Kommentare 11

4 in a box

“ paarweise “ hieß das Thema der box diese Woche.

Da hieß es einfach die Archive zu durchstöbern, denn nach neuen Fototouren stand mir einfach noch nicht der Sinn…
noch kreisen meine Gedanken immer wieder um die Ereignisse der Vergangenen Tage. Genau heute vor einer Woche musste ich meinen geliebten Mr Ala gehen lassen.
Noch sitzt der Kummer sehr tief in meinem Herzen, aber wir beide hier versuchen jeden Tag etwas Schönes gemeinsam zu machen und ich denke, der Kummer wird langsam den Gedanken an schöne Erinnerungen weichen. Der Aufenthalt in Nordholland wird uns beiden sicher sehr gut tun.

Nun aber zu meiner “ Paarweise – box “

Becher kaufe ich (fast) immer paarweise – ich mag es,  wenn ich mit einer Freundin Kaffee od. Tee trinke,  dann die gleichen Becher auf dem Tisch stehen.

Meine Perlenstecker kommen natürlich auch als Paar daher. Das sind auch die Einzigen, die ich als Paar trage. Sonst habe ich im linken Ohr 3 verschiedene Stecker und im rechten nur einen od. keinen  😉  Ich bin sozusagen gepierct !

Als Doppelpaar hier noch einmal meine Familie Gans , die ihr ja schon als Großbild gesehen habt.

und last, but not least :  meine Kaminhunde, die ich als Erfüllung eines lang gehegten Wunsches,  von einer Freundin bekam.

Auf den ersten Blick erscheint diese Hundefigur als harmloser und etwas kitschiger Tisch- oder Kaminschmuck, wie man ihn oftmals paarweise in Wohnräumen älterer Generationen antrifft. Der Hund aus Porzellan stammt jedoch ursprünglich aus England und wird auch „Kapitänshund“ oder „Puffhund“ genannt, weil er, was die wenigsten wissen, eine ganz besondere Bedeutung hatte.

Da in England im 19. Jahrhundert unter Queen Victoria (Regierungszeit 1837-1901) die Prostitution offiziell verboten war, mussten sich die „leichten Mädchen“ etwas einfallen lassen, um ihr Gewerbe diskret weiterführen zu können. So stellten sie Porzellanhunde in die Fenster und signalisierten damit, ob sie gerade „frei“ waren und Besuch empfangen konnten. Saß der Hund mit dem Gesicht zum Fenster, wussten die Seeleute, die zu den häufigsten Kunden der Damen in den englischen Hafenstädten zählten, dass sie willkommen waren. Wenn nicht, drehte ihnen der Hund den Rücken zu. Viele solcher Hunde gelangten nach Deutschland, indem die Seeleute sie ihren Ehefrauen als „Souvenir“ von ihren Reisen mitbrachten, natürlich ohne die wahre Bedeutung und Herkunft zu verraten. So wanderten die Hunde von der Fensterbank der Bordelle auf den Kaminsims kleinbürgerlicher Wohnzimmer.

Meine kommen in einem moderneren Outfit daher, sind auch keine Museumsstücke und sitzen im Bücherregal…. damit ja keiner auf komische Ideen kommt !  😉

Das war es für diese box – nächste Woche widmen wir uns dann mal dem Thema “ Reiselust “ ,
das passt doch gut für den Sommer, oder ?
Alles Liebe und ein schönes Pfingstfest für euch,
♥ – eure Anne

11 Kommentare

  1. Hallo Anne, Frohe Pfingsten und Glückwunsch zu Deiner schönen und wirklich informativen Box. Die Hundestory ist mir auch neu; aber sehr interessant. Also denk dran, wenn Du Herrenbesuch bekommst, rechne immer damit, dass „er“ die Bedeutung der Hundeausrichtung auch kennt ?. LG und noch ein schönes Restwoche Ende- Elke

    • annelie

      Hallo Anne !
      deine box ist wieder einmal toll – machst du mal ’nen workshop mit mir ? 🙂
      Beasley hat den ersten Tag noch alles abgeschnuppert. Dann haben wir zwei jeden Tag etwas Neues zusammen gemacht ( Stadt – Kaffee trinken gehen – in Geschäften stöbern ) und es schien ihr zu gefallen.
      Ich merke wie sie sich wieder näher an mich anschließt und es ist toll, wie schnell sie lernt.
      Sie ist schon eine selbstbewußte kleine Hundedame – wir kriegen das schon hin – da bin ich sicher ♥

  2. do

    Deine vier Paare fügen sich sehr harmonisch in die Box. Und diese sieht richtig toll aus.
    Die Geschichte über die Kapitäns- 😉 beziehungsweise Puffhunde ist interessant. Diese Porzellanhunde würden auch heute noch sympatischer wirken als die grellen Rot- oder Grünlichter.
    Ich wünsche dir auch ein schönes Pfingstfest und hoffe, dass bald die schönen Erinnerungen an Mr. Ala überhand nehmen werden.
    Herzlich, do
    https://diesunddas-do.blogspot.ch/2017/06/4-in-box-30.html

  3. Als bei uns im Haus neue Mieter einzogen, stellten die im Treppenhaus vor das große Fenster einen kleinen Hocker mit einem Hund drauf, der aus dem Fenster schaut …..
    Ich sollte ihn vielleicht mal umdrehen …..

Schreibe eine Antwort