen würde) machen eine Wand persönlich und charmant.
    Hab aber auch seit geraumer Zeit ein ähnliches Problem. Seit dem Umzug hängen kaum Bilder an den Wänden und ich tu mir da echt schwer. Im Wohnzimmer hängen zwei große (ebenfalls Ikearahmen^^) die ich aber glaub ich mal austauschen werde,ebenso evtl. neue Rahmen kaufen möchte. Nur was da rein ?! ^^ Schwarz weiß sollte es auch sein. Die kleinen Rahmen die ich habe kann ich selbst problemfrei füttern,dank Fotodrucker,nur für größere Vorhaben muss ich drucken lassen. Und das ist das nächste,bislang hat mich kein Anbieter wirklich überzeugt und die die ich ausprobiert habe,haben die Fotos oft schlichtweg versaut.

    Na,gekaufte Fotos kämen mir auch nie in den Kram. Da können die noch so schön sein,was eigenes ist immer schöner 🙂

    Eine schöne Woche dir,
    liebe Grüße 😉

    • annelie

      Hallo Du !
      Dir auch eine schöne Woche ! Ich habe meine Abzüge bei saal digital machen lassen – allerdings premium, matt und mit s/w Option. Nur mal als Tip… ich war mit der Quali zufrieden – für den ersten Versuch 😉
      Lg ♥

      • Saal digital,noch nie gehört …. ist in jedem Fall notiert,vielen Dank 🙂
        Das letzte Mal hatte ich Pixum probiert. Allerdings nur 10×15 Format,aber daran sind die auch schon gescheitert. War leider überhaupt nicht überzeugend. Genaue Optionsauswahl weiß ich jetzt leider nicht mehr,ist schon 2-3 Jahre her.
        Inzwischen kann ich zumindest die kleinen Formate wieder selber drucken und brauch nur noch „Fremddruck“ für große 😉

        Liebe Grüße 😉

  2. Chapöchen… (falsch geschrieben- von Chapeau ?)! Haste doch prima hinbekommen. Dafür lohnte sich doch der ganze Ärger inklusive Unterzuckerung ?. Jetzt genieß Deine neue gestaltete Wand. Prost! LG Elke

  3. Ja, das ist doch toll geworden. Auch, wenn’s lange gedauert hat, so hat sich die Mühe doch gelohnt. Ich habe meine Fotos auch in meiner Wohnung an den Wänden. Nur lasse ich sie meistens auf einen Holzrahmen in Leinwand aufziehen und das immer nur, wenn der Anbieter gute Angebote macht, denn sonst sind die großen Fotos auf Leinwand oft zu teuer. Ich finde nämlich auch, dass die eigenen Fotos schöner sind als gekaufte. Also, alles richtig gemacht und Du kannst nun stolz wie Bolle sein.

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    • annelie

      Danke, liebe Brigitte.
      auf Keilrahmen hab ich mal machen lassen – gefällt mir nicht so.
      Für meine Degenhardt Drucke aus Irland hab ich mir damals extra Galerierahmen spendiert mit Glasabdeckung – die waren mir aber jetzt für den „ersten Versuch“ einfach zu teuer. Ich mag diese dünnen schwarzen 1-2 cm breiten schlichten Rahmen für Fotos sehr gern. Ähneln den Galerierahmen und kosten nur ein Drittel 😉
      Lg ♥

Schreibe eine Antwort