Kommentare 3

September

nachdem sich gestern der August mit nochmal fast 30°C und Sonnenschein verabschiedet hat, zeigt sich heute auch der September mit blauem  Himmel, aber nach den Regenschauern der letzten Nacht mit angenehm kühlen 20°C .
Die ersten Herbstboten sind hier immer die Hagebutten. Leuchtend rot sieht man sie zwischen den Hecken hervorkucken.
Ein paar kleine Zweige nehm ich auch meistens mit nach Hause, denn auch in einer Vase oder einfach gesteckt,  finde ich sie sehr schön.
Aber auch wenn keine Sonne scheint, ich mag den Herbst.
Mit all seinen Farben, seinen Gerüchen und seinen morgendlichen Nebelfeldern über Wiesen und Wald.
Es ist die Zeit der Herbstmärkte mit ihrer bunten Vielfalt, die Zeit der ersten Stürme die ums Haus toben und die Zeit der gemütlichen Leseabende mit Tee und vielen Kerzen.
Eine Zeit des Nachdenkens und der Ruhe.
Eine Zeit um Pläne zu schmieden und seinen Gedanken nachzuhängen, so wie ich gern bei einem Spaziergang im Wald oder am Müritzufer mache.
Ja, ich mag den Herbst – und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen was er mir dieses Jahr bringt – letztes Jahr war er ja sehr aufregend ?

3 Kommentare

  1. Ich mag den Herbst auch, aber irgendwie habe ich den Sommer verpasst, glaube ich. Der Himmel war hier sehr grau diesen Sommer, die Sonne hatte es schwer. Und wenn sie durch kam, waren es gleich 30° und abends Gewitter. Jetzt hatten wir die ersten zusammenhängenden schönen Tage. Mal sehen, wie lange es noch so bleibt. Abends wird es schon recht kühl, daran merkt man den Herbst schon recht deutlich.

    Grüßle
    Ursel

Schreibe eine Antwort