Kommentare 6

Oktoberblues ?

seit einigen Tagen ist es hier richtig Herbst geworden. Der Nebel hält sich manchmal den ganzen Tag und die Blätter fallen pausenlos von den Bäumen. Ich stapfe mit den Hunden durch den Wald oder am Müritzufer entlang und denke zurück …
heute vor einem Jahr war ich im Umzugsfieber und habe diesen Beitrag geschrieben:
“ Der Tag rückt näher“  und ich kann es kaum glauben, das es nun schon fast ein Jahr her ist.
Noch 10 Tage, dann wohne ich 1 Jahr hier in Waren… ein Jahr, in dem viel passiert ist.
Ein Jahr, über das es sich nachzudenken lohnt – war es gut, war es nicht gut?
War die Entscheidung richtig oder war sie falsch?
Manchmal fange ich an, daran zu zweifeln und fühle so etwas wie Heimweh. Und dann widerum geniesse ich meine Umgebung und das Kleinstadtleben. Aber ich glaube, das ist ganz normal. Vielleicht muss ich mir mehr Zeit geben – so einen Umzug steckt frau doch nicht so einfach weg – ich wollte es nicht glauben, aber es ist so …im Herzen werde ich immer Hamburg lieben und Hamburgerin bleiben.
Aber ich schaue nach vorn und gebe mir und der Kleinstadt eine Chance – es wird schon werden !
Hoffnungsvoll,
♥ eure Anne

6 Kommentare

  1. Ja, die alte Heimat lässt einen so schnell nicht los. Und dann noch der Herbst, der einen sowieso oft melanchlöterig macht. Ich glaube, so eine Liste ist eine gute Idee. Halt die Ohren steif!
    Grüßle
    Ursel

  2. Liebe Anne, ich kann Dich so gut verstehen, weil es mir manchmal ähnlich geht und ich auch nicht weiß, ob der Umzug in die alte Heimat richtig war. Und ich vermisse meine Freunde in Hessen. Aber ich habe Dir glaube ich schon mal geschrieben, dass es nie gut ist, zurückzugehen, zumindest nicht dorthin wo man zuletzt gewohnt hat, denn dann sind die Erwartungen zu groß und werden meistens nicht erfüllt. Zuhause ist dort wo man sich wohl fühlt und wo man Freunde hat und das braucht Zeit. Der Tipp mit der Liste von Elke ist nicht schlecht und bringt einen vielleicht ein bisschen weiter. Und es dauert wirklich Jahre bis man sich heimisch fühlt, glaube und hoffe ich, denn manchmal bin ich auch schon wieder ein bisschen auf dem Sprung und denke, da muss es doch noch etwas anderes geben. Die Zukunft wird es zeigen und ich denke irgendwie kommt es auch so wie es kommen soll.

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

  3. Ohja, auch ohne Umzug kann ich es nachvollziehen, jetzt wo es trüb und grau wird, hängt man doch mehr seinen Gedanken nach. Die Ablenkung durch Aktivitäten draußen werden weniger.
    Mir ging es heute ähnlich. Ich kam nach Hause, setzte mich und fing an zu heulen. Einfach weil mir im Moment alles ein wenig viel wird und der Urlaub nicht die gewünschte Erholung brachte. Dann die Sorge um 2 Geier. Also erstmal berappeln, die Geier können nix dafür. Termin beim TA steht für nächsten Dienstag
    Knuddel die Fellhasen 😉 trinke einen Tasse Earl Grey und lass das zählen der Spinnweben im Kopf. In der heutigen Zeit ist man ruckzuck überall, der Vorteil der Technik.
    LG
    Birgit

  4. Jutta Langefeld

    Ach Annelie, ich hatte es fast befürchtet.
    Aber wenn alle Stricke reissen, kannst Du doch wieder in die alte Heimat umziehen. Du hast gemietet, nicht gekauft, das macht es doch einfacher.
    Dann bist Du wieder näher an den alten Freunden und der gewohnten Umgebung.
    Kommt Zeit, kommt Rat…Du musst ja nichts überstürzen

  5. Ach Menno, mach Dir doch nicht so doofe Gedanken. Aber vergewaltigen sollst Du Dein Herz natürlich auch nicht. Geb Dir noch etwas Zeit und recherchiere während dessen, welche Alternativen es für Dich gäbe. Keine ad hoc-Entscheidung treffen!!! Und alle Fürs und Widers gegeneinander abwägen, aufschreiben und hinterher die Strichliste auswerten. Es drängt Dich doch keiner, und Du bist der Chef (öhm…die Chefin). Ich denke an Dich und schicke Dir positive Wellen?. LG und knuffel die Wuffs – Elke

  6. Kerstin

    Das waere ja auch komisch wenn ein Hamburger Deern kein Heimweh haette … Warte mal ab, das wird schon. Kleinstadt waechst an einer, ich spreche da aus Erfahrung – so klasse besuche in Berlin oder Amsterdam auch sind, ich freu mich doch immer, wenn ich wieder zurueck bei uns auf der Hei bin . Melancholie gehoert zum Herbst, deswegen Schokolade ! Grog ! Hunde knuffelen ! Kuscheln mit Buch auf der Couch…
    Knuffels aus der hollaendischen Provinz 🙂

Schreibe eine Antwort