Allgemein
Kommentare 5

Midsommar

Morgen ist der 21. Juni – der Tag der Sommersonnenwende.
Er wird als eines der ältesten Feste gefeiert. Die Sonne steht auf ihrem Höhepunkt und schreitet danach den Rückzug an. Die Tage werden wieder kürzer und die Schatten länger.
Wir haben dann den längsten Tag und die kürzeste Nacht des Jahres….

Bei uns wird dieser Tag nicht besonders gefeiert – ja, kaum zur Kenntnis genommen. Ausser vielleicht von Kunden des Möbelhauses mit dem Elch 🙂
Ganz anders ist das bei unseren nördlichen Nachbarn in Schweden.
Und wer wie ich, gerne Schwedenkrimis liest, wird an diesem Tag nicht vorbei kommen…

„Midsommar“ ist das größte Fest des Jahres in Schweden. Es wird sogar größer gefeiert als Weihnachten und Ostern.
Die meisten Schweden feiern es mit Verwandten, Freunden und Nachbarn wobei es immer an dem Freitag gefeiert wird, der dem längsten Tag im Jahr am nähesten ist. Dabei geht im nördlichsten Schweden die Sonne überhaupt nicht mehr unter, es ist die ganze Nacht durch taghell.

Am Mittsommerabend wird der Mittsommerbaum aufgestellt. Er sieht in den verschiedenen Teilen des Landes immer etwas anders aus.
Man schmückt ihn mit Blättern und Blumen.
Danach tanzt man im Kreis um diesen Baum, dabei werden verschiedene Spieltänze getanzt, einer davon handelt zum Beispiel von einem Frosch und man imitiert beim Tanzen seine Bewegungen.
Das ist vor allem für die Kinder sehr lustig, aber auch die Erwachsenen haben nach ein paar Schnäpsen sichtlich Spaß daran.
Man zieht sich schöne Kleider an, die Mädchen und Frauen haben meist weiße oder blumige Kleider und viele ziehen sogar zu dieser besonderen Gelegenheit ein einziges mal im Jahr ihre Trachten an.
Einige machen sich Kränze aus Blumen uns setzen sie sich oder ihren Kindern auf.

An Midsommar ißt man die ersten Jungkartoffeln mit eingelegtem Hering, Sauerrahm, Schnittlauch und Knäckebrot.
Viele trinken dazu einen – oder auch mehrere „nubbe“ – was nichts anderes als ein Schnaps ist.
Natürlich darf auch das traditionelle Midsommar-Oel (Bier) nicht fehlen.
Als Nachtisch reicht man natürlich frische Erdbeeren mit Sahne.

midso

Unverheiratete Mädchen pflücken in der Nacht sieben oder neun Sorten wilder Blumen, die sie dann unter ihr Kopfkissen legen. Dann sollen sie der Legende nach von demjenigen träumen, den sie irgendwann einmal heiraten werden.
Sie müssen aber beim Pflücken absolut still sein und am nächsten Tag dürfen sie niemandem erzählen von wem sie geträumt haben, sonst geht der Traum nicht in Erfüllung.

Nun denn – ich geh dann mal Blumen pflücken…. 😉
♥ – eure Anne

5 Kommentare

  1. Ein schönes Fest und ein schöner Brauch mit dem Bumen unter dem Kissen 🙂 Und … Blumen gefunden ? *ggg*
    Midsommar zu feiern ist zwar schön, aber eigentlich feiert man damit ja auch gleichzeitig, dass es wieder auf die dunkle Zeit zugeht oder ? Da würde ich lieber die Wintersonnenwende feiern *ggg*

  2. Das schwedische Midsommarfest stelle ich mir auch ganz toll vor und der Brauch der Mädels mit den 9 Blumen ist total romantisch! Mir gefällt sowas sehr gut!
    Weniger gut gefällt mir, dass wir nun schon langsam wieder in die dunklen Jahreszeiten gehen… Mann, der Sommer hat doch noch gar nicht richtig angefangen…

    Liebe Grüße,
    Marie

  3. Tja, 6 Löwenzähne und ein Gänseblümchen zählen dabei wohl nicht! Gut, dass ich meinen Rabenmann habe! Warst du schon mal zu Midsommar in Schweden? Ich glaube, dem Schnapps wird da wohl ordentlich zugesprochen! Man darf gar nicht daran denken, dass nun die Nächte schon wieder länger werden. Ich liebe die langen Tage!
    Grüßle
    Ursel, weiterhin mit dem Tolino kämpfend (Lesen geht schon! Immerhin!)

  4. wasn glück, dass ich verheiratet bin … ähm … ich würde nämlich hier keine sieben verschiedene sorten an wildblumen finden.

  5. Und hast Du sieben oder neun verschiedene Blumen gefunden? Ich glaube, das ist gar nicht so einfach hier bei uns. Aber Du hast sicher nicht vorher aufgegeben bis Du alle hattest und träumst just in diesem Moment von Deinem Traumprinzen mit den starken Schultern. Bin gespannt, ob derjenige dann vorbeigeritten kommt demnächst. Manchmal soll ja auch das Universum helfen. Ich glaube, ich versuche die Variante mal:-). Aber da ich da nicht so richtig dran glaube, wird das wohl nichts werden. Dir wünsche ich aber weiterhin süße Sommernachtsträume und drücke die Daumen, dass es klappt.

    lieben Gruß
    Brigitte die Weserkrabbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.