Kommentare 2

Von Menschen und Morden

crimetime

 

 

es ist Sonntagmorgen und die Sonne lacht vom Himmel…
irgendwie ja nicht die richtige Zeit für einen Krimi – aber ich hatte es ja versprochen und „angedroht“ 🙂
nun gibt es die Krimitips auch hier im Blog!

Also : it’s crimetime!

Kennt ihr Lafferton?
Lafferton ist eine kleine Stadt in England, deren markantester Punkt neben der alles überragenden Kathedrale ein Hügel ist, auf welchem sich mehrere Wernsteine befinden, denen besondere Kräfte zugesprochen werden.
Ansonsten spielen sich in Lafferton die üblichen Kleinstadtgeschichten ab und das Leben geht seinen beschaulichen Gang, bis….
ja bis plötzlich die 53-jährige Pflegeschwester Angela Randall, die eigentlich nur joggen gehen wollte, spurlos verschwindet.
DS Freya Graffham nimmt sich mit ihrem Partner DC Nathan Coates der Sache an.
Aber schnell wird der Fall wegen mangelnder Relevanz zu den Akten gelegt.
Doch dann verschwinden immer mehr Menschen, jung und alt, und ganz langsam kriecht das Böse in die heimeligen Gässchen von Lafferton. Könnte nicht fast jeder der Täter sein – bis hin zum rätselhaft-schöngeistigen Polizeichef Simon Serrailler, Freyas großer heimlicher Liebe? Die junge Kommissarin lässt nicht locker. Bis sie entdecken muss, was all diejenigen verbindet, die niemals von Laffertons idyllischem Hügel wiederkehren …

Ich gebe zu, auf den ersten 200 Seiten hab ich mich etwas schwer getan. Bis auf das rätselhafte Verschwinden passiert nicht viel – dafür werden zahlreiche Personen ausführlichst dargestellt und in den meisten Fällen ist dies dann glücklicherweise für den weiteren Verlauf sogar von Bedeutung.
Susan Hill schreibt im Sil einer Ruth Randell od. Elisabeth George und legt sehr viel Wert auf eine liebevolle und detailgenaue Beschreibung der Charaktere.
Wer Krimis im „Whohasdoneit“ – Stil mag, wird auch ihre Bücher mögen.
Wer also mehr Wert auf lebensechte Charaktere und atmosphärische Dichte legt als auf Action und bluttriefende Morde, ist mit den Krimis von Susan Hill bestens bedient. Die Autorin beschreibt eher die Gefühle der Protagonisten als die Tat selber. Das macht sie mit Bravour. Dadurch rückt das Verbrechen selber zwar etwas ins Hintertreffen, aber meiner Meinung nach ist das gar nicht schlimm. Immer weiter nähern sich die Handlungsstränge an. Auch wenn nicht alles gut ausgeht, so ist das Ende doch mal eine wohltuende Abwechslung.

Ich mag ja Serien, in denen wohlbekannte Personen immer wieder auftauchen und auch die „Nebenhandlung“ und das persönliche Schicksal der Protagonisten eine nicht unwesendliche Rolle spielt.
Ich finde es deswegen auch wichtig, die Reihenfolge einzuhalten:

1. Der Menschen dunkles Sehnen
2. Des Abends eisige Stille
3. Der Seele schwarzer Grund
4. Der Toten tiefes Schweigen

Mir haben alle 4 Bücher wirklich gut gefallen, genau das Richtige für gemütliche Lesetage und Abende im Herbst mit Tee und Kaminfeuer…

Wann sehen wir uns in Lafferton?
eure
anne

 

2 Kommentare

  1. Susan Hill, die mag ich auch sehr. Drei ihrer Bücher habe ich bereits gelesen und jedes hat mir gut gefallen. Ruth Rendells Bücher mit Insp. Wexford sind auch gut, oder? Wenn Du irgendwann einmal eine „kleine Reise“ nach Kanada machen möchtest, dann kann ich Dir Insp. Armand Ganache empfehlen, der in den Büchern von Penny Louise ermittelt.
    Du kennst sicher auch die Krimi-Couch, oder? Mir gefällt an der Seite die Möglichkeit so gut, sich nicht nur Bücher von bestimmten Autoren anzeigen lassen zu können, sondern auch nach Regionen zu schauen, in denen die Handlungen spielen.
    Ich freue mich auf weitere Buchvorstellungen von Dir. 🙂

    Liebe Grüße,

    Tina

  2. Jetzt hast Du das so schön gemacht; da muss ich doch wenigstens flott ein paar Worte sagen/schreiben. Die Buchbesprechung finde ich eine wirklich gute Idee, und Du hast das super gemacht. Ich selber bin mehr von der US-Fraktion, sodass Dein Buch nicht so ganz in meine Wunschliste passt. Aber wer weiß, vielleicht mache ich doch mal einen Schritt in eher unbekanntes Terrain. Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche für,Dich und die zwei Süßen – Elke

Schreibe eine Antwort