Kommentare 6

Was für ein Sonntag!

jetzt einmal kurz durch und auf atmen…. ommmmmmmmmm !
es ist vollbracht: ich habe ein neues Heimnetzwerk eingerichtet – wehe da lacht jetzt einer! 😉
Yes, I did it!

ich geb ja zu, ich tue mich manchmal schwer mit neuen technischen Dingen. Never change a running system oder so…
aber nun hatte ich mich vor Wochen endlich dazu durchgerungen mir auch so ein smartphone zuzulegen und benutze es auch tatsächlich!
Tja, eigentlich weniger zum telefonieren – nein, alles andere macht mir Spaß – surfen, fotoknipsen usw.
nun ja, mit dem surfen ging das ziemlich schnell in die Hose – nach 4 (!) Wochen kam ich nicht mehr ins Internet – nein, ich hatte noch genug Datenvolumen – also mit dem Typ von der Hotline rumgezappelt – Ergebnis: eigentlich keins, wohl ’ne Störung!
Am besten, sie machen ein reset …  hab ich gemacht, ging immer noch nicht – nur meine Kontakte waren jetzt alle weg…
Da saß ich nun mit meinem Talent und dem neuen Teil…
ganz ehrlich ? Ich hätte heulen können … 🙁

Mein Nachbar half mir dann mit seinem wlan Zugang und alles lief wieder wunderbar.
Also wollte ich nun auch endlich wlan!
Ob ihrs glaubt oder nicht, ich bin noch verkabelt…*grins*  und eigentlich hat mich das schon lange geärgert . Musste ich doch immer unterm Dach am Schreibtisch sitzen wenn ich etwas am pc machen wollte und immer wenn ich grad gemütlich unten auf der Wohnzimmercouch saß, klingelte es oben und ich rannte trepp auf – trepp ab zum Rechner… frau will ja nichts verpassen!
Dabei hatte ich doch noch dieses wunderbare kleine Reisenotebook, welches ich mir doch unten hinstellen konnte, aber das hatte nunmal auch kein wlan…
mein Gott, ist die altmodisch, werdet ihr denken…
aber, siehe oben!
und so habe ich mich nun also endlich durchgerungen, dieses zu ändern.
Ein neuer router wurde bestellt und geliefert und heute war nun der grosse Tag „X“ – mein Gott, hatte ich Schi…. !  Wenn ich nun was falsch mache und nix geht mehr… der Supergau!
Also allen Mut zusammen genommen und losgelegt.

Auspacken, aufstellen, Bedienungsanleitung lesen… kein Problem.
Dann aber gings los….
er wollte irgendwelche Zugangsdaten von mir – nee, nicht die, die auf Gerät und Beipackzettel stehen, nein Kundendaten und Passwörter ? Oups …
Anruf bei t-com : die haben Sie bekommen als sie Kunde bei uns geworden sind!
Guter Mann, das war vor 12 Jahren…. die hab ich nicht mehr!
Die muss man aufbewahren! kam sofort die Belehrung einer unmöglichen Kundin… oder unordentlichen Kundin? 😉
Aber er war nett und hat sie mir per mail und pdf geschickt – wie gut, das ich den grossen pc noch im Netz hatte! 😉
Nun aber… jetzt wurde losgelegt – hach: Internet lief als erstes – grosse Freude – aber dann:
die 2 Festnetztelefone wollten nicht… Mist!
Die brauch ich aber auch – sind zwar schon ältere Gurken, aber bisher taten sie was ich wollte!
Also wieder telefoniert – mein Gott, war der nett am anderen Ende der Leitung, erwartet frau ja gar nicht unbedingt vom rosa Riesen. Mit Engelsgeduld hat er mich online durchs Konfigurationsmenue geführt…
dann Testanruf : es klingelte!
Super, auch das war geschafft .
Das nagelneue wlan auf dem smartphone und dem notebook einrichten war dagegen ein Kinderspiel –  *nur jetzt nicht übermütig werden*   – aber nein, auch das klappte einfach wie geschnitten Brot!
Und nun ? Ha, ich habe fertig!
Schnell noch das notebook so „schutzechnisch“ auf den neuesten Stand bringen – Systemscan laufen lassen – mein Gott, das dauert – und nun kann auch ich endlich gemütlich auf dem Sofa im Erdgeschoss  ‚rumsurfen , ja sogar auf dem Klo und dem Balkon!

Endlich bin ich auch in der schönen vernetzten Welt angekommen – so „ausrüstungsmässig“ .
Allerdings hab ich jetzt noch ein Problem…
ich trau mich nicht, hier jetzt irgendein Teil auszuschalten!
Was ist, wenn es dann morgen nicht mehr funktioniert?
Kann nicht passieren sagt ihr?
Na gut, ich vertraue euch !
aber das hat der Typ von der Handy – hotline auch gesagt…

ok, ich trau mich jetzt – wenn ich nie wieder komme, wisst ihr wenigstens Bescheid!

♥ – Anne

6 Kommentare

  1. Sonja

    Das macht mir jetzt nicht unbedingt Mut. Seit jeher voll verkabelt liebäugel ich mit wlan – aber der Leidensdruck ist noch nicht groß genug. Wahrscheinlich warte ich bis mein PC dem Geist aufgibt.
    Diese ganzen Zugangdaten von anno dazumal habe ich tatsächlich noch. Das Problem ist nur: das heißt jetzt alles anders. Was damals „Kundennummer“ war ist heute z.B. „Identifikationsnummer“, oder was damals „Passwort“ hieß nennt sich jetzt möglicherweise „Pincode“.
    Die wlanigen Gedanken habe ich seit dem Neuzugang eines Smartphones wieder verstärkt.

    Liebe Grüße
    Sonja

  2. YES! Das ist ja ein irres Erfolgserlebnis. Ich kann mir richtig vorstellen, wie sich ein siegessicheres Dauergrinsen in Deinem Gesicht festgesetzt hat, nachdem alles funktioniert hat…Toll. Ich hätte mir auch vor Angst in die Hose gepullert, bevor ich micht getraut hätte. Und so ’nen netten T-com-Heini hatte ich auch schon mal. Der dann Schritt für Schritt – extra für die Doofe – alles mit mir gemacht hat. Habe ich mich auch sehr gefreut und festgestellt, dass da wirklich ein Service-Unterschied ist zwischen T-com und den Billiganbietern. So was hatten wir zuvor. War eine einzige Katastrophe – servicemässig. LG und eine schöne W-Lan-Woche – Elke

  3. Puh, mir wäre auch der Allerwerteste auf Grundeis gegangen, bei uns macht diesen Kram alles mein Mann. Total falsch, ich weiss, aber frau ist manchmal einfach zu bequem und er hat wirklich Ahnung davon. Du kannst stolz auf Dich sein, das so prima hinbekommen zu haben. Ich wäre wohl gleich einen Meter gewachsen. 🙂

    Liebe Grüße, Tina

  4. Oh, da hätte ich aber wirklich gedacht, dass Du schon weiter wärst. W-Lan habe ich glaube ich schon mind. 10 Jahre. Aber das heißt nicht, dass ich mich damit gut auskenne. Ich habe bloß im Laufe der Zeit durch learning by doing, gelernt mit dem Router umzugehen. Und nach der erstmaligen Einrichtung ist ja eigentlich alles andere einfach, ich meine mit dem Smartphone und Tablet usw.. Dann wünsche ich Dir nun viel Spaß beim weitläufigen Surfen in der ganzen Wohnung und vor allen Dingen auf dem Klo. Das habe ich noch nicht gebracht, aber in der Badewanne.

    lieben Gruß
    Brigitte die Weserkrabbe

Schreibe eine Antwort