Kommentare 22

Schlechte Nachrichten…

möchte keiner hören , schon gar nicht wenn sie einen selbst betreffen.
Seit 3 Wochen geht es mir schlecht und es wird von Tag zu Tag schlechter – es ist genau so wie im Oktober 2014 und vielleicht noch schlimmer.
Deswegen war ich auch seit Wochen nicht mehr am PC und ich hatte auch keine Lust mich zu unterhalten oder irgendwie zu kommunizieren… seid nicht böse oder sauer, es geht einfach nichts mehr.
Meine Diabetes ist völlig entgleist, ich habe hohe Entzündungswerte und auch so die ein-oder anderen Blutwerte sind jenseits von gut und böse.
Heute Mittag rief nun der Hausarzt an und teilte mir mit, das ich sofort wieder ins Krankenhaus muss… genau wie vor 2 Jahren.
Also werden die Hunde morgen in eine Tierpension ziehen und ich mich ins Krankenhaus begeben…
ich habe unheimliche Angst .
Bitte denkt an mich und haltet mir die Daumen.

22 Kommentare

  1. Ingrid

    Liebe Anne,
    nun ist wenigstens dein letzter Eintrag wieder zu sehen. Ich hoffe, es ist ein gutes Zeichen und du bist wieder zu Hause es geht dir wieder besser.
    Ich denk an dich und hoffe das Beste.
    Alles Liebe – Ingrid

  2. Ina

    oh, ich hoffe dir geht es wieder deutlich besser und du bist gut mit den medis eingestellt worden. es beruhigt ein klitzekleines bisschen, dass dein blog wieder da ist …
    liebe grüße und weiterhin toi, toi, toi!

  3. Ingrid

    Liebe Anne,
    es tut mir so leid, dass es dir nicht gut geht und ich habe mir schon so etwas ähnliches gedacht. Aber bestimmt kann man den Diabetes wieder einstellen und wenn du dich dann an die Vorschriften hältst, dann kannst du auch damit umgehen.
    Auf jeden Fall denke ich ganz fest an dich und hoffe, dass du bald wieder nach Hause kannst.
    Alles Liebe für dich *umarm*
    Ingrid

  4. Mich hat das eben sehr erschreckt, was ich da zu lesen bekommen habe.
    Wirklich keine guten Nachrichten.
    Ich drücke dir die Daumen und schick dir all meine guten Gedanken.
    Alles Gute für dich und komm schnell wieder auf die Beine !
    LG Peggy

  5. Das tut mir sehr leid für dich.
    Deine Angst kann ich gut verstehen, ich wünsche dir von Herzen dass du gut eingestellt wirst und bald wieder zurück kommst.
    Deine beiden Hunde werden dich dann mit ganz viel Liebe begrüßen, freu dich darauf.
    Ganz liebe Grüße
    Jutta

  6. Das klingt gar nicht gut, liebe Anne!
    Ich wünsch dir alles Gute und dass die Ärzte dir schnell helfen können!
    Halt die Ohren steif!

    Alles Gute und vor allem baldige Genesung.
    liebe Grüße dazu, Joana

  7. Ich denke an dich und drücke ganz fest sämtliche Daumen und großen Zehen. Alles Gute für dich! – ich schick schon mal positive Energie auf die Reise…

    Fühl dich umärmelt
    Elke

  8. ute reczko

    Liebe Annelie, ich bin bestürzt und wünsche Dir alles, alles Gute! Ich habe mich schon gefragt warum Du keine Nachrichten in Deinem Blog mehr schreibst. Ich habe Dich vermisst. Aber nun wünsche ich Dir, daß Du bald wieder auf die Beine kommst. Die letzten Wochen waren nicht leicht für Dich. Ich sende Dir viele positive Gedanken und ganz viel Kraft für Deine Genesung. Deine Fellnasen haben es im Hundehotel bestimmt gut, natürlich werden auch sie Dich vermissen, dafür ist die Freude bei Deiner Rückkehr dann umso größer. Ich umarme Dich und drücke die Daumen
    Liebe Grüße Ute!

  9. Hallo Spatzl, wir haben gerade schon telefoniert und Du weißt, dass alle Däumchen und Pfötchen gedrückt bleiben bis Du wieder runderneuert zurück in Deinem Castle bist. Mach Dir ausnahmsweise mal keinen Kopf und versuch, Dich auf die Docs zu verlassen, damit es Dir bald wieder gut geht. Sonst brennt unser Notfallkerzchen nur in Extremfällen, für Dich kommt es aber ab sofort zum Einsatz. Alles zusammen muss helfen. Ich drück Dich und die Zwei. Alles, alles erdenklich Gute – Gruß Dein Fan aus dem Plattland – Elke

  10. Das sind wahrlich keine guten Nachrichten und sie erklären so einiges. Mach bloß keinen Scheiß und lass dich wieder auf die Beine stellen. Meine positiven Gedanken sind bei dir und meine Daumen sind selbstverständlich gedrückt.
    Das sind so Tage, wo ich es verfluche so weit weg zu wohnen und so gehandicapt zu sein ?
    Fühl dich gedrückt und bitte halt den Kopf oben!
    Gaby

  11. Petra Keil

    Hallo Annelie!
    Es tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht.
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und hoffe Du hast in Deinem neuen Umfeld so viel Rückhalt und Unterstützung hast, dass Du Dich voll auf Deine Genesung konzentrieren kannst.
    Ich bin mir sicher, dass es wieder Aufwärts gehen wird!!!!!!!!!!!!
    Liebe Grüsse sendet,
    Petra mit Ella

Schreibe eine Antwort