Kommentare 4

Nun ja..

ich wollte es ja so…. mitten im Leben, Jubel Trubel Heiterkeit !
An den Ostertagen gab es schon mal einen Vorgeschmack auf den Sommer 😉
Ganze Busladungen von Ausflüglern schoben sich durch die Stadt und am Wasser entlang. Das Alamännlein kriegte es mit der Angst vor so vielen Beinen um ihn herum. Er blieb oft stehen und kuckte mich an als wolle er sagen : “ Was machen die alle hier ? Nimm die weg! Ich hab Angst ! “   So viele Menschen sind nichts für ihn, seine Welt sind Wald und Strand.

Was mir auffiel war, das es hauptsächlich ältere Menschen waren – gut, ich bin ja nun auch ein „älterer“ Mensch, aber ich hoffe, ich bin noch nicht „so“ …. wie „so“ ? Tja, genau so wie man es doch leider mehr jüngeren und jungen Menschen oft nachsagt : rücksichtslos !
Ja, das waren sie nämlich auffallend! Da ging man auf einem 1,50 m breitem Weg gerne zu viert nebeneinander und unterhielt sich lauthals. Da war es doch mein persönliches Pech, das ich in die andere Richtung unterwegs war – und dann noch mit 2 Hunden !
Da geht man nicht zur Seite oder kurz mal hintereinander, nein ! Und schon gar nicht schaut man mal nach unten ob man vielleicht den Hund tritt ! Mehrmals stand ich dann einem Menschen Auge in Auge gegenüber – wer gibt nun nach ?
Der klügere oder der höflichere ?
Ich sag euch, meine Stimmung wurde dadurch nicht gerade besser… mein nächster Hund wird eine Dogge !
Das Wort „Entschuldigung“ kam übrigens in deren Sprachschatz nicht vor – warum auch, sie sind Touristen, die dürfen das!
Sind Touristen nicht Gäste ?  Nun ja, Gäste benehmen sich ja oft nicht so wie sie sollten….

Ich war allerdings richtig froh, das ich seit 2 Wochen so einen abschließbaren Poller auf meinem Stellplatz habe. Auf dem großen Parkplatz hinterm Haus (alles vermietete, private Stellplätze) wurde übrigens auch kreuz und quer „fremdgeparkt“.
Als ich am Sonnabend zum einkaufen fahren wollte und ausparkte, stand sofort ein vollbesetzter Berliner BMW schräg hinter mir und wollte nach mir auf den Stellplatz … ich bin dann ruhig ausgestiegen, Poller hoch und den selbigen abgeschlossen!
Prompt stieg er aus und fragte, was das denn nun solle, ob ich nicht gesehen habe das er da doch nun gerade einparken wollte.
„Doch, das hätte ich, aber das wäre mein privater Stellplatz – und ich hätte das nicht so gern“
Oh oh, sein Blutdruck stieg und sein Gesicht wurde ziemlich rot – dann murmelte er noch was von „Ziege“ und rauschte von dannen.

Was er wohl sagt, wenn ich bei einem Berlinbesuch in seinem Vorgarten parken würde ? Ob er mir ’nen Kaffee rausbringt ?

So ist das eben in einer „Touristenstadt“ – aber ich wollte das ja so, also wird jetzt nicht gemeckert – nur ein bisschen muss erlaubt sein, oder?  😉

4 Kommentare

  1. Kerstin aka Loola

    Das scheint der preis dafuer zu sein, in einer der schoensten ecken Deutschlands zu wohnen – nimms weiterhin mit Humor – Du hast ja nen Stellplatz 🙂 . Die Unhoeflichkeit der Leute ist schon schwer zu verknusen – aber ein lautes “ Darf ich mal … ‚ hilft da vieleicht weiter …. Ruhe bewaren – im Herbst sind sie wieder weg, dann gehoert die Mueritz wieder Ala.
    Liebe gruesse vom Grenzland zwischen Rhein und Maas,
    Kerstin

  2. Ina

    nun ja … ich wünsche dir, dass dir dein humor erhalten bleibt 😉 für mich war das nichts (insel) – und da habe ich außerhalb gewohnt. ich hätte es nie und nimmer in der stadt ausgehalten bei dem trubel. aber du kennst bestimmt auch schon einige ecken, wohin man sich zurückziehen kann, oder? dort, wo es keine flaniermeile und fressbuden gibt 😉
    liebe grüße!

  3. Oh liebe Annelie, nimm es weiterhin mit Humor, anders kommst Du da auch nicht gegen an.
    Und das mit dem „Platz“ machen, fiel uns auch schon auf. Wir trennen uns eben von der Hand und gehen hintereinander. Viele können das nicht mehr, es ist zum *ostzen.
    Viele liebe Grüße
    Katinka

Schreibe eine Antwort