12 Kommentare

  1. Ingrid

    Liebe Anne,

    es tut mir so unendlich leid und ich finde gerade keine Worte mehr…
    Es tut so weh… Lass dich ganz lieb in den Arm nehmen….
    Ich denk ganz lieb an dich,
    deine Ingrid

    deine Ingrid

  2. Gesprochen haben wir ja schon, fühl dich umarmt. Du hast alles richtig gemacht und den Ala in Frieden gehen lassen. Loslassen ist mit die schwerste Entscheidung im Leben. Ich weiß, wie schwer es fällt und habe auch Angst davor, wenn es bei Justin soweit ist. Ala hat dir gezeigt, dass er bereit war zu gehen und du warst für ihn da. Wenn jetzt und auch noch längere Zeit schnell die Tränen kommen bei dem Gedanken an deinen Herzenshund, zeigt das doch nur, wie lieb du ihn hattest und so empfinden zu können, ist auch was schönes bei allem Kummer imn Moment. Jetzt guckst du bald nach vorne, du darfst traurig sein, aber du konzentrierst dich jetzt auch bei aller Trauer auf die schönen Seiten des Lebens und auf die süße Fienemaus, die ja dein Therapiehund ist. Sie wird dich bald auch wieder auf andere Gedanken bringen und dann kommt auch die Fröhlichkeit zurück und du kannst mit Dankbarkeit auf die schönen Jahre mit Ala zurückblicken. Ich denk an dich.

  3. Liz

    Ich denke auch heute ständig an Dich, es tut so weh wenn man meint das Herz bricht … und es braucht seine Zeit, da kann ich mich noch gut dran erinnern. Tue für Dich, für Euch was Dir gut tut! Von Herzen, Liz

  4. Ina

    wohl mit eine der schwersten entscheidungen im leben. es tut mir echt leid. und bin dankbar, dass wir den großartigen herzenshund ala kennen durften. für dich und fienchen eine umarmung.

  5. Och nööö -.- Lass dich mal ganz fest drücken !
    Lauf kleiner Ala, lass es dir gut gehen und habe eine Menge Spaß da drüben !

    Es tut mir so leid liebe Anne. Und jetzt kommen mir auch die Tränen.

  6. Liebe Anne,
    ich weiss genau, wie es in Dir jetzt aussieht und auch, dass es keinen Trost gibt, trotzdem möchte ich Dir sagen, dass Deine Entscheidung, ihn gehen zu lassen, sicher die einzig richtige war. Und er ist in dem Gefühl gegangen, von Dir unendlich geliebt zu werden. Das konntest Du ihm in seinen letzten Wochen noch einmal verstärkt mit auf den Weg geben. Du darfst jetzt nicht verzweifeln sondern musst versuchen, den Erinnerungen an die wunderschöne Zeit mit dem Alamännlein den Vorrang zu geben und Dein Leben mit dem Fienchen alleine wieder unbelastet zu genießen. Ich drück Dich und schick Dir die positivsten Wellen, die ich finden kann – Elke

Schreibe eine Antwort