laut gebellt
Kommentare 7

Sonntagsrückblick

was war das mal wieder für eine aufregende und anstrengende Woche!
Alles fing schon am Donnerstagabend der Vorwoche an….

beim Versuch mein antikes Eisenbett zu schnell und zu ungestüm zu erklimmen, ist der Ala „abgeschmiert“ und hat sich an der „Hundetreppe“ die Vorderpfote eingeklemmt. Dabei hat er sich -um wieder frei zu kommen – die grosse Kralle vom Mittelfinger ganz rausgerissen : was für ein Blutbad….
Das Ganze natürlich nachts um 22:30… ist doch immer so!
Zum Glück war meine Freundin (OP Schwester) noch wach und konnte sofort kommen. Die hat dann erst einmal einen fachmännischen Verband angelegt und ich durfte den Rest der Nacht den Hund beobachten, wie es ihm geht… und ob es noch blutet.
Das war wichtig, denn das Männlein muss ja wegen seines Herzens blutverdünnende Medikamente nehmen. Der Supergau also.
Aber alles ging erst einmal gut und am Freitag früh fuhren wir dann gleich zum TA.
Dort gabs dann einen frischen Verband und eine „Schmerzdröhnung“ , sowie ein Antibiotikum.
Von da an gings dann jeden (!) Tag zum TA. Verbandwechsel und Wundbehandlung.

Es war ein Bild des Jammers…. jeder noch so kleine Gang wurde von ihm hüpfend auf drei Beinchen erledigt und sein Blick sprach Bände…

alafuss

Selbst das Erledigen der üblichen Geschäfte war auf drei Beinen etwas schwierig – man muss schon sehr überlegen, welches Bein ein „erwachsener Mann“ – äääh Rüde – dabei dann noch heben soll!
Ist es das falsche, kippt „Mann“ dabei schon mal um… 😉
und ich gestehe: ich musste trotz allen Bedauerns doch schon das ein- od. andere Mal grinsen.
Sein Blick sprach Bände: “ Hab dein Grinsen gesehen – fies von dir… hab ich nicht schon genug Probleme? „

Zum Glück heilt die Wunde recht gut und es hat auch keine Entzündung gegeben. Also bekam er nun am Donnerstag letzter Woche einen coolen Schuh für „draussen“, mit dem er nun auch endlich wieder auftritt.
Vorsichtig zwar, aber immerhin benutzt er die Pfote wieder.

alashoe

Morgen geht es dann wieder zum TA um zu sehen, ob es weiter gut verheilt. Aber ein – zwei Wochen wird das Ganze wohl noch dauern….
Der arme kleine Pechvogel!

Vom traumhaften Herbstwetter mit ganz viel Sonne habe ich wenig mitbekommen. Länger als 30 Minuten schnell mal „Gassi“ ging einfach nicht.
Aber ich hatte ja noch viele Bücher auf meinem kindle und eine komplett neue HP für eine Saarloos Wolfhund Züchterin ist in der Woche dann auch entstanden 😉
Auch die Fotos der Hochzeit meiner Freunde mussten bearbeitet und zu einem Fotobuch zusammengestellt werden.
Ich habe mich also nicht gelangweilt – aber schade war es schon, das wir nicht so richtig raus konnten.
nun ja, shit happens – aber der Zwerg ist einfach wichtiger!
Und bevor ich es vergesse : Fienchen war eine absolut liebe „Hundefreundin“!
Ganz ohne Murren hat sie die kurzen Spaziergänge hin genommen, ihn in Ruhe gelassen und auch mich nicht mehr als normal genervt 😉  –  jaaa, sie kann, wenn sie will!

Nun wisst ihr also, warum es hier im Moment stiller ist. Hab einfach nicht so die grosse Lust zum bloggen.
Aber das wird bestimmt wieder – drückt uns die Daumen!
Euch allen einen „unfallfreien“ Sonntag,
wie immer, eure
anne

7 Kommentare

  1. Oh je, der arme Ala. Das hat sicherlich richtig weh getan. Hoffentlich gehts ihm schnell wieder richtig gut. Versteh dich gut, habe in den letzten Wochen auch einige Nerven gelassen, beide Kater kamen verletzt nach Hause und Justin hatte Hotspot. Toll, dass Fienchen so lieb war, ich glaub, sie spüren es einfach, wenn es wichtig ist, dass sie sich „ruhiger“ verhalten. Dir noch einen schöne Sonntagabend. Drück dich

  2. Da hält dich dein Patient ja ganz schön auf Trab!
    Den Jammerblick hast aber auch toll eingefangen, da juckt die Streichelhand schon beim Betrachten 😉

    Gute Besserung weiterhin, auf dass ihr die sonnigen Herbsttage noch genießen könnt.
    Die Mühlenabschließerin :-))

  3. Mensch, was für’n Schiet! Aber schön, wie Du das alles beschrieben hast. Ich konnte richtig mit leiden…Ich wünsche dem Alaschnuckel baldige Besserung und, dass er bald wieder flott durch die Landschaft düsen kann. Und den beiden Pflegerinnen

  4. Gute Besserung an den Patienten, er macht aber auch Sachen. So schön wie Du das ganze „Drama“ hier erzählst, musste ich allerdings doch lachen. 🙂

    Habt noch einen schönen Sonntag,

    Tina

  5. Ja, ja shit happens und das meistens gerade dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann. Der kleine Ala hat’s da ja auch nicht wirklich leicht. Ich drück ihm mal alle Zehen,damit er bald wieder fit ist. Bei mir ist auch zur Zeit Chaos hoch 10, aber da nützt es auch nichts Kopf in den Sand zu stecken, da müssen wir durch und da uns die starke Schulter fehlt, müssen wir da eben alleine durch. Gott sei Dank gibt es ja ein paar Freunde, die da sind, wenn man sie braucht.

    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.