Kommentare 24

Mal wieder Sturm im Leben

So stürmisch und trübe wie das Meer, so ist auch manchmal das Leben…
hier war schon wieder einige Tage „Land unter“ wie man im Norden sagt. Der Grund war leider (wieder) der Alahund.
Am Donnerstag stand ich in der Küche und schnippelte das Futter für die Beiden, da höre ich hinter mir plötzlich Schreie – Schreie die ich jetzt noch im Ohr habe… drehe mich um und sehe den schreienden Alahund durch die Küche taumeln. Keine Reaktion auf Ansprache – er verkriecht sich in eine Küchenecke und zittert wie Espenlaub.
Ich rede beruhigend auf ihn ein -wenigstens schreit er nicht mehr- und bin selbst auch völlig „von der Rolle“.
Vorsichtig hole ich das zitternde Bündel aus der Ecke, wage aber nicht ihn hochzuheben…
Was tun?
Ab zum Tierarzt – sofort – ohne Aufschub !
Er bekommt vorsichtig sein Halsband und eine Leine angelegt und ich versuche ihn zur Tür zu locken – nein, er nimmt auch kein Leckerli 🙁
also doch hoch heben und die Treppe runtertragen – einschließlich Fiene, die ständig versucht seine Schnauze zu lecken und die auch völlig aufgeregt ist – geht es ab zu unserer Tierärztin.
Liebe Menschen im Wartezimmer lassen mich und mein zitterndes Bündel vor und ich schildere die Situation.
Die Tierärztin, Ala und ich sitzen auf dem Boden und er soll einige Schritte laufen..
Gott sei Dank, das tut er ohne zu schreien, einzuknicken oder Lähmungserscheinungen zu zeigen.
Dann untersucht sie seine Wirbelsäule durch vorsichtiges Abtasten und übt leichten Druck aus.
Als sie zwischen den Schulterblättern angekommen ist, knickt er vorne ein und jault laut auf.
Oh oh, meint die Tierärztin: der arme Kerl hat wohl einen Hexenschuss od. einen leichten Bandscheibenvorfall !
Jeder der schon mal einen „Hexenschuss“ hatte, weiß wie schmerzhaft das ist.
Also bekam er erst einmal Schmerzmittel und einen „Wundercocktail“ gespritzt. Mit weiteren Medikamenten und „Verhaltensregeln“ wie : keine Treppen rauf und runter laufen, ruhig halten und nicht springen od. rumtoben. durften wir wieder nach Hause fahren. Gar nicht so einfach beim Alamann, der ja trotz seines Alters noch recht lebhaft ist!
Zuhause angekommen gings ihm schon viel besser und sogar das Futter schmeckte auf einmal wieder!
Seit Freitag ist er nun Dank des Schmerzmittels schmerzfrei und die homöopathischen Mittel die ich mitbekommen habe tun ihr Übriges.
Er ist wieder munter und benimmt sich völlig normal : und er genießt es, mal so richtig bevorzugt zu werden!
Ach mein Männlein, ich weiß ja: wir werden beide älter und da kommt sowas schon mal vor – aber musst du mich immer so erschrecken und in Atem halten??

24 Kommentare

  1. Angela

    Meine Güte, der arme Ala! Muss das kleine Kerlchen denn wirklich alles mitnehmen, was angeboten wird?
    Einen ganz dicken Knuddeln für Euch und liebe Grüße
    Angela

  2. Ingrid

    Liebe Anne,
    noch immer bin ich geschockt durch deine Schilderung, wie der arme Ala geschrien und sich verkrochen hat. Gut, dass du gleich zu eurer Tierärztin gefahren bist und der kleine Hundemann wenigstens schmerzfrei ist. Aber hoffentlich kann man auch gegen den Bandscheibenvorfall etwas machen.
    Ich drück ganz fest die Daumen und hoffe auf positive Nachrichten.
    Alles Liebe und ein Krauler für den Ala,
    Ingrid

  3. Marina

    Liebe Anne,
    schon beim lesen ist mir ganz anders geworden. 🙁 Fein das es dem kleinen Mann wieder besser geht. Weiterhin gute Besserung.
    LG
    Marina und Elsa

  4. Ich kann mir vorstellen, dass du dich unglaublich erschrocken hast. Armer Ala. Gott sei Dank gehts ihm schon besser. Hab dir ja schon erzählt, dass ich mit Justin grad bei einer Oesteopathin war. Hat ihm sehr gut getan, wäre ja evtl auch mal was für Ala. Dicken Krauler für den Süßen und Drücker für dich

  5. Ach du jeh. Das hat mir ja schon beim lesen weh getan. Schön, dass es dem kleinen Mann jetzt wieder besser geht. Ich wünsche weiterhin gute Besserung und schicke einen lieben Stubbser für die beiden Fellnasen von der Nele mit rüber..
    LG Ute

  6. Alles Gute für den kleinen Mann, möglichst keine Schmerzen und eine rasche und vollständige Heilung. Er soll dich mal nicht so auf Trab halten …

    Das Leben ist nun mal
    Halt dich wacker, meine Liebe.

    • annelie

      Danke dir! Es wird… er läuft schon wieder recht munter durch die Welt.
      Lt TA sollten die Schmerzmittel bis gestern Wirkung haben.. also hab ich gespannt gewartet und ihn ständig beobachtet… (doof wie man nun mal ist)
      aber glücklicherweise war nix – er war völlig normal und machte bisher auch ohne Klagen seine Gassi Runden.
      Noch bekommt er ja Medikamente, aber ich hoffe, das Schlimmste ist vorbei!
      GLG wir drei !

  7. Anne

    Ach du meine Güte … was für ein Schock. Immer wieder was neues. Also ehrlich: Kinder (davon kann ich immer noch ein Lied singen) und Tiere können einen ganz schön auf Trab halten.

  8. ute reczko

    Oh Ala, was sind wir froh, dass Du wieder einigermaßen hergestellt bist und die Schmerzen erträglich geworden sind. Deiner mommy Annelie hast Du einen großen Schrecken eingejagt, aber auch sie weiß, daß mit zunehmender Alter die Wehwehchen zunehmen, trotzdem haben wir immer große Angst um Euch. Dir weiter gute Besserung und ganz liebe Grüße von Indy und Ute !

    • annelie

      Danke liebe Ute !
      Dem Ala gehts wirklich viel besser!
      Aber wie du schon sagst, mit zunehmendem Alter – eben wie bei uns auch 😉
      Viele liebe Grüsse an dich und einen Krauler für Indy !

  9. Elke

    Liebe Anne, einer unserer Hunde hatte auch einen Bandscheiben Vorfall im HW Bereich. Der war so heftig, dass der französische Doc ihn sofort einschläfern wollte. Aber mit unserem befreundeten Tierarzt und homöopathischen Mitteln haben wir ihm damals noch drei Jahre ermöglicht. Wenn Du wissen willst, was wir ihm gegeben hat, melde Dich einfach. Ich such es Dir raus. Und jetzt ganz doll aufgepasst: er darf draussen keinesfalls über unebenes Gelände flitzen. Immer auf einem Niveau! TOI TOI TOI – Gruß Elke

    • annelie

      Da hat es deinen aber noch viel schlimmer getroffen als den Alamann.
      Ich vertraue ja meiner Freundin in allen Fällen – vor allem auch weil sie eine gute Diagnostikerin ist.
      Der Ala bekommt jetzt täglich homöapathische Tropfen – selbstgemixt von ihr und unter anderem ist da auch mein sehr geschätztes Traumeel enthalten.
      Wegen des Geländes werde ich aufpassen – danke für den Tip!!!

      • Elke

        Hallo Anne, ich wünsche von Herzen, dass es mit dem Alamann nicht so schlimm ist, aber Du darfst nicht außer Acht lassen, dass er jetzt durch das Schmerzmittel so gut drauf ist. Dadurch ist der Auslöser noch nicht eliminiert. Wir haben regelmäßig Nux vomica eingesetzt und damit ganz tolle Erfolge gehabt. Nur wenn es allzu heftig wurde, kam Cortison dazu. Und Schonung, Schonung, Schonung. Ganz, ganz viel Glück und Gute Besserung für den Süßen – Elke

        • annelie

          Nux Vomica habe ich auch !. Cortison bekommt er im Moment auch.. „Wir“ sind da seit Jahren in guten Händen – Schonung ist klar, aber nicht so einfach durchzusetzen bei einem Terrier 😉
          Aber er ist schon ruhiger geworden!

  10. Hallo Anne,
    hätte da einen Tipp für Dich. Wende Dich doch mal an Kerstin Lurze http://www.traeumerle.lunze.info/. Email: ke-lu@gmx.de
    Die hat ihren Hund Johnny damal mittels Fernheilung durch Reiki völlig wieder hinbekommen, obwohl sie den schon fast aufgegeben hatten. Vielleicht würde es Ala auch gut tun. Ich habe das Ganze damals mitbekommen und war sehr erstaunt über die Wirkung, wo ich doch vorher ziemlich mißtrauisch war. Kann ja nix schaden sich auch schon mal vorher prophilaxisch zu erkundigen, wenn es Ala jetzt auch wieder gut geht .
    liebe Grüsse und weiterhin gute Besserung für den lieben Ala.
    Brigitte die Weserkrabbe

Schreibe eine Antwort