Kommentare 5

Seegeschichten…

eigentlich wollte ich ja nur kurz am Strand mal sehen, was Wind und Wellen so treiben und danach gemütlich meinen Mittags Cappu in der Strandbar trinken…

wind1
aber dann kam er und rauschte über das Wasser ..

kite1
Fiene konnte das ja nun überhaupt nicht leiden – so ein böser Riesenvogel musste natürlich vertrieben werden.
Also startete die Kleine einen Sprint vom feinsten… erst in die eine Richtung – dann in die andere Richtung.
Und das natürlich immer am und im Wasser. Gut, ich sie dann an die Leine genommen, aber sie zog weiter und weiter hinter dem bösen Vogel her…. Wasser mit „hohen Wellen“ störte sie nun überhaupt nicht !

wind2
Es ist wirklich unglaublich, welche Kräfte so ein kleiner Hund entwickeln kann – glaubt kein Mensch!
Dumm war natürlich, das unsere Interessen so unterschiedlich waren… ich wollte den Typ bei seinen Luftsprüngen fotografieren – sie wollte ihn jagen und vertreiben!
War doof – in einer Hand zwei Hundeleinen und in der anderen den Fotoknips…  ziemlich heavy bei dem doch recht ordentlichen Wind. – sie schaffte es dann natürlich leider auch, mir das Handstück der Leine aus der Hand zu reissen und dann gab sie so richtig Gas!

Hin und her, immer dem Kite – Surfer folgend… auf rufen hörte sie nun überhaupt nicht mehr – klar, Madam war im Jagdfieber !
Also musste ich versuchen sie oder das rote Leinen EndTeil zu fassen zu bekommen… und wie macht frau das ?
Ja, sie kuckt wo der Zwerg vorbei kommen wird (hinterher laufen geht bei Fienes Tempo gar nicht 😉 und dann….
dann stürmt sie genau wie der Hund ins Wasser und schafft es doch tatsächlich den Fuss mit Schuh im ca. 25cm hohen Wasser auf das Leinenteil zu stellen ! Hach, der Hund war „gerettet“ – die mittlerweile doch sehr belustigten Zuschauer dieser performance atmeten sicher auf und ich… nun ja , wie ihr seht gabs eine neue Wasserlinie!

nass
damit musste ich dann noch ca. 20 Minuten zurück laufen – brrrr kalt war das an den Füssen und Beinen. Fiene wehrte sich auch heftig gegen den Rückzug, muss ein Bild für Götter gewesen sein…. sie sperrte sich dermassen gegen den Rückweg, das ich das Gefühl hatte, ich ziehe einen 30 Kilo Holzente hinter mir her!  Sie lief nicht, sie ließ sich ziehen 😉
Und was war mit Ala, werdet ihr sicher fragen… nun den interessierte das alles nicht. Der stand neben mir wie versteinert, schaute dem Treiben zu und blieb beim Einfangversuch seiner Partnerin still am Strand sitzen… ich denke, er wundert sich einfach nur über seine Weiber….

5 Kommentare

  1. dag Anne, das ist ja mal wieder köstlich, schmeiss mich wech. Ich sehe, trotz des nicht vorhandenen Sommer habt ihr ne Menge Spaß, die Fotos verstärken meine Sehnsucht nach Meer bzw. die See. Hier hat es 2 Tage geschüttet wie aus Kübeln. Nun langsam müssten die Felder und der Garten genug Wasser haben fürs erste. Ich hoff, die Sonne läßt sich noch mal blicken bei dir. Der Sommer soll nächste Woche kommen. Shit happens. Aber ich hoffe, dein Urlaub trotzdem toll. Tot ziens!

  2. Ingrid

    Dein Erlebnis mit Fine und dem „Drachen“ hast du so super geschildert, zum „Zerkugeln“!
    Das erste Foto gefällt mir am besten – eine tolle Aufnahme!
    Ich wünsche dir noch einen schöne Zeit – etwas Sonne wäre wunderbar 🙂
    Liebe Grüße – Ingrid

  3. ute reczko

    Als ich das gelesen habe musste ich einfach nur lachen (Entschuldige mich hierfür ). Ist es nicht süß, wie wir uns für unsere Kleinen ins Zeug werfen, ganz gleich worum es geht? ! Annelie manchmal denke ich Du schreibst über mich!! Alles Reaktionen wie sie auch von mir sein könnten ! !!

Schreibe eine Antwort