Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Sonntagsgeplauder

ich weiß ja nicht, ob das so richtig ist, aber irgendwie fängt das neue Jahr genauso bescheiden an wie das Alte aufgehört hat!
Und ich rede jetzt nicht vom Wetter… daran hab ich mich ja nun schon gewöhnt und grau ist ja auch eine schöne Farbe – so „Klamottentechnisch“ meine ich.
Gut, vor dem Fenster nicht unbedingt, aber doch das Leben erleichternd:  Fensterputzen erübrigt sich, keine schweren Entscheidungen sind zu fällen – auch so Klamottentechnisch – frau braucht eh nur ständig Gummistiefel, Parka und Regenhut…
und auch sonst: „to Hus is best! „
Und Feuchtigkeit soll ja gut für die Haut sein – wenn frau älter wird…
Allerdings ist Feuchtigkeit wohl doch nicht so gut für älter werdende „Arbeitstiere“ .
Denn als es vorgestern endlich draussen heller grau war als üblich, kam ich auf den verwegenen Gedanken, Hunde, mich und „George“ mal wieder etwas länger an frischer Luft zu bewegen. Was für ein Gedanke!

Also in die übliche „Draussenmontur“ geworfen , Hunde geschnappt und losgestiefelt – „George“ wartete schon auf seinem Platz und wie Sie sehen lieber Leser, sehen sie nix… alles auf 0 !

nach dem Aufleuchten der üblichen Lämpchen kam nur noch ein traurig verschämtes „Klickklack“ und „George“ zog es vor, weiter zu ruhen… nun denn!
Also zurückgestiefelt, die etwas verwirrten Hunde wieder ins Haus vefrachtet und dann das Tel. gezückt.
Kennt man ja : „ADAC, Guten Tag! Womit kann ich Ihnen helfen? „
Nach ca. 45 Min. Ankunft des Gelben Engels. Und dieses Mal auch nicht die übliche Frage nach brennendem Licht od. sonstigem Blödsinnn – nein, einfach nur ein netter junger Typ, der ausgesprochen höflich, fröhlich und gut gelaunt war!
Kurzer check, lobende Worte wie gut der doch schon etwas in die Jahre gekommene „George“ aussah  – über mich hätte er ja auch ruhig mal was sagen können, aber na ja: so in Gummistiefeln und Parka… 😉 – lassen wir das !
Und dann lief der Engländer ja auch schon wieder – schnurrte zwar nicht wie eine Katze, aber ist ja auch kein Jaguar sondern mehr ein „kaltblüter“ sprich :Arbeitstier.
Allerdings blieb mir die traurige Wahrheit nicht erspart: das Arbeitstier braucht dringend neuen Schwung, sprich: die Batterie ist wirklich hinüber. Eben auch mächtig in die Jahre gekommem – wie so einiges hier.. 😉
aber eine Ausgabe, die ich im Moment wirklich nicht gebrauchen kann, mal ganz ehrlich!
Denn Arbeitstiere brauchen auch ziemlich viel Kraft und da sind diese „Kraftspender“ eben auch grösser und teurer .
Bis zum Einbau einer Neuen muss ich George nun eigendlich täglich bewegen und hoffen und beten, das er noch ein paar Tage durchhält. Bringt auch nicht so richtig Spaß: jeden Tag dieses ungute Gefühl…. will er oder will er nicht ?
Gestern wollte er – heute muss er noch – abwarten und Tee trinken..
in einer Stunde wollen wir los – drückt die Däumchen!
eure
anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.