Kommentare 2

so gesehen

die „Zeit zwischen den Jahren“ ist ja für viele auch die Zeit der Rückblicke und der Besinnung.
Ich habe meinen ganz persönlichen Rückblick in den letzten Tagen gemacht und in meinen alten Archiven gelesen…
und ich muss sagen, es war – alles in allem – kein so richtig gutes Jahr.
Es gab viele Schicksalsschläge, die es zu meistern galt und die mir noch heute zu schaffen machen.
Aber die gehören nun einmal zum Leben und wohl keiner wird davon verschont.

Aber auch viele liebe Menschen sind neu in meinem Leben aufgetaucht, ich habe schöne Ferienreisen und Kurzausflüge gemacht und ich hatte schöne neue Begegnungen und Erlebnisse.
Neue Freundschaften wurden geschlossen und „alte“ haben sich gefestigt und alle bereichern jetzt mein Leben. Enttäuschungen mussten verarbeitet werden und Wege gingen auseinander.
Wenn sich eine Tür schloss, öffnete sich eine Neue.

Und da musste ich auch gleich daran denken, das es ja im Januar auch schon fast genau 9 Jahre her sind, das die kleine Fiene mit ihren grossen Kulleraugen in mein Leben tappste und alles ordentlich durcheinander wirbelte…
und auch unser „Mann im Haus“ , der immer mehr zum „Herzenshund“ wurde, feierte nun schon zum achten Mal mit uns Weihnachten und ist aus meinem Leben nicht mehr weg zu denken.

So geht die Uhr des Lebens schnell und stetig weiter!
aber einige Gedanken kommen in letzter Zeit eben sehr oft… wie ist das wirklich mit dem älter werden? Bin ich jetzt alt ?
ich stelle immer wieder fest, das ich so gar keinen Bezug zu der Zahl meiner Lebensjahre habe. Eine Zahl auf dem Papier… na und?
In meinem Kopf fühlt es sich nicht anders an wie immer und in der inneren Vorstellung bin ich dieselbe wie vor 10,20,30 Jahren…
natürlich hat frau ihre Erfahrungen gemacht, Erlebtes gespeichert und denkt über vieles anders als vor 10,20,30 Jahren… aber anfühlen tut es sich wie immer…aber sonst?

Mal ein Zipperlein hier, mal eine ernsthafte Geschichte da… die Probleme nehmen zu – vieles geht einfach nicht mehr so leicht von der Hand wie früher , einiges kann frau gleich abschreiben und ein Blick in den Spiegel am Morgen zeigt es einem dann oft leider überdeutlich.
Früher wurde man einfach als attraktiv betitelt – heute kommt dann schon mal der Zusatz: für dein Alter… patsch, das sitzt dann!

Aber Dank der modernen Kosmetikindustrie und kleinen Kniffen und Tricks erreicht frau dann wieder ihr gewohntes „öffentliches“ Bild.
und natürlich lächeln…. immer wieder ein Lächeln!
sich selbst anlächeln, sich mögen, warum denn eigentlich nicht?

Und ich bin auch ein wenig stolz auf mich, so wie ich die Jahre meines Lebens bisher gemeistert habe – trotz Krankheit und Kummer – ja, auch das gab es – nicht nur im letzten Jahr.
Vieles war gut, vieles war anders als bei anderen Frauen – aber so wie es war, war es gut – gut für mich!

und deswegen: haken wir das Vergangene einfach ab… 2016 war für viele von uns kein gutes Jahr.
Oder kommt es uns nur so vor ? Viele sind gegangen – Personen und Tiere, die uns lieb und teuer waren und gerade die furchtbaren Ereignisse Anfang des Jahres in Köln und jetzt vor einigen Tagen in Berlin lassen mich sprach- u. auch ein wenig hilflos zurück.
Denken wir noch ein wenig über Gefühltes und Erlebtes nach und freuen uns auf das Neue, Schöne das da sicherlich auch noch kommen wird .
Und ich vermute, da kommt noch einiges – die beiden Trolle werden bei mir schon dafür sorgen – und Pläne werden auch gemacht !
Lasst es euch gut gehen und lebt euer Leben !
♥ – eure Anne

2 Kommentare

  1. Liebe Anne, auch bei mir ist einiges geschehen, was nicht besonders schön ist. Das Leben wird sich irgendwann darüber legen, dessen bin ich sicher. Seien wir offen für das, was uns noch erwartet!
    Alles Gute für 2017 wünsche ich dir und deinen beiden kleinen Rabauken!
    Ursel

Schreibe eine Antwort