Kommentare 7

Das bringt mich auf die Palme

lautet heute die Vorgabe zu „Sag mir was, ich zeig dir das“ – der Dienstagsaktion der KrümelmosterAG

Tja – zeigen kann ich das nun ja irgendwie nicht…. wäre ja nett gewesen: ein Foto von mir auf ’ner Palme 😉 aber
1. komm ich da so schlecht hoch und
2. bringt mich nichts so schnell auf die Besagte.

Vieles, was andere Menschen auf die Palme bringt, macht mich eher traurig.
Intoleranz, Neid, Respektlosigkeit, Tierquälerei, Menschen die immer alles besser wissen, diese sog. „Weltverbesserer und Gutmenschen“, die schon mit fast missionarischem Eifer auf jeden Andersdenkenden losgehen

Aber es gibt doch Situationen, in denen ich eine gewisse Wut verspüre:
wenn z.B. „lebensmüde“ Smart Fahrerinnen und Fahrer plötzlich zwischen 2 Lastwagen hervorschiessen und auf die linke Spur wechseln – im Vertrauen auf die guten Bremsen der Anderen…
oder diese Raucher/Nichtraucherdiskussion.
Ja, ich rauche – aber ich hab kein Problem damit  in Restaurants oder in Wohnungen von Nichtrauchern nicht zu rauchen. Auch alle öffentliche Gebäude rauchfrei, alles kein Problem.
Aber nun wird ja schon gefordert, das man in seiner eigenen Mietwohnung nicht mehr rauchen darf !

Aber was ist eigentlich mit Alkohol?
Schadet Alkohol nicht der Gesundheit?
Ist es ok, wenn sich Kinder und Jugendliche ins „Koma saufen“ , betrunkene Autofahrer Leben auslöschen, trinkende Frauen behinderte Kinder zur Welt bringen, ganze Familien durch Alkohol zerbrechen, durch Alkohol entstandene Krankheiten unsere Krankenkassen genauso belasten wie Raucherkrankheiten?
Was ist wohl belastender: ein Alkoholiker in einer Familie, der das Familieneinkommen versäuft, oft Gewaltbereit ist und sich im Suff vergisst oder ein Raucher?
Ich hab noch nie gehört, das ein Raucher seine Frau und Kinder verprügelt nur weil keine Kippen da waren….
Aber für Alkohol darf ja überall geworben werden, Alkohol kommt ans Essen damit es schmeckt, in TV Sendungen und Filmen wird Alkohol getrunken, auf jeder Feier od. beim heimischen Grillen gehört er wie selbstverständlich dazu und man wird blöd angemacht wenn man keinen trinken möchte – Alkohol ist chic, Alkohol gehört zum Leben! Junge Leute finden es selbstverständlich sich beim „feiern“ ordentlich zuzudröhnen und zu Hause „vorzuglühen“ bevor es überhaupt los geht..

Und wenn man ihn dann täglich braucht und missbraucht, ja,,,, dann ist man ja ein armer, kranker Mensch, der ja nichts dafür kann und dem geholfen werden muss. Auf Kosten der Allgemeinheit sprich Krankenkasse od. mit Sozialleistungen weil er ja nicht arbeiten kann…
Aber das ist ja alles nicht so schlimm wie rauchen, nein – niemals!

Nein, ich bin keine „Trockene“  und gönne jedem sein Glas Wein oder sein Feierabendbierchen – trink ich selbst gern mal – mich ärgert nur diese Unverhältnismäßigkeit und wie sich auf eine Menschengruppe „eingeschossen“ wird.
Aber ich bin ja auch ein ganz, ganz schlimmer Mensch : ich rauche ja – also bin ich momentan Feindbild Nr. 1 !
So, nun hat mich doch etwas auf die Palme gebracht 🙂
und so schnell komm ich da auch nicht mehr runter – ich geh jetzt erst einmal eine rauchen – auf dem Balkon, nicht auf der Palme!

♥ – Anne

7 Kommentare

  1. Klabauterin

    JA!!! Ich rauche auch nur „diskret“ und daheim nur auf dem Balkon – sommers wie winters (dann allerdings gut warm verpackt). Und kann dann von meinem „Logenplatz“ aus auf der Straße vom Kiosk kommend die Bier- und Schnaps-„Schlepper“, manchmal schon erheblichst abgefüllt, beobachten. Gegen diese jämmerlichen Gestalten sagt kaum jemand was. Aber setz dich mal im Sommer zu einem Outdoor-Kaffee (oder Eis) an einen Außentisch und zünde dir dabei eine Zigarette an – – – mit Blicken erdolcht wird Frau! Liebe Nichtraucher: Ihr wolltet rauchfreie Gaststätten, Eisdielen, Restaurants. Dann geht doch bitte auch da rein und laßt den Rauchern die Außenplätze!!! *is-doch-wahr, grummel-grummel*

  2. Ach wie schön, das kenne ich!

    Wenn ich in der Öffentlichkeit mal rauche, werde ich angestarrt als ob ich von einer ausgestorbenen Rasse abstamme. Oder auch wie eine in der Vergangenheit hängengebliebene, etwas einfältige Kreatur, nach dem Motto: Hast du es immer noch nicht mitgekriegt, die Zeiten haben sich geändert, man raucht nicht mehr! Ich komme mir schon oft außerirdisch und völlig exotisch vor, aber ich bin eben nicht „man“, und ich rauche gerne und auch nicht da, wo es andere stört. Und ich steh dazu.

    Es nützt auch wenig, sich darüber aufzuregen.Die Leute brauchen einfach immer jemanden den sie anprangern können um von ihren eigenen Problemen und Süchten ablenken zu können.

    Auf Vorwürfe reagiere ich inzwischen ziemlich gelassen und manchmal auch so: „Und was machst du so? Alkohol trinken, jeden Abend ein Fläschchen von dem guten Roten, was?…und lecker essen, so 3-4 mal am Tag und abends knabbern, stimmt’s? Schnelles Auto unterm Hintern? Ach, sag bloß, und ein Motorrad? Oh, oh, das wär mir aber alles viel zu riskant! Nee, du, ne kaputte Leber oder ’nen fetten Hintern find ich persönlich jetzt nicht so erstrebenswert, und das Risiko ’nen Unfall zu bauen würde mich echt stressen! Ach ja, hast du eigentlich auch Stress, burnout oder so? Klar, hab ich mir gedacht, wer hat das nicht!? Herzinfarktanwärter also…sag mal, deine Familie, macht der das nicht auch Stress? Aber was erzähl ich dir, wir sind ja erwachsen und eigenständige Personen. Jeder ist ja für sich selbst verantwortlich und weiß, was er tut. Für mich ist das jedenfalls wiegesagt alles nix, da rauche ich ehrlichgesagt lieber ganz relaxt eine Zigarette und genieße sie!“

    LG, Sabine

  3. Hallo Anne, ich kann nur Alles, was Du zu PC gebracht hast, unterstreichen. Stimmt 100pro! Ich bin der Meinung, ob nun Alkohol oder Nikotin, in Maßen genossen, ist beides okay. Sobald andere Menschen durch mein Tun massiv gestört werden (undurchdringbare Qualmwolken oder Gelalle und Getorkele sowie die von Dir schon aufgezählten Übertritte) finde ich das nicht mehr tolerabel. Jetzt biete ich Dir noch ’ne Palmenrettungsaktion an: soll ich schnell durch den Hermesboten eine Leiter schicken?

Schreibe eine Antwort