Kommentare 4

Wieder da…


Ganz kurz entschlossen wurden die Hunde eingepackt und ab ging die Fahrt nach Waren/ Müritz und in die Wassermühle Schloen – fast ja schon ein 2. Wohnsitz 😉
und wieder einmal war ich bei herrlichem Wetter von dieser kleinen Stadt an der Müritz begeistert.
Weniger begeistert war ich dann von dem, was da noch so passierte in den 4 Tagen… 🙁

Am Mittwoch war ein Kaffeebesuch bei einer Norfolk-Züchterin, die ich über FB kennengelernt hatte, und auf den wir uns beide sehr freuten.
Also die Zwerge schnell fein gemacht – frau will ja einen guten Eindruck hinterlassen – und das Navi mit der Adresse gefüttert.
Nun ja, frau sollte da schon auch auf die Postleitzahl achten… besonders im „wilden Osten“ wo ganz viele kleine Dörfer gleichen Namens existieren und auch meistens auf „ow“ enden…
und so fuhr ich fröhlich durch die schöne Landschaft und landete dann auch in Teschow im Wiesenweg – nur das diese besagte Adresse hinter einem imposanten Schlosshotel, mitten auf einem Golfplatz lag…
Da stand ich nun mit meinem Talent, den Blumen und den Zwergen am Loch 18 !
Aber Frau hat ja einen Mund zum Fragen und so gings zurück zur Hotelrezeption … nun ja, die waren dort sehr freundlich und hilfsbereit – und sagten mir dann, ob ich denn auch „dieses“ Teschow meinte.. ???
Oups, meine Frage:“gibt es noch ein anderes?“ erntete nur Gelächter !
Also kurzerhand wieder zum Auto mit dem Willen, die Bekannte anzurufen. Nochmal oups: kein Netz… wie an so vielen Orten  dort auf dem Land.
Und dann passierte es – irgendwie war ich genervt, war doch auch die vereinbarte Zeit schon lange überschritten und ich völlig von der Rolle – mein phone rutsche mir weg und knallte auf das mittelalterliche Kopfsteinpflaster!
Ja, das Display hatte mehrere Sprünge …
nun war mir die Petersilie endgültig verhagelt – Anne mitten in der Pampa, kein Netz, Handy kaputt, schlechtes Gewissen wegen der Kaffee-Einladung und der wartenden Gastgeberin – ich hätte heulen können!
Also machte ich mich auf den Weg zurück…
plötzlich klingelte etwas in meiner Tasche – schnell einen Halteplatz gesucht und siehe da, meine Gastgeberin hatte angerufen – zum 4.Mal – endlich wieder ein Netzempfang und ich konnte alles klarstellen und mich entschuldigen. Leider war es nun für einen Neustart der Fahrt schon zu spät, aber mir wurde verziehen und ein Treffen im „richtigen“ Teschow beim nächsten Mecklenburg Besuch verabredet – ich hab nun auch die richtige Postleitzahl!
Nur mein schönes smartphone hat nun Sprünge im display – aber es funktioniert noch!

ich hoffe nur, so etwas passiert mir nicht demnächst in England… so à la  „Kevin allein zu Haus“ gibt’s dann  „Anne allein in der Pampa“ – nee nee 😉
dann weine ich!

4 Kommentare

  1. Der Regen kam erst nach deiner Abreise, wir hatten zumindest das perfekte Warenbummelwetter !
    Tja, es ist schon bemerkenswert, dass so viele Orte auf O(hhh)W(eeehhh) enden 😉
    In der Hoffnung das Displaydesaster lässt sich regeln , sende ich ganz liebe Grüße an euch dreie von uns zweie 🙂

  2. Ach Anne, ich verstehe natürlich deinen Ärger bez. des Displays, aber hey, manch einer lädt sich extra einen Hintergrund herunter, der ein gesprungenes Display darstellt. So what!? 🙂 Hauptsache das Smartphone funktioniert noch. Bis England solltest du aber wohl ein Display ohne Sprünge wieder dein Eigen nennen.
    Freut mich zu lesen (und zu sehen), dass es ansonsten aber schön war. Die Landschaft ist ja der Wahnsinn! Wunderschön!

    Bis heute Abend um 21:45 Uhr … ich freue mich schon und halte nach dir Ausschau.

    Alles Liebe …
    Maksi

  3. Ingrid

    Den Fotos nach waren das ja – trotz Anfangsschwierigkeiten – wunderschöne Tage, liebe Anne 🙂
    Ich freu mich schon auf die Fortsetzung…
    Aber nun mal erst noch ein schönes Wochenende und viel Sonne, die sich bei uns leider zur Zeit sehr rar macht.
    Liebe Grüße zu dir nach Norden,
    Ingrid

Schreibe eine Antwort